Call of Duty Black Ops Cold War: Alles zum Multiplayer und zur Warzone-Integration

Kommentare (1)

Mit dem morgen erscheinenden "Call of Duty: Black Ops Cold War" bricht bald auch im "Warzone"-Modus eine neue Zeit an. Wir verraten euch, wie beide Spiele zusammenkommen werden.

Call of Duty Black Ops Cold War: Alles zum Multiplayer und zur Warzone-Integration
"Call of Duty: Black Ops Cold War" erscheint unter anderem für PlayStation 4 und PlayStation 5.

Morgen erscheint mit „Call of Duty: Black Ops Cold War“ der neueste Ableger von Activision Blizzards -Ego-Shooter-Hit-Reihe. Das bedeutet Serien-typisch nicht nur eine neue Story-Kampagne auf Blockbuster-Niveau rund um Spionage während des Kalten Kriegs, sondern natürlich ebenfalls einen prall gefüllten Multiplayer mit neuen Modi und – erstmals in der „Black Ops“-Geschichte – einen Ausflug in die Warzone. Nachfolgend wollen wir uns sowohl den Mehrspieler von „Cold War“ als auch die geplante „Warzone“-Integration genauer ansehen.

Crossplay, Cross-Generation und der Battle-Pass

Widmen wir uns zunächst dem normalen Multiplayer des kommenden Ego-Shooters. Sämtliche Modi unterstützen Crossplay und Cross-Generation-Play: Das bedeutet für die Praxis also, dass PlayStation 4-Besitzer von „Black Ops Cold War“ mit PS5-, Xbox One-/Series- und natürlich ebenfalls PC-Gamern gemeinsam spielen können.

Dies dürfte übrigens sehr wahrscheinlich auch später auf  den“Warzone“-Modus zutreffen. Zudem gibt es im neuen „Call of Duty“ wie schon beim Vorgänger „Modern Warfare“ einen Battle Pass. Mit diesem liefern die Entwickler neue Waffen und Maps kostenlos nach dem Launch.

Gespielt werden können dabei natürlich klassische und vertraute Ego-Shooter-Modi, also Abschuss bestätigt, Herrschaft, Kontrolle, Suchen & Zerstören sowie (Team-)Deathmatch. Doch dies ist selbstverständlich nicht alles, denn die zuständigen Teams von Treyarch und Raven Software bauen ebenfalls neue Modi ein. Erstmals verfügbar sind in „Cold War“:

  • 2v2-Feuergefecht: Dieser aus „Modern Warfare“ bekannte Modus ist erstmals in einem „Black Ops“-Game verfügbar und lässt zwei Zweier-Teams auf kleinen Maps gegeneinander antreten. Allerdings erscheint der Modus erst am 10. Dezember 2020 im Rahmen der „Season 1“.
  • Feuertrupp: In diesem Modus kämpfen bis zu zehn Vierer-Teams, also maximal 40 Spieler, um das Erreichen von verschiedenen Missionszielen. Eine der ersten Aufgaben war beispielsweise die Sicherung einer schmutzigen Bombe.
  • Verbundene Waffen: Hier kämpfen 12 Spieler gegen 12 Spieler auf relativ großen Karten, auf denen verschiedene Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Ihr könnt euch in diesem Modus beispielsweise hinter das Steuer eines Panzers oder auch Hubschraubers klemmen. Welche Vehikel genau zur Verfügung stehen, hängt allerdings immer von der ausgewählten Karte ab.
  • VIP-Eskorte: In diesem Modus treten zwei Sechs-Mann-Teams gegeneinander an. Ein zufälliges Mitglied jeder Gruppe wird zum VIP ernannt und muss von seinen Kameraden beschützt werden. Der VIP kann sich dabei lediglich mit einer Pistole, einer Rauchgranate und einem UAV (Drohne) verteidigen. Eine Runde ist gewonnen, wenn ein Team seinen VIP wohlbehalten zum Extraktionspunkt eskortiert oder den VIP des anderes Teams ausschaltet.

Zombie-Horden und PlayStation-exklusive Vorteile

Darüber hinaus darf selbstverständlich der von Treyarch geschaffene „Zombies-Modus“ nicht fehlen, der sich in „Black Ops Cold War“ ebenfalls wieder mit an Bord befindet. In diesem Vier-Spieler-Koop-Modus erleben wir eine neue Story in einem verlassenen Zweiter Weltkrieg-Bunker, in dem sich die lebenden Untoten in Scharen über die Spieler hermachen. Außerdem gibt es diesmal mit „Zombie Onslaught“ übrigens noch einen weiteren Modus, der zunächst exklusiv PlayStation-Spielern vorbehalten ist.

In „Zombies Onslaught“ müssen sich bis zu zwei Spieler anstürmenden Wellen der lebenden Untoten erwehren. Während sie sich hierbei in einem speziellen Bereich, der sogenannten Sphäre aufhalten, erleiden sie keinen Schaden. Da die Zombies mit der Zeit jedoch aggressiver, schneller und stärker werden und manchmal besonders widerstandsfähige Elite-Gegner auftauchen, müssen die Spieler zwangsläufig in Bewegung bleiben, damit die übernatürlichen Feinden sie nicht überrennen. Der Modus bleibt bis zum 1. November 2021 exklusiv PlayStation 4- und PlayStation 5-Spielern vorbehalten.

Neben diesem Modus erwarten PlayStation-Spieler im „Call of Duty: Black Ops Cold War“-Multiplayer übrigens noch weitere Bonus-Inhalte. Unter anderem erhalten PlayStation-Spieler einen Battle Pass-Bundle-Bonus, mit dem sie fünf zusätzliche Stufensprünge erhalten. Des Weiteren erhalten Spieler, die in einer Party zusammenspielen (auch bei Crossplay) einen 25%igen Bonus auf die Waffen-XP. Exklusive 24-stündige Doppel-XP Events werden ebenso auf den PlayStation-Plattformen geboten, wie auch zwei zusätzliche Loadout-Slots.

Kalter Krieg in der Warzone

Der im Frühjahr 2020 veröffentlichte Battle-Royal-Ableger „Call of Duty: Warzone“ entwickelte sich nicht nur zu einem Spieler-Liebling, sondern ebenfalls zu einem kommerziellen Erfolg. Deshalb verwundert es nicht, dass der Titel ebenfalls mit „Black Ops Cold War“ verbunden werden wird. Dies geschieht allerdings nicht sofort zum Launch des neuen Ego-Shooters, sondern erst am 10. Dezember 2020 mit dem Start der ersten Season des Games.

Bis dahin werdet ihr erstmal in „Call of Duty: Black Ops Cold War“ die verschiedenen Militärränge (1-255) aufsteigen, also ein klassisches Levelsystem, mit dem ihr neue Ausrüstung, Perks, Waffen und mehr freischaltet. Ab dem 10. Dezember 2020 beginnt dann das sogenannte Season Leveling.

Mit dem Start der ersten Season an diesem Tag synchronisiert sich das Leveling in „Cold War“ mit dem aus „Modern Warfare“ und „Warzone“, wobei all eure bisherigen Levels, Waffen und Operators im Battle Royal-Titel nutzbar sein werden. Spieler können ab da also in allen drei Games Erfahrungspunkte sammeln und einen gemeinsamen Rang aufsteigen, indem sie zusammen Herausforderungen bewältigen, den Multiplayer spielen und in der Warzone überleben.

Zum Start der ersten Season werden zunächst alle Militärränge in „Modern Warfare“ und „Warzone“ zurückgesetzt, damit der Spielfortschritt synchronisiert werden kann. Darüber hinaus wird ein Prestige-System eingeführt, das einige Elemente des klassischen Prestige-Systems aus älteren „Call of Duty“-Ablegern enthält. Hiermit können dann Belohnungen freigeschaltet und genutzt werden, zu denen auch einige Legacy-Gegenstände zählen.

Zum Thema

Darüber hinaus sollen alle Waffen aus „Modern Warfare und „Black Ops: Cold War“ ab dem 10. Dezember auch in „Warzone“ enthalten sein, weshalb sämtliche Waffen im Battle Royal-Titel aufgelevelt werden können. Derzeit würde es keinerlei Pläne geben, Waffen oder Operators zu entfernen, die in „Modern Warfare“ gekauft wurden.

„Call of Duty: Black Ops Cold War“ erscheint am 13. November 2020 für PlayStation 4, Xbox One und Xbox Series X/S sowie den PC. Eine Version für PlayStation 5 wird hierzulande am 19. November 2020 veröffentlicht.

Freut ihr euch bereits auf die Multiplayer-Gefechte in „Call of Duty: Black Ops Cold War“?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Attack sagt:

    Also wer das titelübergreifend für Warzone balancen muss, der tut mir einfach leid. 😀