Diablo 2 Resurrected: Das sagen die Entwickler zu einer möglichen Crossplay-Unterstützung

Kommentare (16)

Könnte "Diablo 2 Resurrected" auf kurz oder lang mit einer Unterstützung des Crossplay-Features versehen werden? In einem aktuellen Statement bezogen die Entwickler von Blizzard Entertainment Stellung zu diesem Thema.

Diablo 2 Resurrected: Das sagen die Entwickler zu einer möglichen Crossplay-Unterstützung
"Diablo 2 Resurrected" erscheint 2021.

Nach den Gerüchten der vergangenen Wochen und Monate wurde „Diablo 2 Resurrected“ vor wenigen Tagen endlich offiziell für die Konsolen und den PC angekündigt.

Eigenen Angaben zufolge verfolgen die Entwickler von Blizzard Entertainment mit der Neuauflage keineswegs das Ziel, den Kult-Klassiker aus dem Jahr 2000 zu ersetzen. Stattdessen möchte man das Action-Rollenspiel einem ganz neuen Publikum näherbringen und dem Fantasy-Abenteuer den Weg in die Moderne ebnen. Da immer mehr Titel auf eine Crossplay-Unterstützung setzen, stellte sich vielen natürlich die Frage, ob selbiges auch für „Diablo 2: Resurrected“ gelten könnte.

Kein plattformübergreifendes Spielen zum Launch

In einem kurzen Statement nahm sich Blizzard Entertainments Rod Fergusson dieses Themas an und versicherte, dass wir es beim Crossplay mit einem Feature zu tun haben, an dem die Entwickler definitiv großes Interesse haben. Zum Launch von „Diablo 2 Resurrected“ wird die Crossplay-Unterstützung zwar noch nicht zur Verfügung stehen, könnte allerdings zu einem späteren Zeitpunkt nachgereicht werden. Auch wenn diesbezüglich noch nichts spruchreif sei, wie Fergussson ausführte.

Zum Thema: Diablo 2 Resurrected: Das Remake erscheint dieses Jahr für Konsolen und PC – Erste Videos

„Das ist etwas, das wir uns als Teil der Betrachtung der Cross-Progression angesehen haben. Die Cross-Progression war der deutlichste Hinweis darauf, was wir tun sollten. Und so ist Cross-Play etwas, das wir uns weiterhin ansehen. Aber es ist nichts, das zum Launch enthalten sein wird“, heißt es zur möglichen Crossplay-Unterstützung.

„Diablo 2: Resurrected“ erscheint im Laufe des Jahres für den PC, die Xbox One, die Xbox Series X/S, die PlayStation 4, die PlayStation 5 und Nintendos Switch.

Quelle: Eurogamer

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Horst sagt:

    Werds eh offline daddeln ^^

  2. Fantastico sagt:

    diablo habe ich nie gespielt. jetzt endlich nachholen.

  3. Christian1_9_7_8 sagt:

    Auf das Game freu ich mich, habe ich vor 20 Jahren Monate der kostbaren Lebenszeit versenkt:D

  4. Wassillis sagt:

    Wird nice.

  5. Juan sagt:

    Ihr Überschätzt das alle, installiert das alte Diablo 2 mal wieder dann werdet ihr sehen das sich das nicht mehr wie damals anfühlt. Es wirkt langweilig, nicht so aufregend wie früher als ea raus kam.
    Ich denke das liegt daran das sich der Standart enorm erhöht hat.

  6. Doniaeh sagt:

    Cross Play wäre die Hölle für alle Konsolenspieler. Da das Loot-System soweit ich weiß nicht überarbeitet wird, teilen sich nach wie vor alle Spieler im gleichen Spiel den Loot. Für alle die früher bei D2 nicht dabei waren - das heißt wer zuerst drauf klickt bekommt den geilen Gegenstand, alle anderen schauen in die Röhre. Da hast du mit Controller kaum ne Chance gegen ne Maus, ganz davon abgesehen, dass es reichlich funktionierende „Grab-Bots“ für die PC-Version gibt.

  7. Christian1_9_7_8 sagt:

    @ Juan hab es immer bei mir, ist auf dem Betriebs Laptop installiert und wenn ich mal ne halbe Stunde Zeit hab mach ich es auch ab und zu mal an..Muss dir aber recht geben, man merkt dem Spiel das Alter an..Ich lass mich gern überraschen

  8. Evermore sagt:

    @Juan
    Ich gebe dir da zum Teil recht. Das Skillsystem funktioniert noch recht gut. Aber das kämpfen selbst wirkt sehr kraftlos und unspektakulär. Das fühlt sich in Teil 3 doch um einiges knackiger und schneller an.

  9. Prickelnd sagt:

    @Doniaeh Aber ist das wirklich ein "ernstes" Problem? Also ich hab damals nie in Online Games gefarmt und da auf den großen Loot gehofft, das macht man doch sowieso eher bei Meppel Runs & co 😉

  10. Beelzemon sagt:

    Ich freue mich sehr auf das Remaster. Ich war nie ein PC-Spieler, dementsprechend wäre Diablo II auch der erste Teil für mich. Man könnte Crossplay ja zumindest zwischen den Konsolenversionen anbieten, wäre bestimmt machbar.

  11. Farbod2412 sagt:

    Also heist das das wenn ein kollege von mir die ps4 hat und ich die ps5 dann kann man momentan nicht zusammen zocken sondern erst später

  12. Arkani sagt:

    Ps4 und ps5 Teilen sich das gleiche Netzwerk...also wirst du mit nem Kumpel der ne Ps4 hat zocken können auf deiner Ps5. 😉

  13. Gaia81 sagt:

    Pflichtkauf und wird schön im offline Modus gespielt

  14. God-Slayer89 sagt:

    Also ich spiele immer mal wieder diablo 2. Weil ich damit eigenaetigerweise mehr spaß habe als mit dem dritten. Auch 2020 noch gezockt und auch mit dem controller gezockt mit mods etc. Ich zock meistens mit controller und kenne auch viele die ausschließlich mit nem conti am pc zocken und da hat niemend nachteile.

  15. Juan sagt:

    Beim einsammeln der items müsste man aber theoretisch Nachteile haben, wer zu erst zum item geht und klickt bekommt es, wird schwer mit Controller, da ist man mit Maus deutlich schneller...

  16. God-Slayer89 sagt:

    Das dinf bei diablo 2 ist wenn du auf was klickst ist es ha nicht instant eingesammelt der char muss immerhin auch noch zum geklickten ziel laufen. Die steuerung mit dem controller verläuft wiederum direkt.