PS5: Sony verteidigt Cross-Gen-Veröffentlichungen

Kommentare (68)

Viele der PS5-Spiele erscheinen zusätzlich für die PS4. Auslöser ist die gewaltige Installationsbasis der Last-Gen-Konsole. Doch haben die Cross-Gen-Veröffentlichungen einen negativen Einfluss auf die New-Gen-Fassungen? Sonys Jim Ryan widmete sich diesem Thema und verteidigte den Ansatz.

PS5: Sony verteidigt Cross-Gen-Veröffentlichungen
Morgen erscheint die PS5 in Deutschland.

Sony möchte die PlayStation 4 einige weitere Jahre unterstützen, was die Veröffentlichung weiterer Spiele mit einschließt. Da mittlerweile die PS5 auf dem Markt verweilt bzw. hierzulande am morgigen 19. November 2020 veröffentlicht wird, bedeutet der Ansatz zugleich, dass viele der kommenden Games generationsübergreifend für beide Systeme veröffentlicht werden.

„Marvel’s Spider-Man: Miles Morales“ und „Sackboy: A Big Adventure“ traf es bereits, hinter „God of War Ragnorak“ steht noch ein Fragezeichen und mit „Horizon Forbidden West“ befindet sich das nächste Cross-Gen-Spiel in der Pipeline.

Vorteile des PS5-Featuresets werden genutzt

Nicht alle Spieler sind von der Strategie begeistert und befürchten, dass die Entwicklung der PS4-Version einen negativen Einfluss auf die Qualitäten des PS5-Pendants hat. Dabei handelt es sich um eine Befürchtung, die Sonys Jim Ryan aus dem Weg räumen wollte. In einem Gespräch mit The Telegraph betonte er, dass die PS5-Versionen von Grund auf für die Next-Gen-Konsole aufgebaut werden.

„Zunächst einmal müssen wir sagen, dass unsere PS5-Erfahrungen oder Versionen dieser Spiele von Grund auf so aufgebaut sind, dass sie die Vorteile des PS5-Featuresets nutzen können. Ich denke also, wenn man eine PS5-Version dieser Spiele für die PS5-Community und dann eine PS4-Version dieser Spiele für die PS4-Community anbietet, sehe ich nicht, was daran falsch ist“, so Ryan.

Community-Diskussion: Ist Cross Gen eine Vollbremsung für die PS5?

Es gibt natürlich einen Grund, warum die PS4-Spieler nicht vernachlässigt werden können. In den vergangenen Jahren wurden mehr als 113 Millionen Exemplare der Last-Gen-Konsole ausgeliefert bzw. verkauft. Die gewaltige Installationsbasis sorgt noch immer für eine immense Nachfrage.

„Wir haben eine Community von PS4-Spielern, die 100 Millionen Menschen umfasst. Es wäre falsch, diese Leute zu früh zu verlassen. Und sie haben sich mit ihren PS4-Spielen in diesem Jahr mehr als zu irgendeinem Zeitpunkt im Verlauf des Zyklus beschäftigt. Sie benutzen ihre PlayStations. Sie sind mit ihren PlayStations zufrieden. Warum sollten wir ihnen keine Spiele mehr geben?“, so Ryan.

Zum Thema

Hierzulande kommt die PS5 am morgigen 19. November 2020 auf den Markt. Bei vielen Kunden sind die Konsolen bereits unterwegs. Ähnliches berichten Spieler in unserer PS5-Gruppe auf Facebook. Mehr zur PS5 erfahrt ihr in unserer News-Übersicht zur neuen Konsole.

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. KoA sagt:

    @ clunkymcgee:

    Noch mal… solange die exklusiven Fähigkeiten der PS5, wie z.B. der 3D-Sound, oder die neuen Funktionen des DS5 tatsächlich genutzt werden, gibt es doch gar keinen Grund, sich über die gefahrene Cross-Gen-Strategie zu beklagen. Anders wäre es, wenn aufgrund der Cross-Gen-Unterstützung die neuen Funktionen der Next-Gen-Konsole weitestgehend ungenutzt auf der Strecke bleiben würden. Aber eben das ist ja bisher eher nicht zu erkennen.

  2. Buzz1991 sagt:

    Dann wird die SSD und anderes aber nur zur Verschönerung und Beschleunigung von Ladezeiten herhalten. Spielideen, die diese Hardware voraussetzen, sind damit nicht möglich umzusetzen.

    Ich hoffe, dass das eine Ausnahme sein wird und die nächsten Titel alle nur noch für PS5 erscheinen.

  3. Saowart sagt:

    Also, einerseits heulen alle rum das die Spiele nicht auf der PS4 erscheinen.
    Andererseits heulen sie auch rum weil Sony doch noch die PS4 unterstützt.
    Meine Lösung: Einfach spass an den Spielen haben. :3

  4. redeye4 sagt:

    @Argonar
    Genau, Sony tat sich schon immer schwer mit Systemseller. Deshalb verkauften sich die Konsolen zum Start immer so schlecht. XD

  5. consoleplayer sagt:

    redeye4
    Zum Start verkaufen sich Konsolen auch ohne Systemseller gut.

  6. redeye4 sagt:

    @consoleplayer
    Dann wäre jede Konsole in der Vergangenheit erfolgreich gestartet.

  7. Diddi89 sagt:

    Nonsense die Begründung das viele Spieler auf der PS4 verweilen.
    Die Qualität der Cross Gen Spiele wird auf PS4 eh mit der Zeit nachlassen.
    Und wenn man Tausende von Spielen zur Auswahl hat mit der PS4, ist das weitaus genug.
    Wer neue Spiele haben möchte. der soll sich halt ne neue Konsole kaufen.
    Wer das nicht möchte hat hervorragende Spiele auf der 4.
    Dafür brauch ich nicht alles Cross Gen zu machen.

  8. Nudelz sagt:

    Zum Release der Ps4 war es doch fast genau so

  9. consoleplayer sagt:

    redeye4
    Die XSX ist auch ohne große Exclusives ausverkauft und wird bis April schwer zu bekommen sein. Die ersten paar Millionen gehen ja sowieso durch die Fixkäufer weg, selbst wenn etwas nicht ganz passt.

  10. Argonar sagt:

    @redeye4
    1 Jahr+ ist jetzt also start. Soso.Interessant.

    Und die letzte Konsole die gefloppt ist, wie die meisten anderen auch, konnte mit bei den wirklich großen mit Fifa, CoD und co nicht mithalten. Allein schon wegen AC kaufen sich viele beim Start die next Gen, fürst Startkontingent reichts. Da müsste weder MS noch Sony was machen.

    Aber wenn die Aussage ist, dass man 3 Jahre später eine zu kleine Player Base hat um exclusive Content zu bringen, ja dann fehlen die System Seller.

  11. Argonar sagt:

    Außerdem "immer" PSP und PSV gabs dann wohl nicht.
    Oder willst du mir sagen Handhelds verkaufen sich schlecht, denn bei dem Scherz würde Nintendo gern mitlachen

  12. Squall Leonhart sagt:

    @ consoleplayer
    Ja die Series X ist ausverkauft, aber auch nur weil der Großteil den Gamepass will und natürlich wegen der Verbesserungen. Gut man könnte auch eine günstigere One X holen, aber als Käufer denkt man sich dann gleich, warum nicht lieber jetzt die potentere Hardware kaufen als die Lastgen.

  13. RegM1 sagt:

    Meine Güte, was erwarten hier manche Leute von der Next-Gen.

    Mir ist kein Gameplay bekannt welches NICHT auf einer HDD möglich war, es gab fette Open Worlds mit ganzen Großstädten (GTA 5, Spider-Man) die man in atemberaubenden Geschwindigkeiten erkunden konnte (Jets, Supercars etc.).

    Ja, es gibt mehr Rechenleistung, Raytracing als neues Feature, superschnelle Ladezeiten durch die SSD und das reicht auch....
    Dieses ständige Geheule die alte Generation würde die Next-Gen zurückhalten ist einfach unnötig, weil unwahr.

    Und Spiele die auf Next-Gen-Features setzen, wie Ratchet & Clank Rift Apart mit den sehr vielen Ladesequenzen (Portale) werden vermutlich auch nicht auf PS4 gebracht, weil es kaum Spaß machen dürfte.

  14. Diddi89 sagt:

    Beide Konsolen tun sich technisch nicht viel. Ich würde prinzipiell nie von Sony wegwechseln, da meine ganze Base, Trophäenerfolge, Freunde alle auf der PS sind.
    Die Exklusivtitel auf der PS sind aber einfach viel besser, da wären vllt 2 Spiele die ich seitens Microsoft gerne abgreifen würde. Seitens Sony sind es locker 10-15 Titel an denen ich nicht vorbeikommen würde. Ich nenne mal nur Naughty Dog.
    Das ist halt das größte Verkaufsrezept seitens Sony, dass es so viele starke eigene Exklusivtitel hat.
    Finde diese Diskussion aber auch Schwachsinn, soll doch jeder die Konsole bedienen die er möchte, beide Seiten profitieren von der "gegnerischen" Konsole.
    Und von schlecht kann man bei beiden Konsolen nicht reden, außer vllt. die Kinderkrankheiten, aber wer sich entschließt Day 1 zu kaufen, muss damit eben leben.

  15. clunkymcgee sagt:

    @RegM1
    Ja aber genau DAS ist der Punkt. Sie lassen technische Features in zukünftigen Spielen wie Horizon2 oder GoW2 weg, damit es auf der HDD lauffähig ist. Die Spiele könnten in vielen Aspekten die Power der schnellen SSD nutzen, können es aber wegen der HDD nicht. Somit wird uns PS5 Spielern potenziell etwas entgehen. Ist nur meine Meinung, aber Rift Apart zeigt ja was möglich wäre und das werden wir in Spielen wie Horizon 2 nicht sehen. Schade

  16. consoleplayer sagt:

    Squall Leonhart
    "Nur weil sie den Game Pass wollen".

    Aktuell is der Game Pass aber noch nicht so vollgestopft mit guten Titeln, wie er in 1-2 Jahren sein wird. Es gibt keine Exclusives für die Xbox momentan, wird ja oft behauptet. Wie kann dann derzeit der Game Pass der Kaufgrund sein? Abgesehen davon ist es doch irrelevant wie man Käufer generiert, Hauptsache man schafft es.

  17. Argonar sagt:

    @RegM1
    Mit Ratchet und Clank hast du schon ein Beispiel das ohne SSD nicht möglich wäre.

    Level Design musste auch immer stark angepasst werden, um das Laden zu "verstecken". Schöne Beispiele dafür sind GoW und auch FFIIR Solche Dinge würden komplett wegfallen.

    Spontane Teleports über Maps von der Größe eines AC zum z.B zum Lösen von Rätseln. Permanenter Schaden an der Spielwelt. Instant Reisen durch Zeitlinien.

    Solche Dinge halt und das kratzt erst an der Oberfläche des Möglichen. Wenn Entwickler wirklich kreativ werden. Und genau das war auch immer die Stärke von Konsolen. Punktgenaue Optimierung um das Maximum rauszuholen. Nicht ein paar FPS und Lichteffekte mehr.

  18. RegM1 sagt:

    @cluncymcgee
    Sorry, aber wie würden ständige Raum/Zeit-Sprünge in Horizon Gameplay&Story-technisch irgendeinen Sinn ergeben?
    Denn nur das ist der Grund warum Ratchet & Clank nicht als Cross-Gen Titel kommt, weil das Element häufig benutzt wird und niemand möchte einen Gameplayloop wie: 15 Sekunden Gameplay -> 20 Sekunden Ladezeit -> 15 Sekunden Gameplay -> 20 Sekunden Ladezeit -> 2 Minuten Gameplay etc...

    Zudem sind die Ladezeiten auf der Next-Gen trotzdem nicht existent, auch wenn es PS4-Releases gibt, siehe Spider-Man Miles Morales, das Spiel nutzt die volle Geschwindigkeit der SSD und lädt in ca. 2-3 Sekunden.
    Da wird wirklich gar nichts zurückgehalten.

    @Argonar
    Ratchet & Clank Rift Apart IST möglich mit einer HDD, würde wie oben beschrieben nur keinen Spaß machen.

    Was das Gamedesign betrifft hast du natürlich recht, es ist EINFACHER für eine schnelle SSD mit direct storage zu optimieren und insgesamt kann man die Asset-Qualität nach oben schrauben, weil der RAM schneller geleert und neu gefüllt werden kann.
    Allerdings kann bei einem für die PS5 entwickelten Game dennoch eine sehr hohe Asset-Qualität (Texturen, Polygonzahl) genommen werden und diese wird auf PS4 halt durch normal mapping und andere Techniken reduziert oder es werden sogar spezielle Assets für die PS4 erstellt, sodass auch hier prinzipiell kein wirklicher Nachteil durch Cross-Gen gegeben ist.

    Und auch die von dir angesprochenen Schnellreise-Features gibt es in Spielen wie Miles Morales auf der PS5, gab es allerdings auch schon vorher bei Spider-Man, Horizon etc. auf der PS4, nur dass es jetzt statt 20++ nur 2 Sekunden dauert.
    Da ist auch kein Nachteil für die Next-Gen.

    Entwickler können ohne Probleme kreativ werden, allerdings darf man nicht vergessen, dass die reine Rechenleistung in Relation zu Vorgängergenerationen zwischen PS4 Pro und PS5 nicht so stark gestiegen ist.
    Und Raytracing ist schon weit mehr als ein Lichteffekt, schau dir Spider-Man an, auf PS4 werden weiterhin cube maps genutzt, während es in der PS5-Version (Fidelity Mode) volle Reflektionen gibt, das ist so dermaßen beeindruckend.

1 2