Deathloop: Eine neue Shooter-Ära? Klassische Spiel-Struktur soll durchbrochen werden

Kommentare (5)

Aktuell arbeiten die Arkane Studios am ungewöhnlichen Zeitschleifen-Shooter "Deathloop". Wie das Studio in einem Interview verlauten ließ, möchten die Entwickler die klassische Struktur von Videospielen gehörig auf den Kopf stellen.

Deathloop: Eine neue Shooter-Ära? Klassische Spiel-Struktur soll durchbrochen werden
"Deathloop" erscheint im Mai 2021 für die PS5.

Zu den ungewöhnlichsten Erfahrungen, die in den kommenden Monaten das Licht der Welt erblicken werden, dürfte zweifelsohne der Zeitschleifen-Shooter „Deathloop“ gehören, der aktuell bei den „Dishonored“-Machern der Arkane Studios entsteht.

In einem ausführlichen Interview, das von Gamesradar geführt wurde, gingen die kreativen Köpfe des Studios noch einmal auf ihr neues Projekt ein und wiesen unter anderem darauf hin, dass die klassische Struktur von Videospielen mit „Deathloop“ durchbrochen werden soll. Demnach bietet die Kampagne des Zeitschleifen-Shooters zahlreiche Möglichkeiten, mit dem Schauplatz von „Deathloop“ zu interagieren beziehungsweise zu experimentieren.

Entwickler möchten Forscherdrang der Spieler belohnen

Dabei legen die Entwickler laut Game-Director Dinga Bakaba großen Wert auf die Tatsache, dass der Forscherdrang der Spieler belohnt wird. „Wir möchten, dass sich die Spieler fragen: ‚Was passiert, wenn ich das mache?‘ Es gibt viele Variationen in den Dingen, die man sehen und mit denen man experimentieren kann“, führte Bakaba mit einem Blick auf die Spielwelt und die Zeitschleifen-Mechanik aus.

„Zum Beispiel könnten Sie zwei Wachen finden, die sich darüber beschweren, wie langweilig ihnen ist, während sie ihren ersten Tag in der Zeitschleife damit verbringen, einen Tunnel zu graben. Sie können sie wie jeden anderen Feind töten, aber wenn Sie dies nicht tun, kommen Sie etwas später am Tag zurück und stellen fest, dass sie einen Tunnel gegraben haben. Dieser könnte eine schöne Passage in einen anderen Bereich sein …“, heißt es weiter.

Zum Thema: Deathloop: So kommen die DualSense-Features zum Einsatz

Laut Bakaba setzt Deathloop „diese Tradition fort, indem die Spieler nicht dazu gezwungen werden, irgendwo eine dafür vorgesehene Kraft oder Fähigkeit einzusetzen.“ Stattdessen können die zur Verfügung stehenden Tools vom Spieler frei verwendet werden und offenbaren so das eine oder andere Geheimnis.

„Deathloop“ erscheint am 21. Mai 2021 für den PC und die PS5. Die Umsetzung für die Xbox Series X/S folgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Quelle: Gamesradar

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Endverbraucher sagt:

    Also mich spricht der Titel leider nicht an. Weder die täglich grüßt das Murmeltier Mechanik, noch die Grafik, noch das shooter Gameplay. Ich fand auch prey von den arkane Studios von der Steuerung eher zweckmäßig als gut. Das Aiming war nicht gut.

  2. klüngelkönig sagt:

    Endlich mal ein bisschen abwechslung im shooter bereich! bin gespannt wie die ps5 version wird..

  3. ps3hero sagt:

    Bin gespannt. Prey war der Hammer, der DLC leider irgendwie nicht so.

  4. xjohndoex86 sagt:

    Nicht weniger erwarte ich mir auch davon. Und Arkane hat bisher immer geliefert.

  5. GolDoc sagt:

    @Endverbraucher

    Prey war eigentlich auch kein Egoshooter vom Genre her , es war eine Life Sim mit first-person gameplay. Das Gunplay ist daher auch nicht auf dem Niveau von Egoshootern wie Doom, Destiny (für mich das einzig gute am Spiel) oder Wolfenstein.

    Zu Deathloop: Hier sehe ich es ähnlich wie du, reizt mich bislang so gut wie gar nicht, obwohl ich großer Fan von Dishonored/Prey und somit vom Studio im Allgemeinen bin.