Microsoft: Übernahme von Bethesda entspricht wohl den EU-Wettbewerbsregeln

Kommentare (106)

Nach wie vor berät die Europäische Union über die im vergangenen September angekündigte Übernahme von Bethesda Softworks' Mutterkonzern ZeniMax Media durch Microsoft. Wie es heißt, entspricht die Übernahme nach dem aktuellen Stand der Dinge wohl den Wettbewerbsregeln der EU.

Microsoft: Übernahme von Bethesda entspricht wohl den EU-Wettbewerbsregeln

Im September des vergangenen Jahres kündigte Microsoft die Übernahme von Bethesda Softworks‘ Mutterkonzern ZeniMax Media an.

Anfang des Monats erreichte uns die Meldung, dass sich aktuell die EU-Kartellbehörden mit der rund 7,5 Milliarden US-Dollar schweren Übernahme beschäftigen. Die EU-Wettbewerbshüter können der Übernahme sowohl ohne als auch mit Vorbehalten zustimmen oder eine umfassende Untersuchung in die Wege leiten, sofern die Befürchtung besteht, dass der Deal gegen die Wettbewerbsregeln der Europäischen Union verstößt.

Finale Entscheidung fällt im März 2021

Nach dem aktuellen Stand der Dinge scheint es jedoch keine Einwände gegen die Übernahme zu geben, wie es in einem Statement der Europäische Union heißt: „Bei der vorläufigen Prüfung stellt die Kommission fest, dass die angemeldete Transaktion in den Geltungsbereich der Fusionskontrollverordnung fallen könnte. Die endgültige Entscheidung in diesem Punkt bleibt jedoch vorbehalten.“

Zum Thema: Bethesda: EU-Kartellbehörden entscheiden über 7,5-Milliarden-Dollar-Übernahme durch Microsoft

Im weiteren Verlauf ihrer Stellungnahme forderte die Kommission „interessierte dritte Parteien dazu auf, ihr Stellungnahmen zu dem geplanten Vorhaben zu übermitteln“. Allzu viel Zeit besteht dafür allerdings nicht, da die Stellungnahmen bis zum 15. Februar 2021 bei der Kommission der EU eingehen müssen.

Die finale Entscheidung über die Übernahme von ZeniMax Media durch Microsoft wird laut der Europäischen Union am 5. März 2021 fallen. Sollte die EU der Übernahme zustimmen, sollen ZeniMax Media beziehungsweise Bethesda Softworks offenbar in einer Tochtergesellschaft namens Vault aufgehen, die komplett zu Microsoft gehört.

Quelle: Videogames Chronicle

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2 3

Kommentare

  1. southpark1993 sagt:

    Die meisten titel von bethesda sind relativ lange voll mit bugs, macht mir nichts aus wenn die 1-2 Jahre später kommen. Hab F76 dieses jahr gekauft und bin zufrieden damit.
    Und für immer exklusiv für xbox kann sich der geld geiles MS nicht leisten.

  2. consoleplayer sagt:

    keepitcool
    Angenommen Sony holt sich keine neuen Studios und MS lässt es nach Bethesda auch gut sein. Glaubst du, dass die Verkaufszahlen der PS5 nicht mehr über 100 Mio kommen? Also ohne Berücksichtigung weiterer Käufe von MS.

    Ich tu mir da etwas schwer mit dem Einschätzen wie die Verkaufszahlen der Konsolen sein würden bei 15 vs 23 Studios.

    Wenn Ubisoft von MS übernommen wird, wäre das natürlich eine komplett andere Sache. Bei 15 vs 23 glaube ich aber dennoch, dass die PS5 sich haushoch besser verkaufen würde. Auch wenn die MS-Exclusives nicht auf PC oder xCloud verfügbar wären.

  3. Speedy Gonzales sagt:

    Ich glaube wenn microsoft ubisoft kaufen sollte würde eine bestimmte person ein nervenzusammenbruch bekommen wenn sony dann nicht mit squere enix kontert er könnte es ja schon mit bethesda verkraften^^

    (Dieser post wird in den nächsten 48h freigegeben oder auch nicht)

  4. keepitcool sagt:

    @consoleplayer
    Die Sache ist eben die das MS es nicht gut sein lassen wird nach Zenimax:-)...Klar wirkt Sony dem Ganzen mit einigen zeitexklusiven Geschichten etwas entgegen und wenn alles so bleibt wird die PS5 in den nächsten Jahren sicherlich wieder davon ziehen...Aber und jetzt kommt halt ein grosses ABER, in der Gerüchteküche brodeln halt noch Studios wie Ubi, Sega, Konami und weiss der Geier was noch alles...ich gehe da noch von mindestens einem Big Player aus und dann wird für Sony schon die Luft dünner und deswegen müssen sie halt schon etwas dagegen halten, am besten dann auch mit einem Big Player...

  5. Brzenska sagt:

    Die MS Penner werden auch hier versagen.

  6. samonuske sagt:

    ist dann auch Sonys Vorherrschaft in Gefahr... das zum Thema kein Fanboy geblubber !

1 2 3