Marvel’s Avengers: Square Enix macht über 52 Millionen Euro Verlust

Kommentare (81)

Ausgehend von aktuellen Berichten scheint das Superhelden-Game "Marvel's Avengers" ein Verlustgeschäft für Publisher Square Enix zu sein.

Marvel’s Avengers: Square Enix macht über 52 Millionen Euro Verlust
"Marvel's Avengers" ist unter anderem für die PlayStation 4 erhältlich.

Als Square Enix vor einigen Tagen bekannt gab, die Preise für Mikrotransaktionen in „Marvel’s Avengers“ permanent zu senken, ahnten vermutlich bereits einige Spieler, dass es nicht allzu gut um das Spiel bestellt sei. Neue Berichte, unter anderem von Gamingbolt, legen nun nahe, dass der japanische Publisher mit dem Superhelden-Game rote Zahlen schreibt. Darüber hinaus seien ebenfalls die Verkaufszahlen des Titels enttäuschend ausgefallen.

Zweistelliger Millionenverlust und überschaubare Verkäufe

Die Meldung geht auf einen Twitter-Post von David Gibson zurück, einem der Gründer des Unternehmens Astris Advisory Japan KK. Dieses ist darauf spezialisiert, seinen Kunden vor allem hochwertige Analysen des japanischen Aktienmarkts anzubieten. Wie Gibson in seiner Nachricht ausführt, habe Square Enix während einer Investorenversammlung in seiner HD-Games-Sparte einen Verlust von 6,5 Milliarden Yen (circa 52,95 Millionen Euro) verkündet. Als Hauptverantwortlicher für dieses schlechte Ergebnis sei die hinter den Erwartungen zurückgebliebene Performance von „Marvel’s Avengers“ ausgemacht worden.

Obwohl das japanische Unternehmen wohl keine konkreten Zahlen nannte, seien angeblich lediglich 60% der zuvor angepeilten Einheiten des Superhelden-Spiels verkauft worden. Laut Gibson seien somit bisher nur um die 3 Millionen Einheiten über die internationalen Ladentheken gewandert. Die Entwicklungskosten von „Marvel’s Avengers“ sollen sich indes auf 100 Millionen US-Dollar (circa 84,21 Millionen Euro) belaufen, wobei die Gesamtkosten gemäß Gibson vermutlich zwischen 170 und 190 Millionen US-Dollar (circa 143,16 bis 160 Millionen Euro) betragen dürften. So oder so wäre dies für Square Enix wirtschaftlich ein überaus enttäuschendes Ergebnis.

Mehr zum Thema: Marvel’s Avengers: Ohne Battle Pass, Mikrotransaktionen und Co. hätte es viel besser werden können

Bereits kurz nach dem Release des Spiels deutete sich an, dass das Marvel-Game womöglich nicht die von Square Enix erhofften Standards erfüllen können würde. Die Wertungen der Fachpresse fielen mit einem Schnitt von 67% (via Metacritic) eher durchwachsen aus und bereits einen Monat nach seiner Veröffentlichung verzeichnete das Videospiel einen ersten Rückgang der Spielerzahlen.

„Marvel’s Avengers“ erschien am 4. September 2020 für PlayStation 4, Xbox One und den PC. Fassungen für die Next-Generation-Konsolen PlayStation 5 und Xbox Series X/S folgen 2021.

Was ist eure Meinung zu diesem aktuellen „Marvel’s Avengers“-Bericht?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. Squall Leonhart sagt:

    @ Buzz1991
    Ausgeschlossen ist gar nichts.
    Du bist nicht im Sony Vorstand, also kannst du das nicht wirklich wissen^^
    Sony kann wenn sie möchten, bei einem Umsatz von knapp 100 Milliarden Dollar, hat Sony sicher nicht nur 7 Milliarden Eigenkapital, sondern 33 Milliarden auf der Bank. Warte es einfach mal ab.

  2. Cult_Society sagt:

    Na gut vielleicht hat ja Marvel draus gelernt und gibt es einem Sony Studio. Das wäre doch der Hammer ein Avengers mit der Liebe und Hingabe eines Tsushima oder Uncharted !

  3. parallaxscroll3r sagt:

    Wer will schon einen langweiligen Loot-Prügler spielen? Zum Glück lassen sich nicht mehr viele durch eine Lizenz blenden.

  4. ZaYn_BolT sagt:

    @cult society
    Sehr guter Vorschlag. SE dachte sich bestimmt wir machen mal auch einen auf EA oder Activision um nochmals Kohle zu scheffeln mit belanglosen und nervigen Lootboxen die jeden Spielfluss zerstören...

    Schön das sowas mal bestraft wird.

    Ich habe nichts gegen erweiterte kostenpflichtige Inhalte solange man auch wirklich einen reellen Mehrwert bekommt, aber nicht so.

    Sei es ein ausgiebiges DLC/SPIN - OFF wie bei Uncharted Lost Legacy
    oder coole Erweiterungen wie bei Controll The Foundation die das Gesamtpaket deutlich erweitern.

    Es gibt sicher noch mehr Beispiele wahrscheinlich auch bessere. Mir fallen aktuell nur die ein.

  5. ZaYn_BolT sagt:

    Abgesehen davon war mir schon ganz früh klar das wird nach hinten los gehen.Das Gameplay sah einfach zu schnöde aus, das Tempo von Iron Man einfach zu lahm. Typisch casual. Kann man spielen muss man aber nicht. Zumindest sehe ich das so.

  6. keepitcool sagt:

    Aber dennoch interessant, dachte Marvel zieht deutlich mehr und das Spiel war doch ganz ok oder?, gepaart mit der Lizenz...Interessant.

  7. ras sagt:

    @Cult_Society

    Ist ja nicht so als ob das Square das selbst entwickelt hätte.

    Ihre eigenen Games haben genug/mehr Liebe und Hingabe.

  8. Buzz1991 sagt:

    @Squall Leonhart:

    So gesehen hast du Recht. Allerdings muss diese Investition auch gerechtfertigt werden. Spiele von Square Enix verkaufen sich ohnehin besser auf PlayStation als auf Xbox und PC. Es ist nicht so, dass Gefahr droht den Anschluss zu verlieren und ob Microsoft da zuschlägt, wissen wir zwar nicht, aber ich denke, dass Sony es auch nicht weiß.

    Letztens kam ja die Aussage mit dem organischen Wachstum und dieses zieht sich bereits durch die komplette Generation. Bis auf die Übernahme von Insomniac ist mir kein Studio bekannt, welches zu Sony hinzukam von bereits existierenden (gibt ja noch das zweite Studio in San Diego und Pixelopus, die von Sony gegründet wurden). Mir fällt es schwer zu glauben, dass Sony nun gleich einen ganzen Publisher sich einverleiben will, wenn sie in den letzten Jahren nicht mal "Leichtgewichte" wie Bluepoint, Housemarque oder Quantic Dream übernehmen konnten/wollten 🙂

  9. Squall Leonhart sagt:

    @ Buzz1991
    Das mit dem organischen Wachstum würde aber auch auf Square zutreffen. Sony und Square Enix haben zusammen eine so lange Tradition, von der Nintendo und Microsoft nur träumen können. So viele exklusive Spiele gab es nur für die Playstation 2,3 und 4. KH, FF und DQ hat P. Spencer in seiner Japan Tour im Frühjahr für den Gamepass eingekauft, ansonsten hätte sich SE nie die Mühe gemacht die Spiele für die Xbox zu porten.

    Jim Ryan Playstation CEO hat doch selber nicht nur von organischem Wachstum gesprochen sondern auch Fusionen und Akquisitionen mit erwähnt. Der springende Punkt ist Microsoft will weiter shoppen, was denkst wird Sony tun wenn MS Ubisoft kauft? Genau Sony wird handeln und da fällt mir nur eben SE ein. Beide sind japanische Firmen und haben eine starke Beziehung, die Playstation ist Hauptplattform der ganzen IPs. Sind also ideale Zustände für eine Übernahme. Sony hat selbst in Corona Zeiten vor einen Streaming Anbieter für Anime für sagen1 Milliarde Dollar zu kaufen und das in den schlimmen Zeiten von COVID-19.

  10. redeye4 sagt:

    Irgendwie schade dass so ein Studio wie Crystal Dynamics dazu verdonnert wurde so ein Spiel zu machen und jetzt damit auf die Nase fällt. Hatten sich so einen guten Ruf erarbeitet.
    Generell ist schon interessant dass so viele Publisher bei GaaS Spielen immer wieder den gleichen Fehler machen und zum Start wenig Inhalte und mit repetativem Gameplay punkten.

  11. Shezzo sagt:

    Verdienter Weise. Schmutz, einfach nur Schmutz. Ne gute Story reißt das da auch nicht raus.

  12. signature88 sagt:

    Wer hätte das gedacht 😀 Das Spiel sah von Anfang an nach Müll aus.
    Die Studios von SE sind einfach nicht das gelbe vom Ei.
    Ach Squaresoft...wir vermissen dich...

  13. signature88 sagt:

    Das MCU war vor 2 Jahren auf dem Höhepunkt? LOL...

  14. Squall Leonhart sagt:

    @ signature88
    Wenn Sony die übernehmen sollte, könnten viele Spiele Marken einen enormen Qualitätssprung erreichen.
    Stell dir mal ein Tomb Raider mit der Qualität von einem Last of US ^^

  15. signature88 sagt:

    Das wird wohl eher ein Traum bleiben^^

  16. ras sagt:

    @Squall Leonhart

    Die arme Lara tut mir jetzt schon leid.....was Neil Druckmann mit ihr anstellen würde:(

  17. Buzz1991 sagt:

    @Squall Leonhart:

    Wobei Covid 19 für Sony bzw. die Videospielbranche nicht so schlimm ist wie für andere Branchen. Gezockt wird ja nach wie vor. Hat die PlayStation Sparte nicht wieder ein neues Umsatzhoch?

    Egal. Ich glaube nicht, dass Microsoft Ubisoft kaufen wird. Auch Microsoft hat nicht unendlich Geld zur Verfügung.

    Aber warten wir es ab 🙂

  18. Buzz1991 sagt:

    @redeye4:

    Verstehe ich auch nicht.

  19. Squall Leonhart sagt:

    @ signature
    Abwarten, noch sind die Würfel nicht gefallen.

    @ Buzz1991
    Richtig alles Spekulatius momentan, hoffen tue ich dennoch darauf 🙂

  20. Squall Leonhart sagt:

    @ ras
    Wobei ein Tomb Raider das in Colloboration mit Naughty Dog und Crystals Dynamics entstehen würde, hätte was. Muss ja nicht Druck Neilmann sein.

  21. Squall Leonhart sagt:

    *Neil Druckmann

  22. Mr Eistee sagt:

    @Squall Leonhart
    Muss ich nicht unbedingt haben, finde Tomb Raider so wie es Cristal Dynamics bis jetzt gemacht haben perfekt. Sie haben da aber auch schon zu sehr zu NAughty Dogs geschaut.

  23. usp0nly sagt:

    Für gewöhnlich schafft Sony Meisterwerke und kauft sie nicht wie Trottelkonkurrent MS. Daher glaube ich an keine übernahmen irgend welcher großen Studios.

  24. Beowulf2007 sagt:

    Cristal Dynamics soll mal Soul Reaver oder Blood Omen als Remake rausbringen. 😀

  25. Squall Leonhart sagt:

    @ usp0nly
    Tatenlos zusehen wie Microsoft weiter shoppen tut, wird Sony auch nicht. Wenn die Playstation 5 einen neuen Rekord in Sachen Verkauf erstellt, dann gibt es mehr als genug Gründe neue IPs sich zu sichern. Sollte es zum Trend werden Publisher zu kaufen, wird auch bei Sony ein Umdenken stattfinden. Wünsche würde ich es Sony Square einzusacken, wäre ein gigantischer Deal.

  26. usp0nly sagt:

    Ich würde mit so etwas trotzdem nicht rechnen. Ich hoffe der ein oder andere merkt dann auch irgend wann mal das man Unternehmen nicht einfach so kaufen kann. Auch MS kann das nicht und auch Unternehmen die einen mehr als doppelt so hohen Umsatz wie MS haben wie zb. Samsung, Apple oder Volkswagen (alle drei genannten sind bei über 200 Milliarden im Jahr) können das nicht.

  27. Squall Leonhart sagt:

    @ups
    Naja die ZeniMax Übernahme hat genau das Gegenteil deiner Behauptung bewiesen 😉
    Ich hoffe wirklich dass du Recht behältst dass dies nicht zur Regel wird. Hoffe trotzdem das Sony SE übernehmen tut. Finde das passt einfach wie angegossen.

  28. xGHCxVader sagt:

    Bin froh, dass sie mit dem Spiel ordentlich auf die Schnauze gefallen sind. Niemand braucht einen schlechten loot"shooter" im Marvel Universum.
    Hätte man mal lieber ein richtig geiles Singleplayer spiel gemacht und sich dabei ein wenig am neuen Spiderman orientiert und das Spiel wär eingeschlagen wie eine Bombe.

  29. usp0nly sagt:

    Squall das beweisst nicht das Gegenteil, die konnte man kaufen weil sie kurz davor waren sich in die Pleite zu Reiten. Man kann sich Unternehmen nicht kaufen wie auf einen Basar.

  30. The-Last-Of-Me-X sagt:

    Richtig s! So ein Schrott braucht kein Mensch. Schade nur für Crystal Dynamics, sind Top Entwickler. Sie sollten lieber ein neues Tomb Raider entwickeln.

  31. giu_1992 sagt:

    Vollkommen zurecht, ein schönes Beispiel dafür, dass sich Gier letztendlich nicht auszahlt. Hätten ein schönes Game produzieren können und stattdessen haben Sie 0815 mit Microtransactions abgeliefert und die Fans abzuziehen. Gönn ich denen - wäre es anders gekommen, hätte ich mit einem Kauf unterstützt aber so, ne

1 2