Tales of Arise: Mehr Zwischensequenzen als die Vorgänger – Frische Details zum Kampfsystem

Kommentare (38)

Laut den verantwortlichen Entwicklern wird "Tales of Arise" deutlich mehr Zwischensequenzen bieten als seine Vorgänger. Darüber hinaus wurden weitere Details zum Kampfsystem des neuen Ablegers genannt.

Tales of Arise: Mehr Zwischensequenzen als die Vorgänger – Frische Details zum Kampfsystem
"Tales of Arise" erscheint im September 2021.

Im Laufe des heutigen Tages spendierte Bandai Namco Entertainment „Tales of Arise“ einen konkreten Releasetermin und gab bekannt, dass das Rollenspiel hierzulande am 10. September 2021 veröffentlicht wird.

Ergänzend zu dieser Ankündigung nannte der verantwortliche Produzent Yusuke Tomizawa weitere Details und versprach, dass sich die Spieler auf eine spannende Geschichte freuen dürfen. Diese wird euch unter anderem anhand hochwertiger Zwischensequenzen erzählt, die ihre Pendants aus den Vorgängern hinsichtlich der Anzahl und der Länge klar in den Schatten stellen sollen. Auch über das Kampfsystem von „Tales of Arise“ wurden ein paar Worte verloren.

Die „Soul Charge“-Attacken kehren zurück

Langjährige Fans der Serie dürfen sich in „Tales of Arise“ beispielsweise auf eine Rückkehr der „Soul Charge“-Attacken freuen. Beim „Soul Charge“ handelt es sich um eine Unterstützungsaktion, die einen anderen Charakter in die Lage versetzt, seine Attacke sofort auszuführen. Hinzukommen neue Boost-Angriffe und Boost-Strikes, die das Kampfsystem der Reihe ein wenig aufpeppen und auf das nächste Level heben sollen.

Zum Thema: Tales of Arise: Releasetermin, Trailer und technische Details zur PS5-Version

Beim „Boost Strike“ handelt es sich beispielsweise um eine Art Schlussattacke, bei der zwei Charaktere gemeinsam einen besonderen Angriff auslösen. Je nach Kombination eurer Charaktere, können unterschiedliche „Boost Strikes“ freigeschaltet werden. Im Kampfsystem von „Tales of Arise“ wird laut Tomizawa mehr Wert auf Ausweichen gelegt, da die Spieler den meisten feindlichen Angriffen ausweichen können.

Genau wie in den Vorgängern wird es abschließend möglich sein, Anpassungen am Schwierigkeitsgrad und dem Verhalten eurer KI-Streiter vorzunehmen, um das Spielgeschehen an eure Präferenzen anzupassen.

Quelle: Gamingbolt

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. vangus sagt:

    Und die Gamer sollen sich jetzt freuen, dass sie ihren Controller noch mehr weglegen können als vorher? Stupider geht es nicht...

  2. TheRealJezzes sagt:

    Auf Youtube gibt es 7-Min Gameplay zum Game und das Kampfsystem sah sehr cool aus! Freu mich schon auf Sep! *_*

  3. RikuValentine sagt:

    Vangus...gehts dir gut?

  4. mariomeister sagt:

    @vangus wer sich bei einem JRPG über Story und Cutscenes aufregt hat die Kontrolle über sein Leben verloren

  5. GeaR sagt:

    @mariomeister

    Naja, ich drücke bei tales of Spielen nach ner gewissen Zeit an endlos Dialogen irgendwann alles weg aber lese grob drüber ob es sinnvoll ist es überhaupt zu lesen.

    Wenn ich so viel lesen möchte, dann lese ich ein Buch. Das ist bei Tales of einfach zu viel. Da finde ich weniger ist mehr. Mehr Cuteszenes und weniger Dialoge wäre einfach besser für den spielfluss und Spielspaß. Man wird ständig aus dem Spiel geworfen, weil irgendein Partymitglied wieder ein weh weh hat und jeden pups einem mitteilen möchte.

  6. ras sagt:

    Er hat einfach im falschen Beitrag geposted.
    SeinKommentar war bestimmt auf das "Neues Patent – KI könnte eure Spiele für euch spielen" bezogen.

  7. mariomeister sagt:

    @Gear hä, in der news ist doch von Zwischensequenzen die rede, ergo Cutscenes

  8. vangus sagt:

    @mariomeister
    Was willst du? Du hast sicher nicht viel Ahnung von Videospiel-Design und dem erzählerischen Potential dieses Mediums. Alles was du schreibst basiert auf Gewohnheit. War ja immer so in JRPGS, also ist es toll. Ganz schlau...

    Es geht um Story-Telling! In diesem Medium ist es die große Kunst, eine Geschichte interaktiv zu erzählen, mit dem Gameplay, während des Gameplays. Interaktion ist das Zauberwort. Das, worum es in Videospielen geht, was Videospiele einzigartig macht, was Videospiele so großartig macht.
    Die einzig wahre Erzählkunst in diesem Medium ist, eine Geschichte interaktiv zu erzählen, alles andere hat nichts mit der Videospielsprache zu tun und wertet ein Spiel ab, ganz egal welches Genre.
    Passivität sollte in keinem Spiel etwas zu suchen haben, und auch wenn es schwierig ist umzusetzen in einem Spiel mit Story, so sollten Entwickler es gefälligst anstreben möglichst ohne Cutscenes auszukommen. Stattdessen kommen die hier an mit dieser Lachnummer, als wäre es etwas Positives, ihr Spiel noch passiver zu machen. Das sagt maximal aus, dass sie es nicht anders können, und dass sie damit einfach nur Zeit und Geld einsparen, denn Filmchen sind schnell gemacht gegenüber Erzählung während des Gameplays.
    Es geht mir hier darum, das es wirklich erbärmlich ist, dass die mit mehr Cutscenes werben.
    Das ist wie ein Stinkefinger für die Videospielkunst, das ist gar respektlos gegenüber dieser Kunst und genau deshalb geht mir das auf die Palme.

    Die meisten Leute kapieren es leider nicht, dass interaktive Erzählung weitaus besser ist als alles über Cutscenes zu gucken, weil sich kaum einer tiefgreifender mit diesem Thema auseinander gesetzt hat. Guckt euch David Jaffe an, der erzählt euch genau dasselbe auf seinem Youtube-Channel.

    Es ist der letzte Mumpitz, zu glauben, dass Cutscenes zu irgendeinen Genre dazugehören. Cutscenes gehören nicht dazu, sie haben nie dazugehört, Cutscenes waren immer und sind Fremdkörper, sie sind Film und nicht Videospiel, Cutscenes existieren nur, weil Entwickler keine andere Möglichkeit zur Erzählung gefunden haben, oder weil sie nicht fortschrittlich denken, weil sie es wegen den bisherigen Spielen nicht anders gewohnt sind und sie es deshalb als normal betrachten mit Cutscenes, so wie du, und so nehmen sie natürlich den einfachen und bekannten Weg zur Erzählung, mit eben Cutscenes.

    Was interaktive Erzählung betrifft, gibt es noch so dermaßen viel Luft nach oben, und genau das sieht man ja an deinem JRPG-Genre. Du solltest dich ärgern über diese News, weil die Entwickler schon wieder diesen alten passiven Weg einschlagen und ihn sogar noch ausbauen und sich dabei gegenseitig auf die Schulter klopfen. Dabei ist genau das rückschrittlich...

    Ihr seid vielleicht zufrieden mit dem Altbekannten, aber ich will stets Fortschritt, ich will, dass das Medium reift, und wenn da einer noch mit Rückschrittlichkeit wirbt und wie toll es ist, noch mehr Cutscenes bieten, dann könnt ich kotzen...

  9. triererassi sagt:

    Wie schon einmal erwähnt, Vangus ist kein Gamer in meinen Augen.
    Es gibt mehr als deine verkorkste Sichtweise auf Games.
    Geschmäcker sind verschieden und dafür gibt es auch unterschiedliche Genres und Herangehensweisen was Storyteilung und co betrifft.
    Etwas als schlecht darzustellen wie du das immer mit deiner "Meinung" die du immer als die richtige ansiehst, machst, ist einfach schwer unterbelichtet.
    Trollst halt gerne Rum und packst als Argument gegen alles die das ist meine Meinung Keule raus.
    Jrpgs und Video Sequenzen oder lange Textsequenzen gehören einfach zu jrpgs.
    Und desto mehr Story desto besser, warum nicht?
    Wer die Tales Reihe kennt weiß das auch viel über visual novel Like Einblendungen geredet wird.
    Da sind mir mehr Sequenzen lieber als sowas.
    Meine Meinung 🙂
    Mal interessant wäre ob du jemals ein jrpg gezockt hast was Mal nicht Hardcore Mainstream ist?

  10. mariomeister sagt:

    @vangus Schön das du dir die Zeit genommen hast das alles zu schreiben aber ich werde mir das sicher nicht durchlesen, vor allem weil ich jetzt schon weiß, dass es absoluter Quatsch sein wird ^^

  11. Electrotaufe sagt:

    Ich freue mich auf ein neues Tales of.
    Da bestelle ich dann auch vor, da wird eigentlich immer angeliefert.

  12. triererassi sagt:

    Kurzfassung für Mariomeister....Videospiele sind Kunst und das müssen sie auch rüberbringen.
    Games müssen sich immer weiterentwickeln weil das Pflicht ist.

  13. RikuValentine sagt:

    Cutscenes gehören zu Videogames. Punkt

  14. triererassi sagt:

    Videosequenzen waren in jrpgs übrigens früher immer das Highlight.
    Es ist was spannendes passiert und hat meistens nen wichtigen Meilenstein in der Story markiert.
    Bin froh das es immer noch so rückständige Games gibt die das beibehalten...

  15. IamYvo sagt:

    Schon ein bisschen amüsant, dass vangus auch nach Jahren immer noch in derselben Argumentation festhängt 😀

  16. mariomeister sagt:

    @triererassi danke ^^

  17. triererassi sagt:

    Ja nicht nur da 🙂

  18. Bolshack sagt:

    Jeder Tales of Fan freut sich über die Zwischensequenzen. Die sind bisher immer ein Highlight gewesen. Damit zu werben das es mehr Zwischensequenzen gibt ist einfach eine Art Fanservice für mich und wird bestimmt jeden echten Tales of Fan erfreuen.

    Der Rest kann in seiner merkwürdigen Traumwelt bleiben, wo er von Videospieldesign und Storytelling fantasiert, oder einfach ein Spiel spielen das ihm besser gefällt. Gibt zum Glück mehr als genug Spiele für jeden. Obwohl, für manche gibts ja nur eine Handvoll Spiele die spielenswert sind weil man nicht so Niveaulos ist wie der restliche Pöbel.

  19. ras sagt:

    Fanservice, tja die asiatischen Spielentwickler wissen noch warum,wofür und für wen Videospiele gemacht werden.

  20. Raine sagt:

    Vangus, spielst du nicht gerne die Spiele von ND? Eines der Hauptaugenmerke heutiger ND-Spiele sind Zwischensequenzen und recht ein Gameplay, welches an der Hand geführt wird. Also verstehe ich deine Aussage nicht ganz.

  21. vangus sagt:

    @GeaR
    Das stimmt. Endlos-Dialoge sind fast noch schlimmer als Cutscenes ^^, denn Cutscenes sind wenigstens noch dramatisch inszeniert, während Dialog-Sequenzen einfach nur steif runterrattern, also spielerisch langweilig wie auch filmisch langweilig sind.

    Und zum Rest hier: Ihr alle würdet es verstehen, wenn mal ein JRPG mit großartiger rein interaktiver Erzählung rauskommen würde, dann würdet ihr es als Meilenstein feiern, aber ihr könnt das Potential einfach nicht erkennen, ihr wollt es wohl nicht verstehen oder könnt nicht so weit denken, was ich schade finde, denn so erübrigt sich jede Diskussion. Zudem auch wieder diese falschen Behauptungen und Vorwürfe, weil anscheinend bei einigen hier kein Leseverständnis vorhanden ist. Ich habe z.B. nirgends das JRPG-Genre schlecht gemacht noch habe ich dieses Tales-Spiel beurteilt. Ich war im Prinzip nur erbost, weil die mit mehr Cutscenes werben, um was anderes ging es eigentlich nicht.

    Was die Nutzung der interaktiven Sprache betrifft, werdet ihr in Zukunft noch viel hören von Entwicklern bzw. Game-Designern.

  22. RikuValentine sagt:

    Nein ich verstehe nur was eigene Meinung auf Sichtweisen ist. Es gibt in der Hinsicht nicht absolutes.

    Und wenn ein JRPG mit Cutscenes wirbt ist das nichts schlimmes perse. Ist normales Marketing.

  23. triererassi sagt:

    Genau jetzt wieder alles verallgemeinern und als niveaulos ansehen.
    Es gibt Leute die wissen was sie wollen, und dazu zählt zb das gewisse Sachen gewisse Mechaniken so beibehalten wie sie waren und das ist auch gut so.
    Da gehst du nämlich selber nicht drauf ein, was zeigt das du kein Interesse an anderer Leute Meinung hast(es sei denn es ist deine eigene).
    Ich verstehe was du meinst und bei manchen spielen passt das was du hier bemängelt auf jedenfall, aber nicht bei dem Grossteil aller jrpgs 😉

  24. ras sagt:

    "Und zum Rest hier: Ihr alle würdet es verstehen, wenn mal ein JRPG mit großartiger rein interaktiver Erzählung rauskommen würde"

    Wir verstehen das sehr gut. Seit 1987 kommen JRPG´s die Meisterwerke sind.

    Ob Erzählung,Charaktere,Musik,Welt,Gameplay oder Story.

    Und jetzt geh weiter deine Copy Paste Unsinns Texte in besserer interaktiver Erzählung bearbeiten, mittlerweile sind se schlimmer als Endlos-Dialoge.
    Dein Storytelling ist schlecht:D

  25. keviba sagt:

    @Vangus: Such dir lieber ein neues Hobby So frustriert wie du klingst, scheinen Videospiele nicht so dein Medium zu sein. Das Nachmittagsprogramm von RTL soll ganz spannend sein. Oder Briefmarken sammeln. Such dir was aus^^ Zum Thema: Ich find Cutscenes super, nach Gameplay Abschnitten find ichs nice wenn Zwischensequenzen die Geschichte weiterführen, spannende Szenen präsentieren, Characterentwicklung fördern. etc. So war es schon immer, und wird glücklicherweise auch so bleiben 😉 Wenn man nur Gameplay haben will, kann man ja ruhig Fifa oder COD zocken 😉

  26. vangus sagt:

    @Raine
    Habe ich hier sofort, sogar schon beim aller ersten Trailer mit der Kussszene kritisiert. TLoU2 hat zu viele und oft zu lange Cutscenes. Aber Naughty Dog bemühen sich, soviel es nur geht interaktiv zu gestalten. Dass es die hochwertigsten Cutscenes der gesamten Branche sind, hilft natürlich auch.

    Ich finde nicht alle Spiele schlecht, die Cutscenes haben, das habe ich noch nie behauptet. Ich kritisiere einfach nur übermäßige Passivität in einem interaktiven Medium. Ich will Fortschritt, dass Entwickler nach diesem Ideal streben, mit der interaktiven Sprache zu erzählen, denn das ist die höchste Kunst.
    Naughty Dog beherrschen diese Kunst wie kaum ein zweites Studio. Abseits der Cutscenes, bieten Naughty Dog stets das beste interaktive Story-Telling im AAA-Bereich, gerade weil die Geschichte größtenteils während des Gameplays vermittelt wird. Statt runterrasselnde Endlos-Dialoge hat man hier vollkommen natürlich wirkende Dialoge zwischen den Charakteren, während man sich durch die Welt bewegt. Das Game ist voll mit Momenten, die auch glatt als Cutscenes durchgehen könnten, weil sie unglaublich filmreif daherkommen, und das aus dem Gameplay heraus. Das ist interaktive Erzählung vom aller Feinsten.

    Dieses "an die Hand nehmen" ist einfach nur Linearität, eine Design-Entscheidung, mit der bestmögliches Story-Telling zu erreichen ist. Das Kampf-Gameplay in TLoU2 gehört definitv zum besten, was es im Third Person Bereich gibt. Es gibt große Areale frei zu erkunden, die Gefechte geben einen unzählige Möglichkeiten vorzugehen, man hat meist die Wahl. Da ist eigentlich nicht viel mit "An die Hand
    nehmen", aber es ist sowieso fraglich, warum du das überhaupt in einem negativen Licht siehst...

  27. RikuValentine sagt:

    Und wer sagt das es gute Ideale wären weniger Cutscenes zu benutzen? Es ist deine Vorstellung das es für dich gut wäre. Nicht das es auch besser für alle wäre.

    Du musst aufhören solch angeblich besseren Fortschritt auf andere zu übertragen. Weil nicht jeder ist du. Nicht jeder will rumlaufen und nur Erkunden um vllt etwas cooles zu finden. Was es bei JRPGs so oder so gibt.

  28. Raine sagt:

    Vangus, Videospielkunst ist ganz einfach ausgedrückt: Final Fantasy 6, Chrono Trigger, Suikoden 2 oder eben Final Fantasy 9.

    Hier ist die Erzählung, die Charaktere, die malerische Musik - alles ist aufeinander abgestimmt und harmoniert. So können sogar Bösewichte einem ans Herz wachsen.

    Dass hier mit Zwischensequenzen geworben wird, muss nicht unbedigt schlecht sein, kommt am Ende auf die Qualität der Erzählung an.

  29. IamYvo sagt:

    @vangus
    "aber es ist sowieso fraglich, warum du das überhaupt in einem negativen Licht siehst..."

    Das nennt sich eigene Meinung. Du hältst seine Meinung bezüglich des Gameplays von Last of Us 2 für fraglich, weil sie nicht mit deiner übereinstimmt. Das solltest du dir mir wirklich ganz genau durch den Kopf gehen lassen.

  30. vangus sagt:

    @IamYvo
    Das nennt sich eigene Meinung. Lass dir mal lieber durch den Kopf gehen, dass ihr meine Meinung angreift, weil sie nicht mit eurer übereinstimmt. 😉
    Nur habe ich kein Problem damit, ich diskutiere einfach und gut ist...

    @keviba
    Im Gegensatz zu euch bin ich dafür, dass Videospiele MEHR zu Videospiele werden. Ich bin es hier doch, der leidenschaftlich von der interaktiven Natur von Games schreibt, also wie bitte kommst du darauf, dass das Medium nichts für mich ist?
    Ich kann da viel eher fragen, ob ihr nicht falsch bei diesem Medium seid. Wenn ihr Cutscenes so abfeiert, sind vielleicht doch eher Serien oder Filme für euch? 😉

    Übrigens, wenn ich möglichst nur Gameplay will, kann ich auch Journey, Edith Finch, Half Life 2 oder Fallout 4 zocken.

    Ich zocke viele Genres, und eines meiner Lieblingsgames ist Secret of Mana.

  31. vangus sagt:

    @RikuValentine
    -"Und wer sagt das es gute Ideale wären weniger Cutscenes zu benutzen?"-

    Z.B. David Jaffe

    https://www.youtube.com/watch?v=u7t6RNBpDfE

  32. vangus sagt:

    @RikuValentine
    -"Und wer sagt das es gute Ideale wären weniger Cutscenes zu benutzen?"-

    Z.B. David Jaffe
    youtube. com/watch?v=u7t6RNBpDfE

  33. ras sagt:

    David Jaffe....
    Seit 2012 nix mehr zustande gebracht der Gute.
    Dann 2017 Drawn to Death gemacht.
    Das Game hat 56 Wertung erhalten bei deinen hoch gelobten offiziellen Kritikern.

    Von seinen komischen Twitter Aussagen will ich garnicht erst anfangen.

    Nah sorry ich denke die asiatischen Entwickler wissen was Videogames ausmacht.

  34. AgentJamie sagt:

    NIER ist ein Spiel was alles vereint. MMn hat es mit das beste Story-Telling, was ich in einem Spiel gesehen habe.
    Jeder Haupt- und Nebencharackter erzählt auch ohne Cutcenes seine Geschichte und während des gamings erfährt man soviel über die einzelnen Persönlichkeiten und ihre Beweggründe.

  35. CloudAC sagt:

    Diese Mentalität Videos und somit Story weg zu drücken habe ich noch nie verstanden. Liegt sowas an der schwachen aufnahmefähigkeit? Das man mal aufpassen muss? Spiele ohne, oder mit pseudo Story gibts leider zu viele, echte Story Spiele immer weniger. Da ist es gut, wenn echte RPGs noch Handlung bieten, auch wenn mir die Skits, oder wie man diese zwischen Gespräche beim laufen in Tales nennt, auch oft zu viel sind, aber es gehört zu Tales of eben dazu,muss man mit leben. Dadurch lernt man die Charaktere sehr gut kennen.

    Gibt doch auch nix blöderes als nen Spiel durch zu haben und die Ending Sequenz geht dann nur 5 Sekunden.

  36. IamYvo sagt:

    @vangus
    "Das nennt sich eigene Meinung. Lass dir mal lieber durch den Kopf gehen, dass ihr meine Meinung angreift, weil sie nicht mit eurer übereinstimmt."

    Du drehst es dir auch hin, wie es dir gerade am besten passt oder? 😀
    Du hast buchstäblich fraglich geschrieben. Niemand hier greift deine Meinung bezüglich Videosequenzen an, sondern dass du gegenteilige Meinungen quasi als falsch oder eben fraglich darstellst. Machst hier auf hyper intellektuell, aber raffst auch nachm fünften gleichen Kommentar nicht, was die Leute hier stört an deinem Geschwurbel.

    Was ich meinte, ist, dass du dir mal ganz genau durch den Kopf gehen lassen solltest, was für eine Aussage du da tätigst, wenn du eine andere Meinung, die nicht mit deiner übereinstimmt, als fraglich betitelst. Get it?

    Dass das Gameplay von Last of Us 2 super toll ist, ist kein Fakt, sondern eine Empfindung. Manche finden es gut, andere nicht, keiner liegt falsch oder richtig.

  37. triererassi sagt:

    Wie gesagt würde Mal gern wissen wie viele jrpgs der liebe Vangus überhaupt schon gezockt hat 🙂

  38. RikuValentine sagt:

    Und der liebe David hat bestimmt genauso wenig JRPGs gespielt.