Destruction AllStars: Lucid Games über die Entwicklung auf der PS5

Kommentare (8)

Seit Anfang Februar ist der Combat-Racer "Destruction AllStars" exklusiv für PS5 verfügbar. Wie genau die neue Sony-Konsole es den Entwicklern ermöglicht hat, ihre Vision von einem innovativen Spielerlebnis umzusetzen, haben sie in einem Interview mit dem offiziellen PlayStation-Blog verraten.

Destruction AllStars: Lucid Games über die Entwicklung auf der PS5
"Destruction AllStars" gehört zu den ersten PS5-Exklusivtiteln.

Auf dem offiziellen PlayStation Blog ist ein Interview mit den leitenden Entwicklern des Combat-Racers „Destruction AllStars“ erschienen. Dort sprachen sie über die Entwicklung auf der PS5 und den innovativen DualSense-Controller.

Ein Kraftpaket mit einer beeindruckenden GPU-Architektur

Chad Wright, der technische Direktor von Lucid Games, bezeichnet die PS5 als „Kraftpaket“ und erzählte, dass sie bei der Entwicklung keine nennenswerten Kompromisse eingehen mussten. Das Spiel verfügt über äußerst detaillierte Schadensmodelle und Kollisionen, wodurch extreme Verformungen zustande kommen. Und das bei einer hohen FPS-Anzahl.

Die Kosten für den Algorithmus sind dementsprechend hoch, aber dank der CPU-Leistung und der hohen Geschwindigkeit der Konsole konnte die Simulation der Physik auf mehrere Kerne verteilt werden und viel Arbeit in relativ wenig Zeit erledigt werden.

Um eine hohe Bildwiederholfrequenz zu gewährleisten, nutzten die Entwickler die „beeindruckende GPU-Architektur“ mit insgesamt 36 Compute Units bestmöglich aus. Komplizierte Vorgänge wurden darauf verlagert, zum Beispiel die Schadensmodellierung. Dadurch wird der Grafikprozessor entlastet und gestattet den Entwicklern, die hohe Detailtreue bei der Schadensdarstellung beizubehalten.

Der Game Director namens Colin Berry lobt vor allem den DualSense-Controller. Dabei hat das Team zahlreiche Variationen bei den Fahrzeug-Crashes eingebaut. Egal ob ihr schwer getroffen werdet oder kleinere Kratzer erleidet: Dank des haptischen Feedbacks könnt ihr das Spielerlebnis fühlen.

Die adaptiven Trigger lassen euch zudem spüren, wenn euer Fahrzeug beschädigt ist. Sollte euer Auto nahezu zerstört sein, gibt es praktisch keinen Widerstand mehr. Laut den Entwicklern ist es unangenehm, wenn ihr dauerhaft einen Widerstand habt.

Der DualSense-Controller sei ein „Game-Changer“

Auch John McLaughlin, der Senior Producer von xDev, zeigt sich vom PS5-Controller begeistert und bezeichnet ihn als den „wahrscheinlich größten Game-Changer“.

Bei der Entwicklung hat sich das Team von Nicolas Doucet, dem Kreativdirektor von „Astro’s Playroom“, beraten lassen. Er gab ihnen mehrere Tipps, um die Funktionen des DualSense-Controllers so gut wie möglich zu nutzen. Die Entwickler machten sich allerdings Sorgen, ob das Spielerlebnis dadurch nicht überladen wird. Ein Test zeigte jedoch, dass die DualSense-Funktionen nach dem Entfernen sofort vermisst wurden.

Related Posts

„Wir wollten wirklich ein interaktives Erlebnis schaffen, das sich real anfühlt und nicht nur Schall und Rauch ist – die PS5 lässt uns das tun“, teilt Chad Wright zum Schluss seiner Aussage mit.

„Destruction AllStars“ ist seit dem 2. Februar für die PlayStation 5 erhältlich.

Quelle: PlayStation Blog

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. OFWGKTA sagt:

    Nach so einem kolossalen Flop, frage ich mich wie lange es dauert bis Sony dieses Studio schließt.

  2. Squall Leonhart sagt:

    @ OFWGKTA
    Die gehören gar nicht zu Sony.

  3. Christian1_9_7_8 sagt:

    @ Squall Leonhart hab ich mich auch gefragt Lucid Games ist ein eigenständiger Unternehmen was schon 2011 gegründet wurde..Sony hat da nur ein wenig Geld reingesteckt damit die das Game produzieren

  4. ZaYn_BolT sagt:

    Das Game ist kurzweilig. Spiele es immer wieder mal. Leider ist das Arena/Map Design sehr eintönig. Zudem gibt es zu wenige. Schade ist auch das bis auf kosmetische Freischaltungen das Levelsysstem nichts spannendes freischalten kann.

    Das sind meine grössten Kritikpunkte an dem Spiel. Sonst macht das Laune, nur fehlt es bei DA eindeutig an Tiefe das die Spieler langfristig am Steuer hält. Das Gameplay ist griffig die Special Attacken teilweise richtig cool, manche aber auch unausgereift schlecht. Ich gebe dem Spiel 7/10 und kneife dabei beide Augen zu weil es keine Alternative gibt.... Oder kennt ihr eine?

  5. Crysis sagt:

    Lucid Games ist eigenständig und Sony Interactive Entertainment war der Publisher von Destruktion All Stars. Eigentlich viel Potenzial in dem Spiel, aber soviel ungenutzt, da wäre soviel mehr drin gewesen.

  6. Blacknitro sagt:

    @maria hast ja richtig ahnung

  7. Saleen sagt:

    Es ist eine neue Konsolen Generation und völlig Normal das die Architektur neu und Modern ist. Was soll er denn sonst sagen?

    "Tut uns leid aber wir haben hier nur eine Zen 2 CPU und eine beschnittene 2080 GPU und holen das raus, was die Leistung hergibt" 😀

    Würde so kein Entwickler der Welt sagen ^^

    Ist aber für den Preis trotzdem sehr angenehm und äußerst clever Kombiniert.
    Bin schon echt gespannt was in den nächsten Jahren hervorgehoben wird.

    Ist schließlich das erste Mal, dass richtig viel Leistung für eine Konsole zur Verfügung steht

  8. Nathan Drake sagt:

    Mich würde es interessieren was die Evolution Studios aus der PS5 rausgeholt hätten. Motorstorm auf der PS3 sieht bis Heute gut aus und läuft einwandfrei. Driveclub ebenfalls.
    Da war so viel Potential und die Games waren so spassig und eben auch Rennspiele von denen Sony GT als Exclusive hat.