Warner Bros Games: Offenbar Live-Service-Strategie für Spiele wie Back 4 Blood

Kommentare (9)

Es gibt einen Hinweis darauf, dass Warner Bros. Interactive Entertainment bei den zukünftigen Spielen verstärkt auf eine Live-Service-Strategie setzt. Den Hinweis darauf liefert die Beschreibung einer aktuellen Stellenanzeige.

Warner Bros Games: Offenbar Live-Service-Strategie für Spiele wie Back 4 Blood
"Back 4 Blood" kommt Mitte Juni 2021 für Konsolen und PC auf den Markt.

Immer mehr Entwickler und Publisher gehen dazu über, ihre Spiele monate- oder jahrelang mit neuen Inhalten zu unterstützen. Diese werden regelmäßig mit kostenlosen Updates in das Spiel gebracht, können aber auch reichlich Geld kosten. Kombiniert wird der zusätzliche Content oft mit Season- oder Battle-Pass-Angeboten, die meist kostenpflichtig sind.

Fokus auf Live-Service

Auch Warner Bros. Home Entertainment möchte offenbar auf diesen Zug springen. Das lässt sich einer aktuellen Stellenanzeige entnehmen, die auf den Live-Service-Ansatz verweist.

„WBIE ist derzeit in eine Vielzahl neuer Projekte involviert, die basierend auf unseren bekannten Franchises auf allen Plattformen (Konsole, digital, mobil) von Casual Games bis hin zu Core Games reichen und einen starken Fokus auf Live-Service haben. All dies würde für eine gut abgerundete Erfahrung bei einem spannenden Game-Publishing-Studio sorgen, das der Branche seinen Stempel aufdrückt“, heißt es dort.

Nicht selten ist der Game as a Service-Ansatz ein lukratives Geschäft, mit dem hohe Umsätze eingefahren werden. Welchen Ansatz Warner Bros verfolgt, wird die Zukunft zeigen. Jedenfalls soll der „ideale Kandidat“ über einen „starken analytischen und/oder psychologischen Hintergrund“ verfügen, kombiniert mit „einem soliden Verständnis für den Prozess der Spieleentwicklung“.

Recht wahrscheinlich ist es, dass der Live-Service-Ansatz beim Koop-Zombie-Shooter „Back 4 Blood“ zum Einsatz kommen wird. Er entsteht derzeit bei den Turtle Rock Studios. Weitere Spiele wie „Gotham Knights“, „Suicide Squad: Kill the Justice League“ und „Hogwarts Legacy“ könnten ebenfalls eine solche Komponente erhalten. Befürchtet werden sollte jedoch nicht, dass künftig aus jedem WB-Spiel ein Live-Service-Game wird.

Zum Thema

Was haltet ihr vom Live-Service-Ansatz? Sind permanente Zusatzinhalte etwas, das ihr gerne nutzt? Oder wollt ihr Spiele gar nicht über Monate oder Jahre hinweg spielen?

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Playzy sagt:

    Hoffe das der mist in suicide squad und den 4 batman helfern game nicht eingebaut wird.

  2. fall0ut sagt:

    Solange sie gut gemacht sind hab ich gar nix gegen GaaS. Nur in letzter Zeit waren alle aber auch wirklich alle kompletter trash.

    Das einzige was was taugt (und das ist an sich traurig genug) ist genshin impact und das is nen gatcha....

  3. Yago sagt:

    @playzy

    Bei Rocksteady denke ich nicht aber bei Gotham Knights vll doch, das ist ja von Warner.

  4. Thug86 sagt:

    Uuund Back 4 blood ist komplett uninteressant geworden für mich.. schade..

  5. VincentV sagt:

    @Yago

    Der Publisher ist dennoch Warner. Und sowas entscheidet eben der Publisher.

    Live Service muss nichts schlechtes sein. Aber wir viele Firmen damit umgehen ist es das leider.

  6. Badewanne sagt:

    Division 2 zählt auch zu den tollen GaaS

  7. TemerischerWolf sagt:

    Na ganz toll. Hat ja schon bei Avengers so toll funktioniert. ^^

  8. kuw sagt:

    Evolve sag ich nur

  9. Barlow sagt:

    Evolve war nice nur die haben es mit dem Shop übertrieben.