Marvel’s Spider-Man: Weltweite Verkaufszahlen enthüllt

Kommentare (46)

Das Profil eines Sony-Mitarbeiters verrät uns, wie oft sich das Superhelden-Spiel aus dem Jahr 2018 weltweit verkauft hat. Den aktuellen Verkaufszahlen zufolge konnte ein neuer Meilenstein erreicht werden.

Marvel’s Spider-Man: Weltweite Verkaufszahlen enthüllt
"Marvel's Spider-Man" ist das erfolgreichste PS4-Spiel überhaupt.

Der im Jahr 2018 veröffentlichte Exklusivtitel „Marvel’s Spider-Man“ stellt für Sony einen gigantischen Erfolg dar. Inzwischen ist bekannt, dass das Spider-Man-Abenteuer einen neuen Meilenstein erreicht hat, was die globalen Verkaufszahlen angeht.

Darauf gibt uns das Profil von David Bull einen Hinweis, der bei PlayStation als Senior Manager tätig ist und für das globale Marketing verantwortlich ist. Dort sind einige seiner größten Errungenschaften aufgelistet worden.

Über 20 Millionen Mal verkauft

Im zweiten Punkt ist Folgendes zu lesen: „Brach mit einer anerkannten Marketingkampagne für „Marvel’s Spider-Man“ Verkaufsrekorde. In den ersten drei Tagen wurden 3,3 Millionen Einheiten verkauft, weltweit über 20 Millionen Einheiten.“

Dass das Spiel bereits in den ersten drei Tagen rund 3,3 Millionen Mal verkauft wurde, ist schon lange bekannt. Damit stieg es vorerst zu Sonys schnellstverkauftem Titel aller Zeiten auf. Dieser Rekord wurde dieses Jahr von „The Last of Us Part 2“ gebrochen, das innerhalb dieses Zeitraums sogar vier Millionen Mal abgesetzt wurde.

Die aktuellen Gesamtverkaufszahlen lagen bis jetzt noch nicht vor. Jedenfalls ist „Marvel’s Spider-Man“ mit 20 Millionen verkauften Einheiten das erfolgreichste Superhelden-Spiel überhaupt. Bis Juli 2019 verkaufte sich der Titel übrigens etwa 13 Millionen Mal. In den vergangenen 16 Monaten fand das Spiel somit weitere sieben Millionen Abnehmer. Auch längere Zeit nach dem Release verkauft sich „Marvel’s Spider-Man“ also hervorragend.

Ob das kürzlich erschienene Spin-Off „Spider-Man: Miles Morales“ an diesen Erfolg anknüpfen kann, wird sich zeigen. Statt Peter Parker schlüpft ihr hier in die Rolle des Teenagers Miles Morales, der in die Fußstapfen seines Mentors treten möchte und während dessen Abwesenheit gezwungen ist, New York City zu verteidigen.

Zum Thema

Der Titel ist sowohl für PS4 als auch für PS5 verfügbar. Zudem wird eine Ultimate-Edition angeboten, die eine überarbeitete Version von „Marvel’s Spider-Man“ enthält. Dazu wurden unter anderem zwei neue Anzüge und eine Übertragung eures Speicherstandes bestätigt. Einen Vergleich zwischen der PS4- und der PS5-Version könnt ihr euch im oberhalb verlinkten Artikel ansehen.

Quelle: GamingBolt

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Aspethera sagt:

    Ich Frage mich wie viele davon wohl alleine in den USA verkauft wurden? Könnte mir sogar vorstellen dass es mehr als die Hälfte ist

  2. Saowart sagt:

    Sony beweist mal wieder das sie fähig sind, absolute Meisterwerke zu erschafen! ^-^

  3. Khadgar1 sagt:

    Eins der wenigen "Sony" Games, bei dem ich den Erfolg nicht wirklich nachvollziehen kann wenn es um das Game an sich geht aber Spider-Man ist halt beliebt af. Dennoch gut das Insomniac solch einen Erfolg damit hatte.

  4. mariomeister sagt:

    Dürfte doch somit auch das erfolgreichste PS4 sein, oder? Oder zumindest das erfolgreichste Exklusiv-Spiel

  5. ras sagt:

    @mariomeister

    Jup

  6. big ed@w sagt:

    Das Spiel hat kaum Schwächen.
    Spielt sich sehr flüssig,egal ob Kämpfen,Schwingen oder laufen.
    Story ist gut auch wenn ich Kingpin lieber als Endboss denn als Tutorial gesehen hätte,Grafik sehr gut.
    Dicker Name als Zugpferd u im Windschatten der MCU Filme.
    Dann kommt sowas schon mal vor.

    Lediglich die Platinum ist Grindlastig wenn man Nebenmissionen
    erst nach der Hauptstory in Angriff nimmt.
    Trotzdem unverständlich dass die Meta des Spiels 6-10% unter der von vergleichbaren Spielen liegt.

  7. Christian1_9_7_8 sagt:

    Wow was für ein Erfolg..daran sieht man erstmal wie Stark die Marke Spiderman weltweit ist..das Game wurde fast genau so oft verkauft, wie die letzte Xbox in den letzten Jahren

  8. TemerischerWolf sagt:

    Verdient. Richtig gutes Game und Spiderman Miles Morales soll in Sachen Story sogar noch besser sein. Freu mich drauf.

  9. redeye4 sagt:

    @Christian1_9_7_8
    Sag doch sowas nicht. Dann müssen wieder ein paar rumheulen. 😉

  10. TemerischerWolf sagt:

    @Christian Mich würden jetzt mal die Uralt-VKZ der damaligen "Activision(?) Spidermans" interessieren...

  11. usp0nly sagt:

    Ich mache gerade noch Platin bevor es morgen mit miles morales weiter geht, das Spiel ist grandios.

  12. Argonar sagt:

    also 7 millionen bzw 50% im zweiten Jahr ist schon eine außergewöhnlich gute Leistung.

    Eine breite Target Audience und das MCU helfen sicher mit, aber mit einem crappy Game schafft man das trotz diesen Umständen nicht. Hut ab!

    Weil auch die Frage auftaucht.
    Miles Morales wird es aus einem Grund schwerer haben, Preis Leistung ist deutlich schwächer.

    Es ist ein gutes Spiel, aber hat trotz Vollpreis nur ca. 1/3 Content vom Hauptteil (ohne den DLC mitzurechnen) Aktuell ist der Preis dafür noch zu hoch.

  13. TemerischerWolf sagt:

    @Agonar Ja, aaaaber es ist ein PS5 Launchtitel. 😉

  14. JinofTsushima sagt:

    Und da sieht man mal, was für eine große Marke Spider-Man ist und warum Sony hier absolut alles richtig gemacht hat.

  15. Argonar sagt:

    @TemerischerWolf
    Wird sich dennoch besser auf der PS4 verkaufen 😉

  16. ZaYn_BolT sagt:

    @agonar Preis ist sicherlich auf die Spielzeit gesehen schwächer aber laut den Testern sind insbesondere die Sidequests besser geschrieben und wesentlich abwechslungsreicher.
    Also hat Insomniac Games ein paar Schwächen ausgemerzt und die Qualität/Leistung erhöht.

    Also passt es doch ganz gut.
    Der Preis meiner Meinung nach gerechtfertigt, aber ich akzeptiere deine Meinung. Spielzeit ist nämlich nicht alles. Es muss ja auch nicht immer länger und mehr sein.

    Wenn die Qualität des Titels stimmt.
    Da verzichte ich gerne auf 10 h Spielzeit mit immer den selben suchaufgaben und ständig wiederholenden Missionen.

    Aber gut die meisten stehen halt drauf ewige Stunden immer den selben Kram als Beschäftigung vorgesetzt zu bekommen.

    Geschmackssache.

  17. Argonar sagt:

    Übrigens die Story von Miles würd ich jetzt nicht als "besser" ansehen und was man so ließt viele andere auch nicht.

    Eher etwas gerushed.

  18. Argonar sagt:

    Die Sidequests sind jetzt auch nicht wirklich besser und teilweise vom Hauptspiel übernommen.

    Content heißt aber auch Moves, Gegner, Gadgets, Anzüge (hier sind vor allem einige mehrfach vorhanden). Durch die Venom moves fühlt man sich schnell mal OP, aber Peter konnte halt deutlich mehr, vor allem mit den Suit Powers.

    Wie gesagt kein schlechtes Spiel, aber 35-40€ für die PS4 Fassung wären imo. fair gewesen. 60 ist etwas frech.

  19. ZaYn_BolT sagt:

    @jinofTsushima
    Du sagst es , aus Avengers hätte Sony auch was krasses gemacht oder alternativ einfach Rocksteady übergeben, selbst wenn es dann kein Exklusive wäre.

    Avengers war schon nach den ersten Gameplays als Reinfall zu erahnen. Wie kann man aus so einer Marke , so ein 08/15 Spiel machen. Schade..

    Sony's Exklusiv Sparte ist einfach die Beste.
    Deshalb kommt erstmal nur die Ps5 ins aus.

    Wenn ich überall den Selben Inhalt bekomme, kaum nennenswerten Systemsellern , warum sollte ich mir eine andere Konsole kaufen?

    Ich kenne keinen Grund. Selbst gefühlt der technische Mehrwert, bringt doch nichts wenn es nicht das passende Futter gibt.

    Wie seht ihr das?

  20. ZaYn_BolT sagt:

    @ARGONAR also man sollte jetzt keine Revolution erwarten und laut Tests sind sie besser inszeniert und erstreckten sich auch mal durch mehrere Etappen + kleinere Rätseleinlagen sowie das Miles Morales wirklich coole Fähigkeiten hat.

    Ich sehe das ganze halt nicht so eng,aber gut...

    Natürlich gibt es nichts bahnbrechend neues, aber das sind dann einfach falsche Erwartungen an das Spiel.

  21. Argonar sagt:

    Wie gesagt, kamen mir sehr ähnlich zum Hauptspiel vor, konnte da nicht wirklich einen Unterschied erkennen.

    Die Qualität ist aber definitiv da und auch die Podcasts sind wieder ähnlich gut geschrieben. Der gute alte JJJ hat wieder einiges zu bieten.

    Aber es ist halt trotzdem von allem deutlich, deutlich weniger als das Hauptspiel zum selben Preis. Die Story ist in etwa so lang wie einer der 3 Akte vom Hauptspiel. Nur dass Storytelling mäßig halt alle 3 Akte drin vorkommen, daher auch etwas gerushed.

  22. Enova sagt:

    Und da fragen sich einige, warum Sony Spidey nicht auf andere Partys tanzen lässt.

  23. ZaYn_BolT sagt:

    @ARGONAR der Preis ist meiner Meinung nach absolut nicht frech. Bewegt sich für 60€ im Rahmen.

    Es gibt natürlich längere Open World Games wie zuletzt Ghost of Tsushima.

    Nur weil es kürzer ist wie der Vorgänger, muss man jetzt doch nicht penibel den Preis in Spielzeit umrechnen.

    Ich finde es immer wieder lustig das Games immer so kleinlich auf die Spielzeit reduziert werden. Macht das mal bei Kinofilmen oder bei Blurays wo man seine 12-20€ oder für eine Neuheit hinblättern muss...macht natürlich keiner!

    Bei Spielen wird immer sofort verglichen, anstatt mal die Erfahrung und das aktive teilnehmen mit zu bewerten.

    Finde es echt schade, das immer die Spielzeit im Fokus steht. Deswegen sind OW Games so erfolgreich. Viel Spiel mit viel Leerlauf für wenig Geld. Hauptsache beschäftigungstherapie.

    Ich gebe auch für ein 10h Spiel 60 € aus, wenn das Spiel sich durch seine einzigartige Spielerfahrung abhebt oder sogar knackig unterh@lt und zum mehrfachen Spielen einlädt .....

    Zum Glück sind Geschmäcker so verschieden.

  24. redeye4 sagt:

    Ist halt ein Ableger wie Infamous First Light oder Uncharted Lost Legacy und kein gänzlich neuer Teil.

  25. ZaYn_BolT sagt:

    @argonar danke für die Info. Denke aber das mit der Spielzeit ist bei vielen Spielern einfach ein ganz wichtiges Thema.....
    Denke aber ehrlich gesagt auch das Miles Morales wie ich es schon erwähnt habe alles etwas besser macht.
    Kein Quantensprung aber ein sehr unterhaltsames Spin Off mit ordentlicher Spielzeit.

    20h geht das vollkommen in Ordnung.

  26. SuperC17X sagt:

    habe das Spiel gerne gespielt : )
    Aber 20 Millionen verkaufte Spiele allein von diesem Teil ist schon beeindruckend.
    Aber das Miles Morales sehr ähnlich dem ersten Teil ist, ist schon eher wieder enttäuschend.

  27. Argonar sagt:

    @redeye4
    Bei First Light war der Preis damals aber 30 und nicht Vollpreis. 😉
    Bei Lost Legacy weiß ich nicht mehr war aber auch definitiv nicht Vollpreis.

    @ZaYn_BolT
    Sagt ja auch keiner dass mehr Zeit immer besser ist, schon gar nicht wenns Richtung 100+ Stunden geht und vieles davon Sammelquest ist.

    Aber Spider-Man war schon sehr gut gepaced, was Story, Sidequests aber auch Upgrades angeht und Miles Morales ist es imo. nicht. Wie schon oft gesagt ist es eben "nur" eine Expansion, wird aber als Vollpreistitel verkauft.

    Liegt sicher auch an der PS5, ohne die hätts eventuell noch etwas mehr Zeit gehabt.

  28. ZaYn_BolT sagt:

    @redeye stimmt. Will es auch nicht sein.
    Man muss halt wissen worauf man sich einlässt.

    Spielzeit hin oder her. Gebe lieber 60h für ein sehr unterhaltsames oder herausforderndes Spiel aus welches mich ins Spielgeschehen einsaugt ,statt mich nach gefühlt paar Stunden Spielzeit langweilt und mir suggerieren will, mit 50-100h+ hast du ein tolles Spiel was dich unheimlich fesselt....nämlich mit Sammelaufgaben ,und Quests die nichtssagend sind....NICHT MEINS.

    Da ist weniger einfach mehr und Spiderman macht es da genau richtig und ballert einen damit nicht zu.

  29. Argonar sagt:

    Wo ist eigentlich wieder die Editfunktion hin?^^
    @ZaYn_BolT
    Rechne mal eher so mit 15 als Completionist, 5 - 6 Davon main Story. Aber nur ohne Verwenden der Fast Travel Funktion, aber die verwendet man als echter Spidey Fan sowieso nicht oder? 😉

  30. ZaYn_BolT sagt:

    @argonar die Ps4 Version kostet quasi genauso viel. Weils ein Spin-Off heisst es aber genauso wenig das es jetzt für weniger verkauft werden "MUSS".

    Wäre sicher schön wie z.B. beim genialen Uncharted Lost Legacy.
    ...aber man kann nicht alles haben und es gibt kein Maßstab der den Preis festlegen müsste.

    Also daher alles eine Auslegungssache, wie man es gerne hätte.

    Ob der Preis gerechtfertigt ist oder nicht. Kann natürlich jeder für sich entscheiden .Klar.

    Da gibt es kein Falsch oder Richtig oder Teuer und nicht Teuer.

    Grauzone.

  31. ZaYn_BolT sagt:

    Ergänzung :

    "aber man kann nicht alles haben und es gibt kein Maßstab der den Preis wegen der vorhandenen Spielzeit in einem Spiel festlegen müsste..."

  32. ZaYn_BolT sagt:

    @ARGONAR

    5-6 h Spielzeit story ist natürlich etwas kurz. Hängt natürlich vom Schwierigkeitsgrad und der Spielweise ab, habe aber gelesen das besondere für erfahrene Spieler das Spiel zu leicht sein soll.

    Spiele dann gleich auf schwer oder wenn möglich schwerer(-;

  33. Björn23 sagt:

    Zum Thema 20 Millionen ist ne ansage hätte ich nicht mit gerechnet. Gut das es sehr gut war steht außer Frage. Und Miles morales mal zu kommen. Ich Habe das Spiel jetzt 2 mal durchgespielt. PS4. Es stimmt schon das die Subquest besser sind, auch wurde die Map nicht 100 Gefühlten Verbrechen zugemüllt es gibt insgesamt nur 9 Verbrechen, aber alles Andere und nicht die gleichen, und man kann sie jederzeit über die
    FSDN= Freundliche Spinne aus der Nachbarschaft App wiederholen. Dann gibt es auch noch verschiedene Aufträge aus der Nachbarschaft mit einer Mini Story, man sollte auf jeden alle Nebenmission machen, denn sonst hat man das gefühl das es die Story nur halbfertig ist. Was aber nicht der Fall ist. Insgesamt ist die Story hier wesentlich kürzer als im 2018 Marvels Spider-man dafür aber viel intensiver gemacht. Weil man viel mehr von Miles erfährt als noch von Peter parker wäre natürlich schön gewesen wenn einem nicht sofort klar ist ,wer hinter dem Bösewicht steckt. Also die wahre Identität. Aber trotzdem fand ich es sehr gut. Nur kam mir das so vor als die Grafik im 2018 Teil etwas besser aussah. Es gibt zu Beginn 4 Schwierigkeitesgrade. Wenn man die Story das 1 .Mal abgeschlossen hat wird der NG-Plus Modus und der höchste Schwierigkeitsgrad Ultimative freigeschaltet. Auch ist die Platin hier viel humaner weil es wie gesagt dieses Mal Qualität stand Qualität das Stichwort ist. Im 1 Durchgang habe ich ca 19 StD gebraucht habe mir aber auch alles angeschaut.

  34. Björn23 sagt:

    Ich würde direkt auf Specktaklär starten das ist der Höchste Schwierigkeitesgrad der von Beginn an verfügbar ist.

  35. RegM1 sagt:

    Das Game hat es total verdient, es gab früher schon etliche Spider-Man-Spiele und das Schwingen durch die Stadt klappte damals schon erstaunlich problemlos, z.B. bei Web of Shadows (PS3/360/PC).
    Ist allerdings ein ähnlich krasser Vergleich wie Demon's Souls PS5 vs. PS3 ^^

    Und die Spielzeit von Miles Morales ist mir nicht so wichtig, 6 Stunden für die Mainstory sind schon arg kurz, aber dann werden eben Sidequests gemacht und danach Spider-Man Remastered noch einmal mit RT on gezockt.

  36. Crysis sagt:

    Eigentlich staune ich nur, das man so lange mit dem kauf von Insomniac gewartet hat. Immerhin hat das Studio ja schon zur PS1 Ära richtig stark abgeliefert, mit Spyro und später dann auf der PS2 mit Ratched and Clank, was ja bis Heute eine der erfolgreichsten Marken von Insomniac ist und immernoch neue Ableger bekommt. Wenn ich an Sony denke, dann kommt mir echt nicht CrashBandicoot, Spyro oder grand Toursimo in den Sinn, sondern zuerst Ratched and Clank und God of War. Kann aber auch daran liegen, das ich erst mit der PS2 eingestiegen bin. so wie vermutlich sehr viele. immerhin ist es die meistverkaufte Konsole Aller Zeiten bis jetzt. Der Erfolg von Spiderman ist aber dennoch wirklich absolut erstaunlich.

  37. James T. Kirk sagt:

    Ziemlich langweilig das Spiel.

  38. big ed@w sagt:

    @Crysis
    Da gibts nichts zum staunen.

    Insomniac stand vorher nicht zum Verkauf
    und feindliche Übernehmen waren in dieser Konstellation kaum möglich.

    Erst als Insomniac mit Sunset Overdrive finanziell baden ging
    gab es diese Option.
    In Kombination mit der Tatsache dass sie sich dank Spiderman Lizenz in den nächsten Jahren dumm u dämlich verdienen können war die Entscheidung wohl relativ einfach.

  39. Crysis sagt:

    @big ed@w,

    Insomniac hatte sicher immer mal wieder kleine Finanzielle Rückschläge. Man hat ja wirklich sehr oft Experimentiert mit den verschiedenen Marken. Erstaunlicherweise wurde Insomniac auch genau dann übernommen, als SIE Japan bekannt gab, dass Insomniac an Ape Escape arbeiten würde. Was uns in den kommenden Jahren dann erwarten wird, ist nach Aktuellen stand aber noch nicht bekannt. Allerdings selbst wenn Insomniac weiter an Spiderman geschraubt hätte, bleiben die Lizensen ja weiter bei Sony und sogesehen hätte Sony auch ohne den kauf von Insomniac immer weiter von dem enormen Erfolg von Spiderman als Spiel Profitiert, selbst wenn man Spiderman in Zukunft auch für X-Box oder PC veröffentlicht hätte. Lizensen bringen immer sehrviel Geld ein dem der die Rechte hält.

  40. Argonar sagt:

    Ich würd jetzt nicht sagen, dass das Spiel unbedingt zu leicht ist obwohl man schon ein paar OP Fähigkeiten bekommt. Andererseits ist Peter am Ende von seinem Spiel ebenfals richtig OP. Ein paar der Herausforderungen und optionalen Ziele fand ich jedenfalls eher schwieriger.

    Die App Geschichten fand ich jetzt sehr Standard, besser sind dann noch die Sidequests die so auftauchen (damit meine ich nicht die Standard Verbrechen).

    Die Story von Spider-Man damals waren eher so 15-20 Stunden und dort war das Pacing sehr gut und das spiegelt sich auch bei den Upgrades wieder.

    Selbst wenn du immer alles pro Region machst hast du das Gefühl, dass du mit den Anzügen, Perks und Gadgets nicht hinterher kommst, weil sich alles so schnell freischaltet. Die 3 Upgrade Bäume sind auch eher klein.

    Wie gesagt kein schlechtes Spiel, aber man erkennt es am ganzen Game Design als Expansion und nicht als Standalone Spiel.

    Die Bossfights fand ich dafür insgesamt besser.

  41. keepitcool sagt:

    @Khadgar1
    Es war überhaupt mein erstes Marvel-Game, habe ansonsten nie einen Batman-Ableger o.ä gespielt und ich msus sagen Spidey war eins der besten Games der letzten Jahre für mich. Das Schwingen macht einfach extrem viel Spaß, die Kämpfe, gepaart mit den Kombos sind auch richtig cool. Daneben die tolle Grafik und die sehr gute, unterhaltsame Story...Habe das Spiel inkl. der DLCs auf 100% gebracht was ich normal nie mache;-)...

    Demnach kann ich nicht nachvollziehen wie du nicht nachvollziehen kannst das das Game so erfolgreich war:-)...20 Mio. sind mMn absolut gerechtfertigt, Insomniac für mich mittlerweile fast auf Augenhöhe mit ND oder Guerilla, mal schauen wie gut das neue Ratchet&Clank wird...

  42. Khadgar1 sagt:

    @keep

    Freut mich das es dir so gut gefallen hat, gönn ich dir. Geschmäcker sind eben verschieden.
    Ich habe mich leider nach ein paar Stunden gelangweilt. Durch die Stadt schwingen war anfangs sehr cool, das wars dann aber auch schon.
    Batman und vor allem Arkham Asylum spielt da für mich in einer ganz anderen Liga.

  43. Khadgar1 sagt:

    PS: vielleicht war auch mein Fehler, dass ich die ganzen Sammelsachen zuerst angegangen bin.

  44. keepitcool sagt:

    Die Sammelsachen nimmst ja quasi im Vorbeigehen mit und sind ja überhaupt nicht zwingend:-). Der Fokus sollte dann schon auf den Kämpfen und auf der Story liegen. Beides fand ich Top...

  45. Khadgar1 sagt:

    Kämpfe waren halt von Batman kopiert aber nicht so gut umgesetzt mMn.

  46. Argonar sagt:

    Also die Arkham Games waren dann schon nochmal eine komplett andere Liga.

    Ich bin jetzt auch nicht der größte Fan vom Spider-Man Kampfsystem und von der Stealth Mechanik noch weniger. Dafür wurde aber das Schwingen umso besser umgesetzt und in Sachen Background Lore, Story, Charaktere und Easter Eggs kann Spidey locker mithalten.

    Das mit dem Sammelzeug hab ich bei beiden Spider-Mans so gemacht, dass ich das pro Gebiet gemacht habe. Sobald eine Hauptmission in der Area angesiedelt war, hab ich dort auch alles eingesammelt. Und wenn neue Collectibles dazu kamen, dann auch erstmal nur für die freigeräumten Gebiete. So kriegst du ein halbwegs schönes Pacing zusammen.

    Ist aber bei den Arkham Spielen auch so. Da haben auch viele die Riddler Sachen nicht mehr gemacht. Ist aber auch kein Wunder wenn man sich 200 - 400 davon bis zum Schluss aufhebt 😉