Path of Exile 2: Entwicklung durch COVID-19 ausgebremst – Release wohl erst 2022

Kommentare (0)

Laut den Entwicklern von Grinding Gear Games sollten wir erst im Jahr 2022 mit dem Action-Rollenspiel "Path of Exile 2" rechnen. Als Grund nannte das Studio die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, die die Entwicklung des Projekts ausbremsten.

Path of Exile 2: Entwicklung durch COVID-19 ausgebremst – Release wohl erst 2022
"Path of Exile 2" erscheint wohl erst 2022.

Auch die neuseeländischen Entwickler von Grinding Gear Games waren aufgrund der COVID-19-Krise natürlich dazu gezwungen, in den vergangenen Monaten in das Home-Office umzuzuziehen.

Eine Begebenheit, die bereits dazu führte, dass die Beta zu „Path of Exile 2“ auf das Jahr 2021 verschoben musste. Wie das Studio in einem aktuellen Statement einräumte, wird sich wohl auch die finale Version des Nachfolgers verzögern und erst 2022 erhältlich sein. Als Hauptgrund nannte Chris Wilson, der Studio-Chef von Grinding Gear Games, auch hier die Auswirkungen der Corona-Krise.

COVID-19 bremste die Asset-Erstellung aus

Wilson dazu: „Ich hasse es wirklich, COVID die Schuld dafür zu geben, im Moment ist es allerdings ein großer Teil davon. Wir hatten Schwierigkeiten, international einzustellen, weil die Grenzen nach Neuseeland geschlossen sind. Dadurch wurde das das exponentielle Wachstum unseres Asset-Erstellungsteams ein wenig ausgebremst. Auch der Entwicklungsfortschritt lief nicht so schnell, wie wir uns das gewünscht haben.“

Zum Thema: Path of Exile 2: COVID-19 verzögert die Entwicklung – Beta startet erst 2021

Und weiter: „Daher ist unser Ziel, im Jahr 2021 so hart wie möglich an Path of Exile 2 zu arbeiten und zu schauen, wie weit wir kommen. Wir versuchen, so viel wie möglich fertigzustellen, und das wird uns eine bessere Vorstellung von einem guten Veröffentlichungsdatum geben, das wir dann abschätzen können. Das sollte gegen Ende des Jahres der Fall sein.“

In Stein gemeißelt ist der Release von „Path of Exile 2“ im Jahr 2022 also noch nicht.

Quelle: PCGamesN

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Comments are closed.