Sword of the Necromancer: Die Story im neuen Entwickler-Video thematisiert

Kommentare (0)

Kurz vor dem Release wurde ein neues Entwickler-Video zum Dungeon Crawler "Sword of the Necromancer" veröffentlicht. Dieses Mal dreht sich alles um die Handlung des Fantasy-Abenteuers.

Sword of the Necromancer: Die Story im neuen Entwickler-Video thematisiert
"Sword of the Necromancer" erscheint Ende 2021.

In Zusammenarbeit mit dem Publisher JanduSoft veröffentlichen die unabhängigen Entwickler von Grimorio of Games in Kürze ihr neues Projekt „Sword of the Necromancer“.

Kurz vor dem offiziellen Release des Dungeon-Crawlers veröffentlichten die Macher von Grimorio of Games ein neues Entwickler-Tagebuch zu „Sword of the Necromancer“. Dieses steht unterhalb dieser Zeilen zur Ansicht bereit und liefert euch weitere Details zur Handlung des etwas anderen Fantasy-Abenteuers. Gleichzeitig warten frische Eindrücke aus dem laufenden Spielgeschehen.

Verwandelt eure Feinde in Verbündete

Wie es der Name von „Sword of the Necromancer“ bereits andeutet, räumt euch das namensgebende Schwert des Nekromanten die Fähigkeit ein, besiegte Gegner wiederzubeleben und diese in Verbündete zu verwandeln. Dank des prozeduralen Waffengenerierungssystems stoßt ihr ihm Rahmen eures Abenteuers auf zahlreiche Waffen mit unterschiedlichen Statuswerten, Fertigkeiten und Vorzügen.

Zum Thema: Sword of the Necromancer: Das Intro zum Dungeon-Crawler steht bereit

„Der Tod ist nicht das Ende: Jeder Versuch bringt dich näher an den Nekromanten heran. Du verlierst alle deine ausgerüsteten Waffen und Monster, behältst aber einen Teil der Stufe, die du in deinem Lauf erreicht hast“, heißt es von offizieller Seite weiter. „Entdecke die Vergangenheit von Tama und Koko, während du durch das Dungeon voranschreitest.“

„Sword of the Necromancer“, das übrigens auch einen lokalen Coop-Modus unterstützt, wird am 28. Januar 2021 für den PC, die Xbox One, die PlayStation 4 und Nintendos Switch veröffentlicht.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Comments are closed.