Mittelerde Mordors Schatten: Patentantrag für das Nemesis-System genehmigt

Kommentare (12)

Aktuellen Berichten zufolge wurde Warner Bros. Interactives Patentantrag für das Nemesis-System von "Mittlerde: Mordors Schatten" genehmigt. Daher sollten wir wohl nicht damit rechnen, dass das System zukünftig in dieser Form in anderen Spielen auftaucht.

Mittelerde Mordors Schatten: Patentantrag für das Nemesis-System genehmigt
Warner Bros. Interactive patentierte das Nemesis-System von "Mittelerde: Mordors Schatten".

Zu den interessantesten Features von „Mittlerde: Mordors Schatten“ beziehungsweise „Mittelerde: Schatten des Krieges“ gehörte sicherlich das Nemesis-System, das spielerisch für frischen Wind sorgte.

Mit dem Nemesis-System wurde es den Spielern ermöglicht, sich eigene NPCs beziehungsweise Feinde zu erschaffen und bis zu einem gewissen Grad Einfluss auf ihren Werdegang zu nehmen. Nachdem über längere Zeit die Frage im Raum stand, warum das System nicht von anderen Entwicklern übernommen wurde, erreichte uns Ende des vergangenen Monats die Meldung, dass sich Warner Bros. Interactive dazu entschlossen haben soll, die dem Nemesis-System zugrunde liegende Technologie zu patentieren.

Technologie bis 2035 rechtlich geschützt

Wie IGN berichtet, soll es Warner Bros. Interactive nach mehreren gescheiterten Versuchen nun gelungen sein, sich die Technik zu patentieren. Das entsprechende Patent tritt demnach am 23. Februar 2021 in Kraft und sichert Warner Bros. Interactive bis zum Jahr 2035 die Rechte am Nemesis-System beziehungsweise der verwendeten Technologie.

Zum Thema: Mittelerde Mordors Schatten: Darum tauchte das Nemesis-System nicht in anderen Spielen auf

Dies bedeutet in der Praxis, dass der US-Publisher die vollen Rechte an dem System und seinen Funktionen besitzt. Oder anders ausgedrückt: Andere Entwicklerstudios und Publisher sind ab dem 23. Februar 2021 nicht mehr in der Lage, das System auf legale Art und Weise zu nutzen beziehungsweise zu übernehmen.

Denkbar wäre allerdings, dass Warner Bros. Interactive das Nemesis-System an externe Studios lizenziert.

Quelle: Gamingbolt

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Lord Bierchen sagt:

    Beide Teile haben mich nicht wirklich von Hocker gehauen

  2. DerMongole sagt:

    Neeeeiiinnnn.... Hab echt gehofft, das das System erweitert und in in anderen Spielen auftaucht...

    Aber klar... Ist ihr recht !

    Dennoch schade....

  3. Vaiel sagt:

    Wenn das patentieren von Spielmechaniken Mode macht, steht uns eine traurige Zeit im Gaming vorraus! -.-

  4. Barlow sagt:

    Ist doch nichts neues das sowas patentiert wird.

  5. Bulllit sagt:

    Ich glaube schon, dass andere Spiele auch das Nemesis System nutzen können...Aber dann muss eine Gebühr her.

  6. DarkHiker sagt:

    Oder du machst was ähnliches auf basis eine andere/eigene patent.

    Sony hat z.B. gerade eine Patent für Dynamische Schwierigkeit eingereicht/bekommen. Vermutlich kannst du damit auch sehr ähnliche (ingame aussehende) sachen wie auch dieses patent machen, muss nur unter schwieriger oder einfacher definiert werden.

  7. Rakyr sagt:

    Hoch lebe die Hemmung des Fortschritts!

  8. AloytheHunter sagt:

    xDDD

  9. Trinity_Orca sagt:

    Nintendo hätte sich damals das patent fürs springen schützen lassen sollen von Mario. Die wären heute stinkreich

  10. 3DG sagt:

    Dann kann MS jetzt zuschlagen. Da bekommen sie zu den Marken auch noch patentrechte. Achse fast vergessen auch ein Studio aber das interessiert da nicht wirklich.

  11. big ed@w sagt:

    Sony hätte sich das Patent fürs Springen in 3D schützen lassen sollen für Jumping Flash.
    Die wären heute stinkreich.

  12. Shorty_Marzel sagt:

    Döner Patent, der wäre reich