PS4: Produktionsstopp sorgt für mehr PS5-Kapazitäten

Kommentare (9)

Sony hat bestätigt, dass in Japan die Produktion mehrerer PS4-Modelle eingestellt wurde. Übrig bleibt die PlayStation 4 Slim "Jet Black" mit 500 Gigabyte, die dort auch weiterhin hergestellt und verkauft werden soll.

PS4: Produktionsstopp sorgt für mehr PS5-Kapazitäten
An einem Modell der Slim hält Sony in Japan weiterhin fest.

Im Laufe der Woche kam das Gerücht auf, dass Sony zumindest in Japan mehrere Modelle der PS4 aus der Produktion nehmen wird. Heute folgte die Bestätigung.

Wie Game Watch (via Gematsu) berichtet, hat Sony Interactive Entertainment in Japan die Produktion fast sämtlicher PlayStation 4 Slim-Modelle (CUH-2000-Serie) sowie aller PlayStation 4 Pro-Modelle (CUH-7000-Serie) eingestellt.

Das einzige PS4-Modell, das in Japan weiterhin hergestellt und verkauft wird, ist das Standardmodell der PlayStation 4 Slim „Jet Black“ mit 500 Gigabyte Speicherplatz.

Produktionskapazitäten für PS5-Herstellung

Die Gründe liegen auf der Hand: Sony Interactive Entertainment plant, die freigewordenen Produktionslinien für die Herstellung der PlayStation 5 zu nutzen, die nicht nur in Japan mit einer extremen Knappheiten zu kämpfen hat.

Die PlayStation 4 Slim kam in Japan im September 2016 auf den Markt, gefolgt von der PlayStation 4 Pro im November 2016. Das ursprüngliche PlayStation 4-Modell (CUH-1000-Serie), dessen Produktion bereits eingestellt wurde, ging im Land der aufgehenden Sonne im Februar 2014 an den Start.

Auch in anderen Ländern verschwinden einige PS4-Modelle offenbar aus dem Vertrieb. Beispielsweise verlinkt die offizielle PlayStation-Seite in den USA nur noch auf den Produkteintrag der PS4 Slim im Direct Store, wo die Konsole allerdings ausverkauft ist. In Deutschland hingegen wird weiterhin aufgelistet, wo die PS4 Pro und Slim gekauft werden können.

Der Produktionsstopp in Japan bedeutet natürlich nicht, dass Sony den Support der PS4 zurückfahren möchte. Im vergangenen Jahr betonte das Unternehmen mehrfach, dass die Last-Gen-Konsole über einen langen Zeitraum hinweg unterstützt werden soll. Mehrere Spiele, die zunächst exklusiv für die PS5 angekündigt wurden, erschienen auch für die PS4.

Dennoch bleibt es dabei: Die Zukunft gehört der PS5. Trotz der Lieferengpässe konnte Sony mit der neuen Konsole einen erfolgreichen Launch hinlegen, der selbst die ersten Ergebnisse der PS4 in den Schatten stellte. Veröffentlicht wurde die neue Konsole in zwei Versionen, darunter das Standardmodell für 499,99 Euro und die Digital Edition ohne Disk-Laufwerk für 399,99 Euro.

Zum Thema

Wann die neuen Konsolen wieder bestellt werden können, ist nicht bekannt. Doch Gerüchten zufolge sollen im Januar weitere Kontingente der PS5 zur Verfügung gestellt werden. Aufgrund des laufenden Lockdowns bleibt der stationäre Fachhandel einmal mehr außen vor. Mehr zur PlayStation 5 erfahrt ihr in unserer Themen-Übersicht.

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. PietGaming sagt:

    Ist das mit dem "... über einen langen Zeitraum hinweg unterstützt werden soll" genauso ernst zu nehmen, wie die Aussage "wir sagen bei der Vorbestellung Rechtzeitig Bescheid" ? weil dann wird das ja wohl nicht mehr lange dauern und die Ps4 wird abgeschaltet.

  2. Squall Leonhart sagt:

    Die PlayStation 4 ist eine gute Konsole.
    Base, Slim und Pro sind alle schöne Konsolen. Man hat hat ja nun neuerdings die 120 Mio Marke erreicht und denke die PlayStation 4 wird bis Produktionsstop die 140 knacken. Selbst die PS2 hat sich nach Einführung der PS3 immer noch danach gut verkauft.

  3. PietGaming sagt:

    @Squall Leonhart
    Wieso sollte denn jemand jetzt noch die alte Generation kaufen? Ich mein, die Spiele werden ja denke ich ab jetzt für die New-Gen-Konsolen optimiert wodurch die alten Konsolen irrelevant werden. Sieht man ja bei Cyberpunk2077 schon. Dort wurde ja auch für PC und New Gen optimiert und die Last Gen wurden "vergessen".

  4. Horst sagt:

    Ein logischer Schritt, leuchtet mir zumindest ein ^^

  5. Squall Leonhart sagt:

    @ PietGaming
    Ist ganz simpel.
    Nicht jeder hat Geld für eine 500,00€ Konsole.
    Es gibt Familien die erst Jahre später die Vorgänger Konsole kaufen können. Für manche Kinder die von ihrem Vater eine PlayStation 4 bekommen ist das die Welt, weil sie z.B. seit Launch die anderen Kinder in der Schule davon sprechen hören wie toll fie PS4 war, aber selbst nie in der Lage waren mit zu reden. Selbst nach 7 Jahren freut sich jedes arme Kind auf eine PlayStation 4, weil so etwas vorher außer Reichweite lag. Dann gibt es eben auch Leute die urplötzlich mit dem Gaming anfangen, aber nicht bereit sind 500-600€ für das Gaming auszugeben. Da ist dann eine Konsole zu 150-200€ ideal.

  6. El Chefè sagt:

    PS2+PS3=PS5

  7. NathanDracke sagt:

    Gut denke so ist besser
    Ps4 Slim 199Euro- 299Euro je nach bundel
    Ps5 digital 399Euro

    und 499Für die normale PS5 so hat man den besten überblick gerade die normalen kunden die keine news zu gaming lesen bzw ferlogen

  8. martgore sagt:

    „ Sieht man ja bei Cyberpunk2077 schon. Dort wurde ja auch für PC und New Gen optimiert und die Last Gen wurden "vergessen"
    Ja eben nicht, xboxsx und ps5 wurden eben nicht optimiert ! Die Konsolen sind einfach stärker, darum läuft es besser.

  9. Samael sagt:

    In dem Fall sehr sinnvoll. Find ich gut, hoffe es kommt auch was dabei rum. Kann mir nicht vorstellen dass man in Japan keine Lust auf die Next Gen hat