IO Interactive: Neues Studio, Pläne als Publisher und Hitman im Urlaub

Kommentare (4)

IO Interactive hat in Spanien ein neues Studio gegründet, das fortan zusammen mit den zwei anderen Studios operiert. Darüber hinaus möchte das Unternehmen als Publisher tätig werden. Ein neues "Hitman" solltet ihr hingegen nicht allzu bald erwarten.

IO Interactive: Neues Studio, Pläne als Publisher und Hitman im Urlaub
Agent 47 wird zunächst in den Urlaub geschickt.

IO Interactive hat mitgeteilt, dass im spanischen Barcelona ein neues Studio eröffnet wurde. Neben den Büros in Kopenhagen und Malmö ist es das inzwischen dritte Studio des Unternehmens.

In Spanien sollen sich die Mitarbeiter neben den beiden anderen Teams auf die Entwicklung aller laufenden Titel und Universen konzentrieren, an denen IO Interactive arbeitet. Dazu gehören „Hitman“, das kommende „Project 007“ und eine neue, unangekündigte IP, die sich derzeit in der Produktion befindet.

„Hier bei IO Interactive liegen aufregende Zeiten vor uns. Und ich bin stolz, den nächsten Schritt unserer Pläne, zum begehrtesten Spieleunternehmen in Europa zu werden, anzukündigen“, so Hakan Abrak, CEO von IO Interactive. „IOI Barcelona wird das dritte Studio sein, das sich unseren Bemühungen anschließt, phänomenale Erlebnisse für unsere Spieler und Communities zu schaffen.“

„Alle drei unserer Studios haben extrem talentierte Entwickler, die leidenschaftlich sind und sich dafür einsetzen, in unserer Branche etwas zu bewirken“, so Abrak weiter. „Ein zentraler Bestandteil unserer Philosophie ist, dass jeder bei IOI eine bedeutende und einflussreiche Rolle bei der Verwirklichung unserer Träume spielen kann, unabhängig davon, wo er sich befindet. Betrachtet es als ein Studio, das an mehreren Standorten arbeitet.“

IO Interactive möchte zum Publisher werden

An anderer Stelle betonte Hakan Abrak, dass sein Unternehmen auch zu einem Publisher werden soll, der Third-Party-Spiele auf den Markt bringt. Es sei etwas, das im Gange ist. Und die Wahrscheinlichkeit, dass IO in Zukunft nicht nur eigene Spiele veröffentlichen wird, sondern auch die Spiele anderer Studios, wird vom CEO als sehr hoch eingeschätzt.

„Noch vor ein paar Jahren war das undenkbar, da waren es eher nur ein paar große Publisher. Das ändert sich jetzt. Das funktioniert immer noch. Doch ich denke, dass die großen Verlage auch in Zukunft eine Rolle spielen werden. Ich werde offen sein und sagen, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass eines unserer Spiele bei IO von jemand anderem veröffentlicht wird. Das ist sehr gut möglich“, so seine weiteren Worte.

Hitman macht eine Pause

Außerdem ging Hakan Abrak auf die Zukunft von „Hitman“ ein. Wir hörten schon mehrfach, dass sich Agent 47 in den wohlverdienten Urlaub begibt, abgesehen von den Content-Plänen, die für „Hitman 3“ ausgearbeitet wurden. Diese Aussage wurde nochmals wiederholt.

„Nach der [Hitman]-Trilogie kann man mit Sicherheit sagen, dass Agent 47 eine kleine Verschnaufpause braucht. Er braucht eine Pause“, so Abrak, der das Universum als Ganzes betrachtet. „Das heißt aber nicht, dass in der Welt von Assassination nichts passiert. Wir haben einige ziemlich coole Ideen, mit denen wir uns beschäftigen. Und einige davon werden Früchte tragen. Ihr werdet dort einige Entwicklungen sehen, die ein bisschen anders sind.“

Weitere Meldungen zu Hitman: 

Der CEO abschließend: „Da gibt es also das ‚World of Assassination‘-Universum, an dem wir arbeiten. Dann gibt es das Bond-Universum, das absolut erstaunlich ist. Wir sind sehr aufgeregt darüber. Wir haben das Privileg, eine original werdende Geschichte zu machen. Einen eigenen digitalen Bond zu erschaffen, ist für uns erstaunlich.“

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. MrWoody sagt:

    Hitman stagniert grafisch sowieso !

  2. dharma sagt:

    würde ich nicht sagen, dass die aktuelle Trilogie auf die selbe Engine setzte, machte ja Sinn, da man die Abschnitte aus Hitman 1 + 2 auch in Teil 3 spielen können sollte. Zudem war es Cross-Gen.

  3. VerrückterZocker sagt:

    Krasser Schritt, hätte ich nicht erwartet.

  4. Nathan Drake sagt:

    Gute Entscheidung. Nach den Aufkäufen ist Platz für neue Publisher und Entwickler