Tomb Raider-Film: Drehbuchautorin und Regisseurin verpflichtet

Kommentare (9)

MGM hat Misha Green als Drehbuchautorin und Regisseurin für den kommenden "Tomb Raider"-Film verpflichtet. Zuvor werkelte sie an der HBO-Serie "Lovecraft Country". Der neue Lara Croft-Film mit Alicia Vikander in der Hauptrolle stellt ihr Filmdebüt dar. Wann die Produktion in die Kinos kommen soll, ist offen. Auch zum Start der Dreharbeiten wurden keine Angaben gemacht.

Tomb Raider-Film: Drehbuchautorin und Regisseurin verpflichtet
Alicia Vikander ist wieder mit dabei.

Lara Croft ist nicht nur in Videospielen aktiv. Auch zu Verfilmungen kam es in den vergangenen Jahren. Und der nächste Streifen befindet sich in Arbeit. Inzwischen steht fest, wer die kreative Leitung übernehmen wird.

Misha Green übernimmt die Regie

Misha Green wurde für den nächsten „Tomb Raider“-Film als Drehbuchautorin und Regisseurin verpflichtet. Das berichten die beiden Branchenportale Deadline und Hollywood Reporter. Es ist ihr Spielfilmdebüt, nachdem sie zuvor unter anderem als Fernsehproduzentin in Erscheinung trat – beispielsweise bei „Underground“.

Details zur Besetzung sind seit längerer Zeit bekannt: Alicia Vikander wird zum zweiten Mal als Abenteurerin Lara Croft einen Auftritt haben. Der „Tomb Raider“-Film wird von Graham King (GK Films) und Elizabeth Cantillon (The Cantillon Company) produziert.

Wann die Dreharbeiten starten werden, wurde bislang nicht verraten. Auch ist offen, wann der Film in den Kinos anlaufen wird. Vor nicht allzu langer Zeit wurde das Projekt auf einen unbekannten Zeitpunkt verschoben. Nach wie vor hat die COVID-19-Pandemie viele Branchen im Griff.

Zum Thema

Die Filmreihe basiert auf den populären Videospielen rund um Lara Croft. Sie sind seit den 1990er Jahren weltweit ein Erfolg. In der ersten Verfilmung aus dem Jahr 2001 übernahm Angelina Jolie die Hauptrolle. Regie führte Simon West. Auch 2003 war sie wieder als Abenteurerin zu sehen, allerdings unter der Regie von Jan de Bont. 2018 sorgte der Norweger Roar Uthaug zusammen mit der schwedischen Oscar-Preisträgerin Alicia Vikander für einen dritten Teil.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. DerMongole sagt:

    Fand den 1. Film solide, nichts Weltbewegendes aber solide.

    2. Film wird sicher besser

  2. Hendl sagt:

    bisschen schwach in der tricktechnik, aber ansonsten
    war alicia schon bombe 🙂

  3. Evermore sagt:

    Ich fand den ersten Film extrem langweilig. Vor allem die Vater - Tochter Beziehung Luftkuss Szene die gefühlt 100 mal wiederholt wurde ging mir nur noch auf dem Keks.

  4. Banane sagt:

    Fand den ersten Film gut, freu mich schon auf den 2. Teil.
    Vikander spielt das schon sehr gut.

  5. keksdose81 sagt:

    Ich warte sehnsüchtig auf den Tag in der ihr hier Neuigkeiten zu einem neuen Tomb Raider Game berichtet. Ein Remake zu Tomb Raider II würde ich auch feiern. Immerhin feiert Tomb Raider ihren 25. Jährigen Jubiläum. 🙁

  6. Banane sagt:

    Richtig gute Remakes zu älteren TR Games würde ich auch sehr feiern.

  7. h0ll0w sagt:

    @Evermore

    Seh ich genauso. Ich fand den Film das reinste Schnarchfest, noch einmal würde ich mir den nicht geben. Da schau ich lieber Gras beim wachsen zu. Daher brauch ich davon nicht auch noch einen 2ten Teil.

  8. fahmiyogi sagt:

    Ich fand den ersten auch nicht so dolle. Die Jolie Filme waren viel besser.

  9. vangus sagt:

    Der Film wurde komplett verkackt, miserable Handlung ohne jeglicher Logik, peinlich-schlechte Dialoge, erstrecht von dem vergessbaren eindimensionalen Bösewicht, und sinnfreie Hommagen ans Gameplay, die in einem Film nur noch lächerlich erscheinen... Dieser Film war wirklich zu doof.

    Das Drehbuch von Misha Green als Serienautorin kann nur besser werden als im ersten Teil.
    Charaktere, Beziehungen und Plot werden sicherlich einen deutlichen Sprung machen.

    Als Regisseurin hingegen traue ich ihr erstmal nichts zu. Erstens ist es ihr Debütfilm und hat kaum Erfahrung, und zweitens kommt sie vom Serienbereich. Da hat sie vielleicht mal bisschen abgeguckt und auch mal eine Episode selbst gedreht, aber mit dieser Erfahrung ist es unwahrscheinlich, dass sie es als Regisseurin drauf hat.

    Man kann da nur noch hoffen, dass sie privat der totale Filmbuff ist, dass sie die Regielegenden studiert hat und somit die Filmsprache versteht und weiß, was meisterhafte filmische Inszenierung bedeutet, ansonsten sehe ich schwarz, was Inszenierung betrifft.

    Aber so ist es halt üblich heutzutage, irgendwelche Serien-, Werbungs-, Musikvideo- und TV-Regisseure und BWLer nehmen auf dem Regiestuhl Platz und dann kommt halt nur Mumpitz bei raus. Kein Vergleich zu z.B. Denis Villeneuve, der einen großartig inszenierten Blockbuster nach dem anderen hinlegt, demnächst sicherlich wieder mit Dune. Oder Ari Aster, eines der größten Regietalente der letzten Zeit.

    Wenn derartige Talente Spieleverfilmungen machen würden, dann würden Spieleverfilmungen auch was taugen. Aber es ist halt wie es ist in der Branche...