Switch (Pro): Nintendo-Konsole 2021 erfolgreicher als PS5- und Xbox-Series X/S?

Kommentare (20)

2021 wird das Jahr der PS5 und Xbox Series X. Allerdings gibt es eine weitere Konsole, die Analysten zufolge noch erfolgreicher sein wird. Die Switch könnte unter anderem von einem Pro-Modell beflügelt werden.

Switch (Pro): Nintendo-Konsole 2021 erfolgreicher als PS5- und Xbox-Series X/S?
Die Switch wurde bisher mehr als 68 Millionen Mal verkauft.

Die neuen Konsolen PS5 und Xbox Series X/S verweilen seit einigen Wochen auf dem Markt, was die Vermutung aufkommen lassen könnte, dass die New-Gen-Hardware in den kommenden Monaten am häufigsten auf dem Einkaufszettel potentieller Hardware-Kunden steht. Einige Analysten vertreten eine andere Meinung. Laut ihrer Einschätzung wird die Nintendo Switch die meistverkaufte Konsole des Jahres 2021 sein.

In einem am Montag veröffentlichten Artikel auf GamesIndustry.biz gaben drei Branchenbeobachter eine Prognose für das neue Jahr ab. Darin gehen sie davon aus, dass Nintendos fast vier Jahre alte Plattform die neuesten Konsolen von Sony und Microsoft übertreffen wird. Behilflich sei dabei nicht nur die Liefersituation. Wie wir alle wissen, können die PS5 und Xbox Series X nicht ohne weiteres erworben werden, da ein zügiger Ausverkauf erfolgte.

Kommt die Switch Pro?

Zwei der Analysten, Piers Harding-Rolls von Ampere Analysis und Dr. Serkan Toto von Kantan Games, prognostizieren zudem, dass ein neues Switch-Modell dazu beitragen wird, die Verkaufszahlen von Nintendos System im laufenden Jahr in die Höhe zu treiben.

„Ich erwarte, dass Nintendos Switch-Systeme nach einem sehr starken Jahr 2020 auch im Jahr 2021 die meistverkauften Konsolen sein werden“, so Harding-Rolls. „Letztes Jahr war ich nicht davon überzeugt, dass es 2020 ein neues Flaggschiff-Modell der Switch geben würde. Aber es macht kommerziell mehr Sinn, 2021 eine aktualisierte Version zu veröffentlichen. Ich habe derzeit eine aktualisierte Version der Switch in meinen Prognosen für 2021.“

Harding-Rolls geht davon aus, dass von der Switch in diesem Jahr etwa 24 Millionen Einheiten verkauft werden können. Die kombinierten Verkäufe der PS5 und Xbox Series X/S werden der Prognose zufolge bei rund 25 Millionen Exemplaren liegen.

Toto von Kantan Games glaubt, dass Nintendo im bevorstehenden Geschäftsjahr, das im April 2021 beginnt, ein „aufgepepptes 4K“-Switch-Modell auf den Markt bringen wird.

„Jeder, der erwartet, dass der Switch im Jahr 2021 die Luft ausgeht, wird bitter enttäuscht sein“, so seine Worte. „Die Switch wird auch in diesem Jahr die meistverkaufte Konsole sein, getrieben von mehr First-Party-Spielen, einem Hardware-Refresh und der Tatsache, dass sich das Gerät im Laufe des Jahres 2020 zu einem Lifestyle-Produkt für den Massenmarkt entwickelt hat.“

Inhalte und Werbemaßnahmen

Auch Mat Piscatella von der NPD Group erwartet, dass Nintendos Konsole im Jahr 2021 die meistverkaufte Konsole sein wird. „Trotz der Markteinführung der PS5 und der Xbox-Konsolen wird es die Nintendo Switch sein, von der im Jahr 2021 am Ende die meisten Einheiten an Konsolen-Hardware verkauft werden“, glaubt er.

Laut Piscatella habe aber weniger ein neues Switch-Modell den größten Einfluss auf den bevorstehenden Erfolg: „Ich gehe noch einen Schritt weiter und behaupte, dass dies eher durch Inhalte und Werbemaßnahmen als durch die Veröffentlichung eines neuen, iterativen Modells angetrieben wird.“

Zum Thema

In den vergangenen Monaten kam mehrfach das Gerücht auf, dass sich Nintendo darauf vorbereitet, Anfang 2021 eine neue Switch-Hardware auf den Markt zu bringen, die möglicherweise über eine verbesserte Rechenleistung verfügt und eine 4K-Auflösung unterstützt. Die Switch kam 2017 auf den Markt und fand bisher mehr als 68 Millionen Abnehmer. Ein Nachfolger oder ein Upgrade-Modell wurden bislang nicht bestätigt.

Weitere Meldungen zu , , , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Grinder1979 sagt:

    wo bleibt metroid... 🙁

  2. Crysis sagt:

    Muss sagen das sich die Switch Langsam wirklich lohnt nach den vielen guten Nintendo Spielen. Bin gespannt was die Switch Pro sein wird, eine Portable oder Stationäre Konsole oder wieder beides, immerhin ist Nintendo gerade bei der Portablen Version am erfolgreichsten.

  3. Squall Leonhart sagt:

    Die Switch hat jetzt 5 Jahre auf dem Buckel, denke daher dass Nintendo bereits an der NextGen schraubt. In 2022 könnte die neue Konsole dann vielleicht kommen.

  4. Blacknitro sagt:

    Liegt im Auge des Betrachter ob da gute games sind. Metroid Prime 4 kommt höchsten 2024.

  5. 7ZERO7 sagt:

    Ich weis nur das ich mal Gehört habe das Nintendo halt 4k spiele machen möchte, wo die aktuelle Switch garkein 4k hat ? Das bedeutet eig nur das die damit die Switch-Pro meinen und zb neues Mario/Kart oder Zelda oder Metroid usw mit 4k machen würden XD deshalb kam nix davon in letzter zeit das würde logisch sein.

  6. Rikibu sagt:

    Wäre die switch nicht so ein ergonomischer krüppel...
    Für große Hände fürchterlich designt

  7. Rookee sagt:

    Auch für mittelgroße Hände. Bekommt man schnell Krämpfe. Und die sticks sind auch nicht gerade gut um unterwegs ordentlich zu zoggen

  8. PS3süchtiger sagt:

    @KawaiiTakemura
    Das sagt einer der sich mit seinem Auto brüsten muss. Dummkopf

  9. Brok sagt:

    Im Grunde ist das Gerücht um eine Pro das einzige was mich momentan von einem Kauf als Zweitkonsole abhält. Denn günstig ist die Konsole ja nicht und wenn dann kurze Zeit später ein Pro Update käme wäre das sehr ärgerlich.

  10. Asinned sagt:

    Bezweifel, dass dieses Jahr eine Pro kommt. Warum? Weil sich die ursprüngliche Version noch viel zu gut verkauft. Die Konsole kostet ja immer noch genau so viel wie zum Launch. Da braucht es einfach nich keine Pro Version.

  11. southpark1993 sagt:

    Da muss nintendo ordentlich spiele raushauen, bei der Wii U wurde der 3DS xyz bevorzugt, weil da mehr geld zu machen war.
    Oder die bringen die Pro version nur für die titel raus von Cod und co, weil da geht viel geld flöten.

  12. TomCat24 sagt:

    Ich bin ein richtiges Nintendokind und habe die Spiele immer geliebt. Ab der PS3 war aber Sony meine Hauptkonsole . WiiU hatte ich komplett ausgelassen, habe mir aber vor einem Jahr eine Switch gekauft (SNES Mini zählt nicht 🙂 ) BotW probiert . Mit aller Nintendoliebe war das Spiel kein Zelda mehr . Dann LM 3 , fand den ersten Teil toll. Auch lieblos . Mündete in der Katastrophe der 3D Allstars Collection. Lieblose Ports bis auf SM Galaxy . Das machte Spaß aber M64 und Sunshine war die Steuerung so schlecht, dass die Spiele nicht nutzbar waren.
    Habe für die Switch aktuell nur Bayonetta , FFX und Catherine. Die Spiele von Nintendo sind vollkommen ohne Herz. Da war der neue Sackboy Teil ein Offenbarung. So viele liebe zum Detail. So viel Herz. Man könnte meinen die Entwickler von Nintendo sind zu Sumo Digital geflohen.
    BigN muss langsam die Kurve bekommen und an Mario Galaxy Zeiten anknüpfen, sonst werde ich mir das zukünftig sogar als Zweitkonsole sparen, auch wenn es mir wichtig wahr Nintendo immer zu unterstützen.

  13. Pfälzer sagt:

    Dank Corona hat sie viele Verkäufe und solange es keine PS5 gibt, verkauft sie sich besser.
    Viele gute Spiele gibt es für einen Wii U Besitzer sowieso nicht, momentan sind es 4-5 Titel die ich spielen würde (Octopath Traveler, Link’s Awakening, Mario Odyssey, Xenoblade Chronicles 2 und evtl. Luigi's Mansion 3). Aber dafür über 300€ zum Fenster rauswerfen, nein Danke. Für mich ist das Teil die reinste verarsche.
    Ich hoffe das die nächste endlich mal wieder eine richtige Konsole wird, ohne das Handheld und fuchtel Gedöns.
    Einfach, wie damals der Gamecube (letzte wirklich gute Nintendo Konsole), auf Augenhöhe mit den anderen.

  14. Rikibu sagt:

    Kommt halt drauf an, was nintendo unter pro verstünde...
    4k, hdr?
    Wohl kaum, denn damit würde der speicherbedarf bei modulen massiv ansteigen und die spiele noch teurer machen, insb. 3rd party, bei denen es nintendo versäumt hat durchzusetzen, dass module vollständige Spiele enthalten müssen
    Aber nintendo lagert jedes kostenpotential auf dem rücken der kunden aus... ekeliger egomanenverein, der einfach stinkfaul geworden ist

  15. Peter Enis sagt:

    @ribiku
    Dann nimm halt ab, fettsack.
    Ich hab auch pranken und kein Problem das Ding inder Hand zu halten.
    Vom pro Controller braucht man gar nicht erst reden, der isn Traum.

  16. Brok sagt:

    Einige haben denke ich völlig falsche Vorstellungen hier. Es wäre völlige Geldverschwendung eine Konsole wie XBox oder PS zu machen. Eine Pro wird sicherlich eher eine Verbesserung der eigenen Stärken sein, um vielleicht Mario oder Zelda mit neuen Effekten oder ein paar grafischen Verbesserungen auszustatten.

  17. Sandraklaus1 sagt:

    Nintendo hat schon lange nachgelassen Zelda war noch gut, Mario Odyssee kommt nicht an Galaxy ran ansonsten kaum 3rd Party Support und Ports von erfolglosen Wii U spielen.

  18. Fischmann sagt:

    Naja, wers braucht. Hab mir die Switch auch vor zwei Jahren gekauft weil mir das Konzept gefallen hat und ich auch was für unterwegs haben wollte.
    Das Konzept finde ich immernoch echt gut aber die Games sind halt so naja. Hatte mich auf BotW echt gefreut, nur um dann total enttäuscht zu werden. Alle anderen Nintendo Games sind irgendwie auch eher lieblose WiiU Ports und auch das aktuelle Pokemon war nicht, was ich mir erhofft hatte. Und alles andere spiele ich lieber auf der Playstation.
    Hab jede Nintendokonsole bis zum N64 geliebt. Damals war Nintendo für mich der Inbegriff für Spass an Videospielen. Schade.

  19. Blacknitro sagt:

    Und dann kommt Nintendo und ihr bekommt einfach ein größeren Bildschirm xD. Nie im Leben wird Nintendo mit der switch auf 4k und hdr gehen. Komisch das control und Hitman auf streaming basieren.

  20. Blacknitro sagt:

    @Fischmann so geht's mir auch. Die switch ist eine tolle Konsole aber zu wenig eigen games die rocken.