PS5 vs. Xbox Series X/S: A Way Out-Schöpfer bevorzugt Sonys Strategie

Kommentare (14)

In einem Interview sprach Josef Fares, der kreative Kopf hinter dem kooperativen Abenteuer "A Way Out", über die PlayStation 5 und die Xbox Series X/S. Wie er unter anderem ausführte, zieht er die von Sony Interactive Entertainment verfolge Strategie den von Microsoft verfolgten Ansätzen vor.

PS5 vs. Xbox Series X/S: A Way Out-Schöpfer bevorzugt Sonys Strategie

Mit der PlayStation 5 auf der einen sowie der Xbox Series X/S auf der anderen Seite erschienen im vergangenen November neue Konsolen, mit denen Sony Interactive Entertainment beziehungsweise Microsoft unterschiedliche Ansätze verfolgen.

Während Sony Interactive Entertainment weiter auf das klassische Konsolen-Modell setzt und die PS5 mit hochwertigen Singleplayer-Erfahrungen versorgen möchte, liegt der Fokus von Microsoft zu großen Teilen auf dem Xbox Game Pass, der zukünftig auf möglichst vielen Plattformen zur Verfügung stehen soll. Unterschiedliche Ansätze, über die in einem Interview mit Gamingbolt Josef Fares, der Leiter der für „A Way Out“ verantwortlichen Hazelight Studios, sprach.

Der Fokus sollte auf den Spielen liegen

Eigenen Angaben zufolge sieht Josef Fares in Abo-Modellen wie dem Xbox Game Pass durchaus ein interessantes Konzept. Er selbst ziehe die Story-getriebenen Erfahrungen der PlayStation Studios jedoch einem Abo-Modell vor. „Konsolen interessieren mich nicht wirklich, für mich ging es immer nur um Spiele, Spiele, Spiele, Spiele. Ich meine, im Moment bin ich viel mehr ein Fan der Strategie von Sony, weil sie einzigartigere IPs erstellen und sich mehr auf Spiele konzentrieren, die mir wirklich Spaß machen und die voller Geschichten sind“, so Fares.

Er führte aus: „Ich hoffe, Microsoft geht ebenfalls diesen Weg. Ich meine, bei dem Game Pass bin ich mir nicht sicher, was das bringen wird. Wenn es keine Spiele gibt, macht es in meinen Augen keinen Sinn. Es wäre egal, weißt du? Eine andere Sache: Ich sehe in dem Ganzen auch keinen Krieg. Wenn man sich ansieht, wie [Xbox-Chef] Phil Spencer darüber spricht, scheint es eher so, als ob er möchte, dass der Game Pass auch auf PS5 verfügbar ist. Aber am Ende des Tages geht es um Spiele.“

Zum Thema: It Takes Two: Termin und Trailer zum neuen Koop-Abenteuer der „A Way Out“-Entwickler

„Dieses Netflix of Gaming ist jedoch interessant, da ich nicht wirklich sehe, wie es in Zukunft weitergehen wird. Es ist schwer zu sagen. Es läuft nicht wie bei Filmen, weißt du? Spiele sind etwas anderes, aber es wird interessant sein, es zu verfolgen und zu sehen, was dort vor sich geht. Ich hoffe jedoch, dass Sony seine Arbeit fortsetzt. Weißt du, großartige Spiele wie The Last of Us und Spider-Man zu machen und alles, was sie tun“, heißt es abschließend.

Derzeit arbeiten Josef Fares und die Hazelight Studios am kooperativen Abenteuer „It Takes Two“, das am 26. März 2021 für die Konsolen und den PC veröffentlicht wird.

Quelle: Gamingbolt

Weitere Meldungen zu , , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. AloytheHunter sagt:

    Deren Spiel war aber auch geil! <3

  2. Farbod2412 sagt:

    Ich dinddie strategie die sony verfolgt mit den singleplayer spiele auch sehr gut was soll ich mit ein game pass den anfangen ich sehe es nicht ein monatlich immer geld auszugeben

  3. samonuske sagt:

    Du musst ja nicht monatlich bezahlen,ich mache es ganz einfach so. Da kommt ein Spiel das ich gerne spielen möchte,aktiviere ihn und zocke es durch. Dann lass ich den Pass auslaufen fertig ! Sind auf jeden fall geniale Klassiker mit dabei Alan Wake u Witcher 2 mal nur genannt !

  4. Tag Team sagt:

    @Samonuske
    Für diese Herangehensweise empfinde ich den Game Pass als zu teuer und nicht zielführend. Da habe ich immer das Gefühl, dass ich bis Monatsende mich beeilen muss das Spiel durchzuspielen. Außerdem besitze ich das Spiel am Ende nicht. Naja sei es drum. Für mich ist es nichts. Ich habe mit dem Game Pass auch kein Problem, jedoch stört es mich, dass Microsoft den gesamten Fokus darauf legt. Die Art der Spiele wird dann genau diesem Fokus angepasst, um die Gamer immer bei der Stange zu halten. Microsoft müsste monatlich mindestens einen oder zwei triple A Spiele auf den Game Pass erscheinen lassen, um gute Argumente zu haben diesen monatlich zu abonnieren. Und genau das sehe ich die Qualität der Spiele leiden. Kreativität braucht halt Zeit. Weiß nicht ob Microsoft so wie Sony auf ein Spiel wie Last of Us 7 Jahre lang warten will. Die haben da zu wenig Geduld.

  5. martgore sagt:

    Also der Besitz eines Spieles ist mir bei einem SP nicht mehr wichtig, aber der Zeitdruck schon, diesen in diesen Monat auch zu spielen.
    Ich würde 5€ jeden Monat zahlen, für 2-3 Titel auf dem Niveau von tlou2 oder Demons Souls ^^

  6. usp0nly sagt:

    Für solche Spiele wären 5€/Monat aber ganz schön wenig...

  7. DarkHiker sagt:

    Ich weiß nicht ob GamePass oder MS den Problem ist, aber mir hat das nicht gefallen. Ist der eine der Grunde warum ich jetzt eine PS5 habe (und keine XBox mehr).

    Zum einem bekomme ich den Eindruck dass was first Party angeht Quantität wichtiger ist als Qualität, mit den effekt das diese praktisch nicht interesant sind.

    Ich kann mich auch nicht erinnern auch nur 1 FirstParty Spiel gekauft zu haben, was jetzt schon anders ist auf der PS5.

    Zum andere passt für mich der vergleich mit Netflix auch nicht so. Was beim Netflix gerade das gute ist, ist dass jedenfalls alles was angeboten wird keine bezahlschränke mehr hat. Auch GamePass macht dies, FirstParty games geben hier sogar den "guten" Vorbild.

  8. MartinDrake sagt:

    Der Gamepass ist echt geil, die Blockbuster hab Ich normalerweise zum Release gespielt, aber für unbekanntere kleinere Spiele oder für Multiplayer Sessions ist das super, absprechen, Spiel laden, spielen und wenns nichts ist, hat keiner was bezahlt. Trotzdem kann Ich nicht auf die Sony Blockbuster verzichten und hab schlussendlich mehr First-Partytitel von Sony gespielt als Gamepasstitel.

    Ich brauch beide, hab aber nur bei Playstation auf Next Gen geupgraded, bei Xbox seh ich noch keine Gründe.

  9. Nathan Drake sagt:

    Darf der das überhaupt sagen. EA ist ja eher so ein MS-Arschküsse-Laden...

    Ich mag den Gamepass auch nicht und werde das auch nicht unterstützen (hätte einen potenten pc). Da suche ich mir lieber die Games aus, von denen ich mehr will und unterstütze dies mit meinem Geld

  10. consoleplayer sagt:

    Tag Team
    "Microsoft müsste monatlich mindestens einen oder zwei triple A Spiele auf den Game Pass erscheinen lassen, um gute Argumente zu haben diesen monatlich zu abonnieren."

    1-2 AAA Spiele pro Monat?? Also 12-24 AAA Spiele pro Jahr^^ Du hast ganz schön extreme Anforderungen^^

  11. Gamer117 sagt:

    Ich finde den Game Pass sehr gut. Nur aus dem Grund, habe ich mir zuerst eine Xbox zugelegt. Über Netflix beschert sich iwie auch niemand und da gehören einem die Filme auch nicht. Die Nutzerzahlen steigen von Monat zu Monat. Mal sehen wohin die Reise geht.

  12. 3DG sagt:

    Nicht so laut, sonst kauft euch MS noch auf.

  13. Gamer117 sagt:

    Zuerst über den Namen der Series X meckern und jetzt über den Game Pass. Ach ja, der gute Josef Fares... *Facepalm*

  14. Brzenska sagt:

    Sony ist das Beste was geht, sollten auch die dümmsten mittlerweile wissen.