ALDI Gaming: Der Discounter möchte sich in der Gaming-Szene etablieren

Kommentare (21)

Aldi Nord und Aldi Süd steigen mit einer neuen Marke in die deutsche Gaming-Szene ein. Auf dem offiziellen Twitch-Kanal werden in Zukunft die angesagtesten Spiele gezockt, weshalb die Discounter-Kette bekannte Streamer engagiert hat.

ALDI Gaming: Der Discounter möchte sich in der Gaming-Szene etablieren
Bildrechte: ALDI Einkauf GmbH & Co. oHG

Die Discounter-Einzelhandelskette Aldi steigt mit einer neu gegründeten Marke in die deutsche Gaming-Szene ein. In Zukunft erwarten euch zahlreiche Inhalte, die sich an Interessenten von Videospielen richten. Dazu gehören neben exklusiven Aktionen, Services und Produkten auch Kooperationen mit bekannten Gesichtern aus dem Gaming-Bereich. Als erste Anlaufstelle fungiert der offizielle Twitch-Kanal von Aldi Gaming.

Sabina Zantis, die bei ALDI Nord als Leiterin für den Marketing- und Kommunikationsbereich agiert, teilt dazu Folgendes mit: „Wir wollen mit ALDI Gaming ein Förderer der deutschen Gaming-Szene werden und einen echten Beitrag für die Community leisten. Unser ALDI Gaming Kanal auf Twitch ist für uns die ideale Plattform, um mit dieser für uns neuen, sehr spezifischen Zielgruppe auf Augenhöhe zu interagieren. Wir wollen authentische und erlebbare Mehrwerte für sie schaffen, die in Erinnerung bleiben.“

Auch der Geschäftsführer im Bereich Kundeninteraktion verlor ein paar Worte zur neuen Initiative. Seiner Aussage zufolge liegt der Schwerpunkt voll und ganz auf der Community. In spannenden Livestreams erwarten euch verschiedenste Formate, wie zum Beispiel Turniere oder Gewinnspiele.

Für diesen Anspruch haben sich die Verantwortlichen prominente Streamer an Bord geholt, die auf dem oben verlinkten Twitch-Kanal zu sehen sein werden. Frederik Hinteregger, der unter dem Pseudonym „NoWay“ bekannt ist, ist ehemaliger Esportler und wird das Echtzeit-Strategiespiel „League of Legends“ streamen. Die Jungs von FeelFIFA werden die Fans der beliebten Fußballsimulation bedienen, während „Gustav Gabel“ das Publikum wohl mit „Call of Duty: Warzone“ unterhalten wird.

Offizieller Lieferant der größten League of Legends-Liga

Hinteregger erzählte dazu, dass Aldi Gaming ihm eine langfristige Partnerschaft angeboten hat, die „weit über ein klassisches Sponsoring“ hinausgeht. Des Weiteren wird die Gaming-Marke offiziell als Lieferant der Prime League dienen, wobei es sich um die größte „League of Legends“-Liga in Deutschland handelt.

Für dieses Projekt arbeitet Aldi mit der Beratungsagentur strafejump zusammen, die sich auf Gaming und E-Sports spezialisiert hat. Für die Kommunikation wird eine andere Agentur namens deepblue networks verantwortlich sein.

Zum Thema

Mit dieser Marke möchte sich die erfolgreiche Discounter-Kette eine Scheibe vom wachsenden Spielemarkt abschneiden. Zwar gab es bei den zahlreichen Discountern in der Vergangenheit des Öfteren Gaming-PCs zu attraktiven Preisen zu kaufen, doch hiermit begibt sich das Unternehmen auf ungewohntes Terrain. In Deutschland sind neben Aldi inzwischen auch zahlreiche Bundesliga-Vereine mit einer eigenen Esports-Abteilung vertreten.

Quelle: Presseportal

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. L.A. Noire sagt:

    "E-Sport" ist ein Begriff, das an Lächerlichkeit und Verantwortungsbewusstsein keine Grenzen findet. Man sitzt vor einem Bildschirm, in den meisten Fällen ein 24-Zoll oder 27-Zoll Monitor mit einer scharfen Auflösung und spielt sich in die mentale Zerstörung. Anatomisch betrachtet ist es nicht nur schädlich für die Augen sondern besitzt einen perfiden Beigeschmack für die Mitmenschen. Jedoch werden 90% dieses Forums mich verspotten, was mich dennoch nicht abhält, als führender Gegner gegen dieses utopisches „E-Sport“ zu argumentieren.

  2. L.A. Noire sagt:

    Für alle das war ein Joke. Hihi - $GME to the Moon!

  3. webrov_ sagt:

    @ L.A. Noire
    dann gehör ich eben zu den 10%

    Gegen das Hobby ansich hab ich absolut nichts einzuwenden solange man, um
    einige der wichtige Punkte zu nennen, die heutige Jugend zu passendem Ausgleich (körperliche Bewegung in jeglicher Form), die Bildung nicht vernachlässigt und ganz wichtig die sozialen (realen!!!) Kontakte nicht zu kurz kommen lässt. Dann ist soweit alles, in Maßen, genossen völlig i.O.

    Meine persönliche Meinung zu den ganzen Streamern und wie sich die ganzen coolen Jungs heute auf sämtlichen Plattformen schimpfen möchte ich hier nicht kundtun, ich denke das würde eine Sperre nach sich ziehen. 😉
    Mmm. gehört es aber absolut reguliert mit solchen Plattformen Geld verdienen zu können (schon gar nicht in diesen Höhen!). Unsere Jugend sollte andere Vorbilder haben...

  4. Mr.x1987 sagt:

    @Webrov_ amen

  5. James T. Kirk sagt:

    @webrov_
    Du tust mir leid.

  6. webrov_ sagt:

    @ James T. Kirk
    ...man sieht ja was das für Auswirkungen haben kann.

  7. dieselstorm sagt:

    @Webrov
    Dein Planwirtschaftsvorschlag ekelt mich persönlich ein wenig an. Das größere Problem sind mMn die Eltern, welche ihrer Aufsichtspflicht nicht nachkommen und kaum Medienkompetenz aufweisen und zusätzlich kaum Interesse für die Freizeitgestaltung ihrer Kinder zeigen. Hauptsache Ruhe. Ich beziehe mich nicht nur auf den Videospielkonsum, sondern auf Medienkonsum von Kinderm im Allgemeinen (TikTok, Insta, Twitch, YT, PS, Nintendo usw.)
    Ein Hauptgrund, weshalb z.B. Homeschooling so schlecht funktioniert, sind die Eltern.

    Da hört man dann gerne Argumente:

    "Mein Sohn muss selbst wissen was gut für ihn ist."

    "Aber all seine Freunde machen das auch"

    "Heutzutage ist das normal"

    "Sie ist alt genug. Ich halte mich da raus"

    Ich finde es einfach traurig. Naja, hat wenig mit dem Thema zu tun. Verstehe nur nicht, wieso so viele Leute den Streamern usw. die Hauptschuld geben wollen.

  8. webrov_ sagt:

    @dieselstorm
    Vielleicht hätte ich scheinbar dazusagen sollen das mein Kommentar nicht nur für Streamer gilt sondern auf so gut wie alle anderen Plattformen/SocialMedia umlegbar ist. Und wie in meinem Vorpos schon sagte, ich reklamier mich zu den 10%, du scheinbar nicht. ^^

  9. martgore sagt:

    @Dieselstorm

    wer sagt denn das Homeschooling nicht funktioniert ? Ich habe 3 Kinder 8,16, 17 und alle 3 sind sehr gut in der Schule, auch in diesem Schuljahr.
    Wie so oft, kommt es auf darauf an, wie man Medien nutzt. Eigentlich sind alle 3 meine Kinder auch sozial durch Sport und auch Musik (Band) unterwegs, leider sind sie da aktuell stark eingeschränkt. Aber selbst da haben wir Alternativen gefunden. (gemeinsam Sport und eben auch Musik machen, bis das mit Freunden/Verein wieder klappt)
    Aber jetzt zu Deinem allg. Vorwurf. Ich kann verstehen, wenn Leute in Großstätten in einer Wohnung als Familie leben, aktuell Probleme haben. Irgendwann hat man mit den Kinder alles für die Schule getan und das 100mal ein Brettspiel durch gespielt, die Stadt läuft man auch einmal am Tag mit einem gemeinsamen Spaziergang ab. Was dann ?
    Auf dem Land, wir sind nur 25.000 Einwohner, wir haben den Wald, Kinder treffen sich im Freien trotzdem. Aber was machst Du in der Großstadt, wenn du dich an die Regeln hältst ? Machst Du wirklich den Eltern einen Vorwurf, die 8 Std am Tag arbeiten, dann noch 2-3 Std Homeschooling mit ihren Kindern durchgeführt haben ? Wie sollen sie sich, wenn sie arbeiten, richtig um ihre Kinder kümmern, aktuell ?

    Sry, daführ hab ich wenig bis kein Verständnis, wie du hier Schuld verteilst.

  10. dieselstorm sagt:

    @martgore

    Homeschooling ist nur ein Punkt und ich behaupte nicht, dass Homeschooling nie funktioniert. Dennoch ist die Umsetzung von Homeschooling problematisch, das es leider viele Eltern gibt, die den von dir genannten Tätigkeiten ist kaum einer Weise nachkommen und eben glauben, die Schule allein sei für die Bildung der Kinder verantwortlich. Auch habe ich nicht sagen wollen, das alle Eltern grundlegend was falsch machen. Jedoch Streamern und Medien die Verantwortung für eine schlechte Entwicklung für die Kinder zu geben, halte ich für komplett Banane. Ich habe weder dich gemeint, noch ALLE Eltern. Das habe ich gesagt.
    Auch mal erschöpft zu sein und den Kindern mal nicht die notwendige Aufmerksamkeit zeigen zu können ist in meinen Augen nicht das Problem. Ich Spreche von grundlegenden Fehlverhalten. Wollte dir als Vater oder Mutter nicht auf den Schlips treten. Ist eine harte Zeit, vor allem für Eltern

    Hätte das Fass gar nicht erst aufmachen sollen. Sind auf Play3.

  11. dieselstorm sagt:

    Sorry hab jetzt schnell vom smartphone geschrieben. Die fehler könnt ihr behalten.

  12. Aspethera sagt:

    Wusste gar nicht dass lol ein Echtzeit Strategie Spiel ist

  13. martgore sagt:

    @dieselstorm

    Ich halte das Thema auch für zu komplex, als es hier auszudiskutieren.
    Aber ich stimme dir zu, das Streaming und sonstige mediale Dinge nicht das Problem sind, wie schon vor 30 Jahre das Fernsehen und Videospiele nicht das Problem sind. Es ist die Nutzung. Zu viel, ist eben Zuviel. ^^
    Und wenn man Corona mal weglässt, haben viele Kinder und Jugendliche (aber auch Erwachsene) zu oft die Glotze/Handy an und lenken sich ab, von wirklich wichtigen Dingen und nein eine K/D oder ein neuer Skin oder sonst Ähnliches ist eben nicht wirklich wichtig.
    Ich denke, wir sind uns einig.

  14. EyLanAlter sagt:

    Nix weiter als Marketing oder warum steht es auf play3? Ist es eine wertvolle News oder funktioniert es nur?

  15. dieselstorm sagt:

    @martgore

    Kann ich so unterschreiben

  16. Dark Empire sagt:

    Yeah, ich hätte gern ein Aldi E-Sports T-Shirt. 😉

  17. Nathan Drake sagt:

    Gibt mehr als genug Jobs, die voraussetzen den ganzen Tag vor dem PC zu sitzen. Viele E-Sports Teams haben auch ein aktiv sport Programm. Red Bull und ähnliche Kacke wird leider überall getrunken.
    E-Sports ist super. Bei Fussball oder sonst was sitzen die Zuschauer auch nur vor der Glotze - kein Unterschied. Und ob der heutige Leistungssport mit unmengen an doping Mitteln noch gesund ist... Ich bezweifle es stark

  18. Speedy Gonzales sagt:

    Gibt mir ein a
    gebt mir ein l
    gebt mir ein d
    gebt mir ein i
    und was heißt das....... aldi

    wir kaufen alle bei a.l.d.i. nur bei a.l.d.i.

  19. Martala sagt:

    Ich bin mit n64 aufgewachsen, hab auch nur selten meine Hausaufgaben etc gemacht.
    Mein Lehrer sagte damals zu mir, aus die wird nix. 🙂

    Heute verballer ich mein Geld in Online Casinos. Dank Twitch...... 🙂

    Aber gibt schlimmeres. Solange ich im Plus bin mit mehreren tausenden Euros ist mir alles egal.

    Und möge mein ehemaliger Lehrer in Frieden ruhen. Solange ich besser da stehe als 90% meiner ehemaligen Klassenkameraden, finanziell bin ich ein Ass, Schule war ich nie gut.

    Zu dem nie Arbeitslos gewesen.

    Aber das aus mir nix werden würde hätte er nicht sagen dürfen. Dafür kann ich heute darüber lachen...... yeahr!

  20. Speedy Gonzales sagt:

    Wer nichts wird wird wirt wer wirt nicht kann wird versicherungkaufmann

  21. HumanJoypad sagt:

    Erstes Spiel von ALDI: Discounter-Strike!