Sackboy A Big Adventure: Online-Multiplayer erscheint später

Kommentare (7)

"Sackboy: A Big Adventure" erscheint pünktlich zum Release der PS5. Bis ihr euer Können auch online unter Beweis stellen dürft, dauert es jedoch noch ein paar Wochen. Ein Entwickler von Sumo Digital gab bekannt, dass der Multiplayer zum Release noch nicht verfügbar sein wird.

Sackboy A Big Adventure: Online-Multiplayer erscheint später
Vorerst müsst ihr alleine oder mit Freunden im lokalen Koop-Modus spielen.

Während der lokale Koop-Modus gleich zum Release verfügbar sein wird, verschiebt sich der Multiplayer um ein paar Wochen. Dies verkündete Ned Waterhouse, Design Director bei Sumo Digital, vor kurzem über den offiziellen PS-Blog.

Dort berichtete er, dass die Verschiebung des Multiplayers keine leichte Entscheidung war. Trotzdem war dies notwendig, um ein paar letzte Anpassungen vorzunehmen und für ein tolles Spielerlebnis zu sorgen. Das Team arbeite nach wie vor hart daran.

Gegen Ende des Jahres soll der Multiplayer mit einem Patch nachgereicht werden. Dort können zwei bis vier Spieler gegeneinander antreten. Egal, ob sie auf der PS4 oder der PS5 spielen. Zudem lässt sich der Spielstand der PS4 auf die Next-Gen-Konsole übertragen, wenn ihr das kostenlose Upgrade für die digitale PS5-Version in Anspruch nimmt. Allerdings wird auch der Savegame-Transfer nicht von Anfang an möglich sein. Diese Funktion soll kurze Zeit später mit einem Patch nachgereicht werden.

Alleine oder mit bis zu drei Freunden spielbar

Solange das Entwicklerteam noch am Multiplayer arbeitet, könnt ihr Sackboys neuestes Abenteuer alleine oder mit bis zu drei Freunden auf der heimischen Couch spielen. Um den Multiplayer Ende des Jahres spielen zu können, benötigt ihr wie bei Online-Spielen üblich eine kostenpflichtige PS Plus-Mitgliedschaft.

Zum Thema

Neben der Standard-Edition werden noch zwei weitere Bundles angeboten. Die Digital Deluxe Edition kostet 89,99 Euro und enthält neben dem Hauptspiel ein digitales Artbook, den Soundtrack, jeweils vier Sackboy-Outfits und-Emotes, 20 Avatare und ein digitales Comicheft. Die Special-Edition enthält zusätzlich zu den aufgezählten Extras eine Plüschfigur von Sackboy. Dafür müsst ihr rund 97 Euro hinblättern.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Pfälzer sagt:

    Von mir aus könnte man den Online Müll bei jedem Singleplayer Spiel weg lassen.

  2. Schtarek sagt:

    Tja da sieht man mal das du keine ahnung hast. Bei uns war bzw ist der online Koop eine Voraussetzung. So muss ich leider auch auf sackboy warten

  3. hgwonline sagt:

    Aha, weil jemand seine eigene Meinung hat, hat er gleich keine Ahnung. Es gibt halt Gamer die lieber Story-Modus Games spielen, alleine und sich damit ablenken und andere zocken nur Online-Games, trotzdem kann man anderen doch ihre Vorlieben nicht einfach absprechen und dann auch noch so plump ala "du hast doch keine Ahnung"...

  4. Schtarek sagt:

    Von mir aus könnte man den Online Müll bei jedem Singleplayer Spiel weg lassen.

    Wenn es um diese Aussage geht, bleibe ich dabei. Wenn man keine Ahnung hat,....

  5. ilija1984 sagt:

    Ich brauch den online Multiplayer nicht. Ich freu mich das es endlich mal wieder ein geiles Coop Modus was man zuhause mit Freunden spielen kann. Bitte mehr davon bitte auch lokaler Couch Coop/ online Multiplayer gibt mir nichts ich spiele lieber mit meinen Freunden zusammen zuhause

  6. Schtarek sagt:

    Bin in dem Alter wo man sich nicht mehr local trifft um zu zocken. Und wenn es mal vorkommen sollte sind es maximal 4 Player Party Spiele.

    Bin daher auf den Online Mode angewiesen. Das Spiel will auch im coop gezockt werden xD

  7. ilija1984 sagt:

    Wenn der Partner aber auch gerne PlayStation spielt macht mehr sind lokal im Coop Modus zuspielen. Online geht das ja nicht, deshalb brauchen wir das nicht