Nintendo Switch: Weitere namhafte Quelle bestätigt das Pro-Modell für 2021

Kommentare (51)

Aktuell scheinen sich die Hinweise auf ein Pro-Modell der Switch weiter zu verdichten. So berichtet mittlerweile auch das japanische Wirtschaftsmagazin über das neue System und weist darauf hin, dass die Markteinführung im Jahr 2021 erfolgen soll.

Nintendo Switch: Weitere namhafte Quelle bestätigt das Pro-Modell für 2021
"Nintendo Switch": Erscheint das Pro-Modell dieses Jahr?

In den vergangenen Monaten hielt sich recht hartnäckig das Gerücht, dass Nintendo hinter verschlossenen Türen an einem technisch generalüberholten Modell der Switch arbeitet.

Nachdem das vermeintliche Pro-Modell der Switch in der Vergangenheit von mehreren namhaften Quellen bestätigt wurde, schloss sich nun auch das japanische Wirtschaftsmagazin Nikkei den Berichten um die neue Switch an. Wie das Branchenmagazin unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen berichtet, soll der Release der Switch Pro in der Tat im Laufe des Jahres 2021 erfolgen. Zu den technischen Verbesserungen, die das neue Modell der Switch spendiert bekommen soll, äußerte sich Nikkei nicht.

Produktionsmenge der Switch soll erhöht werden

Zuletzt wurde berichtet, dass die Switch Pro unter anderem mit der Unterstützung von Nvidia DLSS-Technologie, einem OLED-Bildschirm sowie der Möglichkeit, Switch-Spiele im Docked-Modus in 4K zu spielen, versehen wird. Offiziell bestätigt wurden diese Angaben bisher allerdings nicht. Weiter berichtet Nikkei, dass Nintendo auf das erfolgreiche Geschäftsjahr 2020/2021 reagieren und die Produktionsmenge der Switch erhöhen wird.

Zum Thema: Nintendo Switch Pro: Nvidia DLSS, schnellerer CPU und mehr Speicher

Demnach plant Nintendo, im laufenden Fiskaljahr 2021/2022 (1. April 2021 – 31. März 2022) 30 Millionen Einheiten der Switch zu produzieren und an den Handel auszuliefern. Sollte das japanische Unternehmen dieses Ziel erreichen, würde das Ganze bedeuten, dass Switch bis Ende des Geschäftsjahres 2021/2022 rund 110 Millionen Mal an den Handel ausgeliefert wurde.

Nintendo selbst wies auf Nachfrage lediglich darauf hin, dass das Unternehmen Berichte dieser Art nicht kommentiert.

Quelle: Gamingbolt

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. Argonar sagt:

    @GeaR
    Das hier sind keine Spiele nur DLCs, bzw Expansions
    Infamous last light
    Uncharted Lost Legacy

    Das sind keine Exclusives
    Street Fighter 5
    Persona 5

    Und das lässt noch außer Acht, dass die Installbase der WiiU sehr klein war, und ein sehr großer Teil der Switch Besitzer keine WiiU hatten. Das ist auch bisher das erste und einzige mal, dass Nintendo so viele Spiele neu aufgelegt hat und zwar genau su diesem Grund. Somit ja für viele kannst du den gesammten Katalog der WiiU Spiele als Mehrwert dazurechnen

    Außerdem wurden einige der Ports sehr stark überarbeitet und auch erweitert, Mario Kart zum Beispielt. Die Qualität von den Spielen ist nach wie vor Top. Deswegen halten sie im Vergleich zu anderen Herstellern auch den Preis über Jahre hinweg

    Bei Fire Emblem hatte ich zu Release im Docking Modus kein einziges Mal Framerate Einbrüche, also falls sie das Spiel nicht kaputt gepatched haben, weiß ich nicht wovon du redest. Und wir reden hier immer noch von einem Hybrid von Konsole und Handheld. Nicht einem Tower mit halber Höhe eines Fernsehers.

    Warum sollten die genannten Spiele wie Kirby oder Mario Tennis keine 50€ Wert sein? 60€ für Miles Morales, DAS war eine Frechheit von Sony.

    Andere HD Collections sind billiger weil sie sonst niemand kauft. Sind halt alte Spiele aufpoliert. Ja die Mario Collection war im Vergleich eine Frechheit von Nintendo, vor allem mit der künstlichen Verknappung um den Preis zu bekommen. Aber bei neuen Spielen ist der Preis gerechtfertigt.

    Und da Nintendo die IPs nicht wie am Fließband verwurschtelt und z.B alle 2 Jahre ein neues Mario Tennis oder Golf rausbringt, dafür die einzelnen Releases sehr gut sind, sind die Leute auch bereit 50€ oder 60€ dafür zu bezahlen. Und solange sich die Spiele gut verkaufen, gibts auch keinen Preisdrop.

    Würden die anderen auch nicht machen, können sie aber nicht weil heute z.B keiner mehr 70€ für Uncharted 4 zahlt.

1 2