Dying Light 2: Die Map wurde vertikal aufgebaut – RPG-Elemente ein Kernaspekt

Kommentare (7)

Die Map von "Dying Light 2" wurde deutlich vertikaler aufgebaut, als es im Vorgänger der Fall war. Zudem dürft ihr euch auch dieses Mal auf Rollenspielelemente einstellen.

Dying Light 2: Die Map wurde vertikal aufgebaut – RPG-Elemente ein Kernaspekt
"Dying Light 2" ist ein Action-Horror-Spiel, das ihr aus der First-Person-Perspektive erleben werdet.

In einem kürzlichen Interview sprach Techland über die Spezifikationen auf der PS5 und der Xbox Series X/S.  Des Weiteren haben die Entwickler ein paar Details zum Spiel verraten, die wir euch nicht vorenthalten möchten. Unter anderem kam nämlich die Frage auf, ob die neue Karte tatsächlich vier mal so groß wie die des ersten Ablegers ist.

Dazu verriet der Programmierer Łukasz Burdka Folgendes: „Was die Größe der Karte tatsächlich begrenzt, ist die Zeit, die benötigt wird, um die Stadt mit einzigartigen Gameplay-Herausforderungen, denkwürdigen Geschichten und interessanten Erkundungsmöglichkeiten zu füllen. Es gab keine Verkleinerung aus technischen Gründen. Die Schätzung, dass die Karte in Dying Light 2 viermal so groß ist wie die des Originalspiels, ist die genaueste Schätzung, die wir abgeben können.“

Demnach dürft ihr euch tatsächlich auf eine deutlich größere Umgebung freuen, die ausgiebig zum Erkunden einlädt. Es warten eine Menge Herausforderungen und interessante Quests auf euch. Außerdem ist die Karte deutlich vertikaler ausgerichtet. Dadurch soll sich die Stadt größer anfühlen, als sie letztendlich ist.

Als Nächstes kam Tymon Smektała zu Wort. Der Lead Game Designer beantwortete eine Frage bezüglich der Rollenspiel-Aspekte. Seiner Aussage können wir entnehmen, dass die RPG-Elemente auch in der Fortsetzung eine wichtige Rolle spielen werden. Ihr werdet im Laufe eurer Reise wichtige Entscheidungen treffen müssen, die gewisse Konsequenzen nach sich ziehen.

„Auf jeden Fall. Das ist ein weiterer Eckpfeiler des Projekts. Aber wie wir schon ein paar Mal erklärt haben, sind erzählerische Entscheidungen nur eine der Möglichkeiten, wie Spieler ihre Handlungsfähigkeit ausdrücken können“, teilte er im genauen Wortlaut mit.

Die narrativen Entscheidungen sind also noch längst nicht alles, um das Zombie-Spiel erleben zu können. Smektała erwähnt das sogenannte City Alignment System. Hierbei handelt es sich um das Hauptsystem, über das ihr Veränderungen in der Stadt durchführen könnt.

Related Posts

„Dying Light 2“ befindet sich für PS5, Xbox Series X/S, PS4, Xbox One und PC in Entwicklung. Wann genau der Titel in den Handel kommt, ist noch nicht bekannt.

Quelle: Wccftech

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Misko2002 sagt:

    Meldungem zu DL2 häufen sich. Können wir auf ein baldigen Release-Termin hoffen!?

  2. Blackmill_x3 sagt:

    So eine Meldung gab es für Cyberpunk auch.
    Am ende war da nicht viel Vertikal.

  3. Rushfanatic sagt:

    Wenn es da ist, ist es da.

  4. MartinDrake sagt:

    Ich hoffe so sehr, dass es gut wird, aber irgendwie sagt der Bauch, das kommt sehr kaputt raus...

  5. Banane sagt:

    Meine Banane sagt mir auch, das wird nix.

    Sobald die mal damit antanzen, dass es vertikal aufgebaut ist, sollte man skeptisch werden.

  6. Misko2002 sagt:

    Bei diesem Spiel macht es ja auch Sinn, den Spielfluss in die Vertikale zu legen, da Parcourelemente eine elementare Eigenschaft des Spieles ist.

  7. vampir47 sagt:

    Leute, der einzige der sagt das das spiel "vertikal aufgebaut wurde" ist der autor dieses beitrages mit seinem reisserischen titel (wie alle heutzutage), indem dieser eine randbemerkung deplatziert und falsch und mit zu hoher wichtigkeit praesentiert.

    Es ist nur grösser, das ist die veraenderung zu teil 1, mehr wird im ganzen text nicht gesagt.

    Lest doch lieber einfach echten journalismus, wo ihr denn noch einen findet kostenpflichtig, oder filtert den autor gedanklich einfach weg.

    Das spiel, sollte es mal kommen, wird sicherlich genauso gut wie teil 1