Resident Evil 4 Remake: Entwickler gewechselt, Konzept überarbeitet und Release verschoben?

Kommentare (28)

In den vergangenen Monaten geisterte das Remake zum Survival-Horror-Klassiker "Resident Evil 4" immer wieder durch die Gerüchteküche. Aktuellen Berichten zufolge soll sich Capcom dazu entschlossen haben, das Entwicklerteam zu tauschen und den Release zu verschieben.

Resident Evil 4 Remake: Entwickler gewechselt, Konzept überarbeitet und Release verschoben?
Das "Resident Evil 4"-Remake wurde bisher nicht offiziell angekündigt.

In der Vergangenheit hielt sich recht hartnäckig das Gerücht, dass nach „Resident Evil 2“ und „Resident Evil 3“ auch „Resident Evil 4“ mit einem technisch aufpolierten Remake bedacht werden könnte.

Während die Verantwortlichen von Capcom zu diesem Thema weiter schweigen, möchten die englischsprachigen Kollegen von Videogames Chronicle weitere Details in Erfahrung gebracht haben. Laut VGC befindet sich das Remake zu „Resident Evil 4“ seit 2018 in Entwicklung und entstand bisher beim japanischen Entwicklerstudio M2, das vom ehemaligen Platinum Games-Leiter Tatsuya Minami gegründet wurde und zuletzt für das Remake zu „Resident Evil 3“ verantwortlich war. Den aktuellen Berichten zufolge soll Capcom mit dem bisherigen Verlauf der Entwicklung jedoch unzufrieden sein.

Veröffentlichung erst im Jahr 2023?

Dies hatte zur Folge, dass sich der Publisher dazu entschloss, M2 das Projekt weitestgehend zu entziehen und dieses intern unterzubringen. Mittlerweile soll das „Resident Evil 4“-Remake bei Capcoms Division 1 entstehen. Weiter heißt es, dass offenbar kreative Differenzen zu Capcoms Entscheidung geführt haben, da die Entwickler von M2 dem originalen „Resident Evil 4“ aus dem Jahr 2005 spielerisch treu bleiben wollten, nachdem sich das Remake zu „Resident Evil 3“ mitunter den Vorwurf gefallen lassen musste, dass es sich zu weit vom Original entfernte.

Zum Thema: Resident Evil 4: Mögliches Remake soll neue Story-Inhalte bekommen

Das Produktionsteam von Capcom hingegen soll jedoch eine Richtung bevorzugen, in der das Remake zwar vom ursprünglichen „Resident Evil 4“ inspiriert ist, auf der anderen Seite jedoch mit einer einzigartigen Interpretation von Funktionen, Story-Elementen und Umgebungen punktet, die nicht unbedingt auf die Blaupause des Originals beschränkt sind. Die daraus resultierende Überarbeitung des bestehenden Builds soll dazu führen, dass die Neuauflage noch bis 2023 auf sich warten lässt.

Offiziell bestätigt wurde das Ganze bisher allerdings nicht.

Quelle: VGC

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. daywalker2609 sagt:

    Gut würde mich nicht verwundern wenn es stimmen sollte. M2 hat mit dem RE3 Remake sich nicht wirklich bewiesen.

  2. bulku sagt:

    Lieber garnicht mehr rausbrigen, einmal hat schon gereicht. Ab da ging esxja erstmal abwärts mit der Serie...

  3. DarkSashMan92 sagt:

    P

  4. big ed@w sagt:

    Ein Gerücht zu einem Gerücht.
    Das Perpeteum Mobile der "News".

    Und wer hat als erster die News über ein japanisches Spiel?
    Eine englischsprachige Seite(von der vermutlich keiner japanisch kann).

    Was noch seltsamer klingt ist die Tatsache,dass die Entwickler angeblich bisher mehr zu sagen hatte als der Besitzer und Finanzierer des Projekts??
    Und dass man nun alles auf ein Team auslagert dass sich erst mal lang einarbeiten muss,anstatt einfach die gewünschten Änderungen vom Originalteam vornehmen zu lassen?

  5. VincentV sagt:

    Wenn das aktuelle Team die Wünsche nicht erfüllen kann gehts ja nicht anders. Ist ja so ähnlich bei Metroid Prime 4.

  6. TGameR sagt:

    Ein Remake zu Teil 4 würde ich liebend gern spielen ^^

  7. 16bitMilchshake sagt:

    4 ist tot.
    Bitte.
    2 und 3 ok, da wurde noch auf echt alte technik gesetzt, mit fest cams usw.

    Aber 4 würde erstens schon zig mal Remastered und zweitens brauch Teil 4 die Welt nicht nochmal.

    Revelations 3 bitte oder Code Veronica in neuer Perspektive, dass lass ich mir noch gefallen. Aber den xten Abklatsch von Teil 4und dem tot hässlichen Schloss.

    Haben wir jetzt bei 8 auch wieder.

    Wo jeder dachte es wäre das 4 Remake.
    Wie ähnlich sollen sich die Spiele denn dann sein?

    4 wird deswegen save erstmal nicht kommen.

  8. wITCHcrftXX sagt:

    Ich fande 7 jetzt auch nicht Weltklasse, so das ein 8. Teil unbedingt nötig gewesen wäre.

  9. TGameR sagt:

    Na ja, 16bit. Ich habe den 4er damals abgebrochen, aber in der Modernisierung in Form des 3er Remakes würde es mir zusagen. Ich kenne die Story nur wenig.

  10. Subject 0 sagt:

    Wenn wirklich ein Remake zu Teil 4 kommt dann bitte liebe Entwickler gibt Ashley ein Hirn und keine QTE mehr.

  11. xjohndoex86 sagt:

    Hoffentlich weichen sie ab. Weder die absolut käsigen Dialoge und One-Liner, noch die quietschende Ashley oder den Möchtegern Napoleon aus der Burg würde ich vermissen. QTE dürfen gerne sein, so lange sie wirklich immersiv eingebunden sind.

    Auf der anderen Seite ist das Geschrei dann wieder groß. Dieses Gejammere hat mir schon beim Resi 3 Remake gereicht.

  12. TGameR sagt:

    @xjohndoex86

    Finde schade, dass es keine Story dlcs gab, gerade weil ich Resi 3 Remake cool fand, wie es ist 🙂 Kenne aber auch das Original nicht. Denke, es lag weniger daran, wie die Dialoge waren im Resi 3 Remake oder die Einbindung von Carlos, sondern eher dass der Wurm als Gegner fehlte usw.

  13. branch sagt:

    2022 wäre mir persönlich lieber als 2023, aber ein Mitspracherecht hab ich nicht.

  14. Evermore sagt:

    Wenn ich hier so einige Kommentare lese... Das Spiel hat damals absolute Bestnoten bekommen und auch ein Großteil der Spielerschaft war mehr als zufrieden damit. Nach Resi 1 - 3, Code Veronica, Das Remake von Teil 1 sowie Zero war die damalige Resi Formel einfach aufgebraucht und es musste einfach mal was neues her.
    Ich weiß auch nicht warum viele die Ashley so nervig finden. Es gab in fast jeden Abschnitt ne Kiste am Anfang wo man Sie einsperren konnte. Kein Problem ^^
    Das Spiel ist eine ziemlich perfekte Achterbahnfahrt die ich bestimmt schon fünfzig mal durchgespielt habe. Da braucht es kein Remake zu. Da funktionieren die Mechaniken alle noch richtig gut. Wenn dann nur wenn es so wie bei Demons Souls gemacht wird. 1:1 das selbe nur in geiler moderner Grafik.

  15. samonuske sagt:

    Von mir aus kann in jeder Gen,jeder RE Teil noch einmal neu aufgelegt werden. Es sind einfach Spiele die man immer wieder mal spielen kann ! Auch bis heute zocke ich mindestens einmal im Jahr RE1 auf der PS1 . Klar nicht wirklich gut gealtert. Aber häh es macht immer noch Spaß ! Gerade weil man die Teile bzw anfangsteile unter 2 Stunden durch spielen kann ohne groß etwas verpasst zu haben !Gerade wenn man sie desöfteren mal spielt !

  16. xjohndoex86 sagt:

    @Evermore
    Nehmen wir nur das Spiel an sich, ist es ein absolutes Referenzwerk. Ja, sogar nach wie vor die Blaupause schlechthin für das moderne Action-Adventure. Und es macht nach wie vor sa*mäßig viel Spaß. Ist halt einfach verdammt toll designt und zeitlos gut... ABER ... als Resident Evil ist es halt halbgar. Zu viel Action, zu viel Dynamik, zu viel lockere(/däml*che) Sprüche, zu viel Trash und zu wenig atmospährische Highlights, wie in dem Labor oder am Anfang im Dorf. Das Ursprungsdesign mit den voreingestellten Kameras vermisse ich auch immer noch enorm. War einfach viel ikonischer. Nicht auszudenken was das heute für Bilder wären, mit 8K Renderhintergründen und voller Hardwarepower für die Echtzeitelemente. Das Remake des ersten Teils habe ich 2015 jedenfalls enorm gefeiert auf der PS4. Alleine weil es sich endlich mal wieder anders angefühlt hat, als der übliche Third-Person Standard.

  17. MonadoX sagt:

    Im Gegensatz zu Teil 1-3 ist Teil 4 ja noch nicht so in die Jahre gekommen optisch. Eigentlich können die sich erst mal ein Remake zu Teil 4 sparen. Zumindest optisch.

  18. Sakai sagt:

    Ich sage es mal so, bei dem Remake zu 3 wollten die Leute keine großen Änderungen und schon gar keine Abstriche. Also hat das M2 mMn vermasselt. Bei dem Remake zu 4 erwartet man hingegen Änderungen. Heutzutage kann man diese Babysitter Mechanik nicht mehr präsentieren. Also ist M2 wohl wieder falsch vorgegangen. Ich denke die Leute bei M2 haben nicht wirklich Ahnung von der Reihe.

  19. Buzz1991 sagt:

    RE3 ist völlig unterschätzt und funktioniert super. Es ist nur etwas zu kurz geraten und dadurch fehlten noch Abwechslung (Rätsel), Schauplätze und Nemesis ist mehr ein Bossgegner als eine permanente Bedrohung. Dafür funktioniert das Kämpfen bereits sehr viel besser als in RE2 und die flotte Erzählweise macht die Geschichte spannender.

  20. DerMongole sagt:

    Ich hoffe das sie nicht komplett ne andere Schiene fahren, sie sollen schon beim Grundkonzept von Resi4 bleiben. Vllt mehr Horror würde dem Spiel gut tun , eins der besten Resis !

    (Als alter Fan finde ich die alten Teile überhaupt nicht mehr spielenswert zu albacken, schließlich gehen wir mit der Zeit). 😀

    Keine Zelte mehr, wir leben nun in Häuser stellt euch vor 😀

  21. Grinder1979 sagt:

    @mongole
    ja.
    @john doe
    halb ja
    @evermore
    ja!

  22. Yago sagt:

    Teil 4 ist geil, gerne ein Remake, schön auf horror gehen und eigentlich nur das Schloss bisschen ändern und zum Ende die Insel verändern, das ganze rumgeballer war nicht wirklich gut gelöst und passte auch nicht zum Anfang und Mitte des Spiels.

    Für mich aber liebe Teil 4 trotzdem 🙂

  23. Yago sagt:

    @Buzz1991

    Teil 2 alt/Remake ist mein Lieblings Resident Evil aber Teil 3 Remake das beste Resi was ich bis jetzt gespielt habe. War von vorne bis hinten begeistert.

    Beim ersten mal durch zocken hab ich so 7 his 8 Stunden gebraucht. Ist ne gute Resi Zeit.

    Was ich nicht verstehen kann ist die Kritik von einigen das so viel fehlt im spiel aber es fehlt nichts. Capcom hat von anfang an gesagt das es nicht wie der original teil wird, eher eine neuinszenierung und dadurch sachen nicht vorkommen aus dem original.

    Finde es einfach geil. Capcom macht das super.

  24. Sakai sagt:

    Teil 2 ist auch nicht 1zu1.

    Aber schaut euch das Video an, dann müsstet ihr verstehen warum viele 3 Remake schlecht finden. Ist echt unterhaltsam, aber auf englisch.

    youtu.be/DjbErUC8hFk

  25. xjohndoex86 sagt:

    Resi 3 Remake fand ich auch super. Ein Remake muss nicht jeden Punkt 1:1 abbilden. Hat das Remake zum 2. Teil auch nicht gemacht. So war der Golem/Mr. X gar nicht Teil von Leons Kampagne und in der Kanalisation waren fette Vogelspinnen. Hat komischerweise aber keinen gestört. Nur bei Teil 3 musste man ein Fass aufmachen. Obwohl die Spielzeit identisch zum Original war. ^^ MP gab's auch noch obendrauf. Lediglich den Mercenary Modus hat man doch vermisst und das fehlende Ragdoll Feature war auch ein ziemlicher Einschnitt, da man beim 2. Teil nie genau sagen, ob der Zombie auch wirklich tot ist. Hier liegen sie dann einfach steif da und der Fall ist erledigt.

    Alles in allem ersetzen die Remakes die Originale nicht, sind aber eine wirklich tolle Neuinterpretation mit phänomenalem Spiel-/Körpergefühl und unerreichtem Trefferfeedback. Weiter so, Capcom!

  26. Wassillis sagt:

    Teil 4 bitte auch in der Qualität vom Remake Teil 2.

  27. TGameR sagt:

    @Wassillis

    Für mich gern ein bisschen was vom 2. Teil,
    und auch etwas vom 3. Teil - so`n Cocktail . 😀

  28. DerMongole sagt:

    @Grinder Ja.
    @Wasilis Aber bitte doch !
    @TGamer Aufjedenfall ! 😀

    @Yago Resi4 ist eins der geilsten Resis ever. Ungelogen und ohne übertreibung hab ich das Spiel mehr als 30 mal durchgespielt. Davon definitiv 24 mal auf PS2 und kp wie oft auf PS4 😀

    Und kein Spiel hat das je danach geschafft, wie gesagt etwas mehr Horror und es kann noch grandioser werden 🙂