Overwatch 2: Trotz PvE – Fokus der Entwickler liegt weiter auf der PvP-Komponente

Kommentare (1)

Mit "Overwatch 2" entsteht aktuell ein Nachfolger zum erfolgreichen Online-Shooter aus dem Hause Blizzard Entertainment. Auch wenn dieses Mal PvE-Elemente an Bord sein werden, liegt der Fokus der Entwickler laut Game-Director Aaron Keller weiterhin auf den PvP-Modi.

Overwatch 2: Trotz PvE – Fokus der Entwickler liegt weiter auf der PvP-Komponente
"Overwatch 2" befindet sich bei Blizzard Entertainment in Entwicklung.

Bereits im Jahr 2019 kündigten die Verantwortlichen von Blizzard Entertainment die laufenden Arbeiten am Shooter „Overwatch 2“ an. Wie es in der offiziellen Ankündigung hieß, werden neben den bekannten PvP-Gefechten aus dem ersten Teil auch PvE-Inhalte wie eine Story-Kampagne geboten, mit der die Entwickler neue Wege gehen möchten.

Nachdem in der Vergangenheit mehrfach darauf hingewiesen wurde, dass wir es bei „Overwatch 2“ mit einem würdigen Nachfolger zu tun haben werden, ging der neue Game-Director Aaron Keller in einem Interview auf die Arbeiten an „Overwatch 2“ ein. Wie es heißt, liegt der Fokus der Entwickler trotz der neuen Story-Kampagne auch weiterhin auf den PvP-Elementen, die den erfolgreichen Vorgänger auszeichneten.

PvP-Modi sollen voll und ganz überzeugen

„Wir haben viel Zeit damit verbracht, über die PvE-Seite des Spiels mit unseren Heldenmissionen, unserer Kampagne und dem Fortschrittssystem zu sprechen, das all das antreibt“, führte Keller im Gespräch mit GameSpot aus. „Aber die andere Seite des Spiels ist genauso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger: Und das ist die PvP-Seite des Spiels. Wir haben 60 Millionen Spieler, die diese Seite des Spiels lieben und mit dieser Seite des Spiels verbunden sind.“

Zum Thema: Overwatch 2: Arbeiten am Nachfolger sollen nur langsam vorangehen

„Wir wissen, dass wir in Zukunft die nächste beste Version eines teambasierten Shooters entwickeln müssen. Ja, für mich gibt es diese PvE-Seite von Overwatch 2, aber ich konzentriere mich sehr auf die PvP-Seite des Spiels und ich möchte das so überzeugend wie möglich gestalten“, heißt es weiter.

„Overwatch 2“ befindet sich für den PC, die Xbox One, die PlayStation 4, Nintendos Switch, die PlayStation 5 und die Xbox Series X/S in Entwicklung. Einen konkreten Termin nannte Blizzard Entertainment bisher zwar nicht, räumte jedoch ein, dass wir 2021 nicht mit dem Release des Nachfolgers rechnen sollten.

Quelle: GameSpot

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Awaken sagt:

    achso, man wird overwatch 2 kaufen müssen, weil im basisspiel overwatch (1) nur die grundtalente ohne änderungsmöglichkeit spielbar sind, hast du kein overwatch 2 bist du eine arme wurst und spielst einen langweiligen helden