Little Nightmares 2: Entwickler sollen sich auf neue Marken konzentrieren

Kommentare (0)

Ausgehend von einem aktuellen Bericht könnte "Little Nightmares 2" vorerst der letzte Ableger der Horrorreihe bleiben. Zumindest der letzte der Schöpfer von Tarsier Studios, denn diese sollen sich künftig auf neue IPs fokussieren.

Little Nightmares 2: Entwickler sollen sich auf neue Marken konzentrieren
"Little Nightmares 2" ist unter anderem für die PlayStation 4 erhältlich.

Letzte Woche veröffentlichten Tarsier Studios in Zusammenarbeit mit Bandai Namco Entertainment ihr jüngstes Werk „Little Nightmares 2“. Die Fortsetzung zum Überraschungshit aus dem Jahr 2017 wurde ebenfalls positiv von Fachpresse und Spielern aufgenommen, doch allzu viele Hoffnungen sollten sich Fans deshalb nicht auf eine baldige Fortsetzung der Reihe machen. Laut eines aktuellen Berichts von IGN solle sich das Entwicklerteam künftig voll und ganz auf die Erschaffung neuer Marken fokussieren.

Little Nightmares-Entwickler sollen neue IPs erschaffen

Dies geht aus einem aktuellen Ereignisbericht der Embracer Group hervor, der Muttergesellschaft von Tarsier Studios, den das Unternehmen gestern veröffentlichte. Darin wird zunächst darauf verwiesen, „Little Nightmares 2“ sei vom Publikum „gut angenommen“ worden. Kurz darauf heißt es darüber hinaus: „Tarsier Studios wird sich von nun an auf die Entwicklung neuer IPs konzentrieren.“

In einem Webcast ging Lars Wingefors, der CEO der Embracer Group, etwas näher ins Detail. Darin führt er aus, er sei begeistert und habe erst kürzlich dem CEO von Tarsier Studios zu deren jüngsten Erfolg gratuliert. Er fügt jedoch hinzu, die Rechte an der „Little Nightmares“-Marke lägen bei Bandai Namco Entertainment. Aus diesem Grund habe eine Abkehr von dieser „keinen signifikanten kommerziellen Einfluss auf uns, auch wenn es, wenn es wirklich gut läuft, mit der Zeit einige Lizenzeinnahmen bringen könnte.“

Anschließend zeigt sich Wingefors bezüglich der Zukunft von Tarsier Studios erwartungsvoll. Beide „Little Nightmares“-Games seien gut aufgenommen worden und er sei „super aufgeregt, dass sie wieder ein solches Spiel realisieren“. Er bekräftigt erneut, das Team werde künftig neue Marken erschaffen. Wie er direkt hinterherschiebt, sei dies vergangenes Jahr der Hauptgrund für die Übernahme des Studios gewesen. In welche Richtung sich die kommenden Projekte von Tarsier Studios bewegen sollen und ob Bandai Namco ein neues Entwicklerteam mit der „Little Nightmares“-Marke betrauen wird, ist gegenwärtig noch nicht bekannt.

Freut ihr euch auf neue Videospiele der „Little Nightmares“-Entwickler?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Comments are closed.