Resident Evil Village: Filme-Macher wirft Capcom gestohlenes Monster-Design vor (Spoiler-Warnung)

Kommentare (16)

Bedienten sich die Entwickler von Capcom bei den Arbeiten am Monster-Design von "Resident Evil Village" unerlaubt am 2013 veröffentlichten Horrorfilm "Frankenstein's Army"? Diesen Vorwurf muss sich das Unternehmen zumindest vom verantwortlichen Regisseur Richard Raaphorst gefallen lassen.

Resident Evil Village: Filme-Macher wirft Capcom gestohlenes Monster-Design vor (Spoiler-Warnung)
"Resident Evil Village" ist für die Konsolen und den PC erhältlich.

In der vergangenen Woche veröffentlichte Capcom den Survival-Horror-Titel „Resident Evil Village“ für die Konsolen sowie den PC und strich mit diesem weitestgehend positive Kritiken ein.

Nicht ganz so positiv reagierte der niederländische Regisseur Richard Raaphorst auf die Veröffentlichung von „Resident Evil Village“. Zunächst stellte ein Spieler via Twitter Schnappschüsse bereit, mit denen er laut eigenen Angaben beweisen möchte, dass sich die Entwickler von Capcom bei den Arbeiten an den Monster-Designs von „Resident Evil Village“ unerlaubt am 2013 veröffentlichten Horrorfilm „Frankenstein’s Army“ bedient haben sollen.

Spoiler-Warnung: Gegner und Boss-Details

Bei einem der Monster, die aus „Frankenstein’s Army“ kopiert worden sein sollen, handelt es sich um „Sturm“. Einen Endgegner, der sich den Spielern etwa in der Mitte von „Resident Evil Village“ entgegenstellt und einen riesigen Propeller an seinem Körper trägt. Ein ähnliches Wesen tauchte bereits im 2013 veröffentlichten Horrorfilm von Richard Raaphorst auf. Auffällig ist, dass das Monster in „Frankenstein’s Army“ in Brand gesetzt wird. Auf ähnliche Art und Weise wird „Sturm“ in „Resident Evil Village“ aus dem Weg geräumt.

Zum Thema: Resident Evil Village: Fanliebling Ada Wong sollte im Spiel auftreten

„Im Jahr 2013 führte ich bei meinem Film Frankenstein’s Army Regie“, kommentierte Raaphorst die Bilder des eingangs erwähnten Nutzers. „Es ist ein verrückter Monsterfilm, der mit meinen eigenen Kreaturendesigns gefüllt ist. Eines von denen wurde völlig ohne Autorisierung oder Namensnennung im neuesten Resident Evil-Spiel verwendet.“

Während Raaphorst lediglich von einem kopierten Monster-Design spricht, möchte der Nutzer weitere Gemeinsamkeiten entdeckt haben und postete entsprechende Bilder. In wie weit der Vorwurf der gestohlenen Designs hier gerechtfertigt ist, lassen wir an dieser Stelle einmal dahingestellt, da mitunter auch kleinere Unterschiede zu sehen sind.

Die Entwickler von Capcom selbst wollten sich zu den Vorwürfen bisher nicht äußern.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Red Hawk sagt:

    Dieser Schrei um Aufmerksamkeit

  2. Obito sagt:

    monster 2 und 3 sehen auch aus wie welche aus bioshock infinite und 2. sollen mal nicht rumheulen

  3. clunkymcgee sagt:

    Sorry aber der Typ in dem Film hat noch seine Arme. Voll unrealistisch!!!

  4. KoA sagt:

    Und die alte Frau erst noch. Man möchte sie ja nicht unfairerweise als „Hexe“ titulieren. 😉 Aber alte, runzlige Haut und Warze auf der Nase. Und womöglich auch noch eine schwarze Katze auf der Schulter. Die ist doch ebenso ganz klar aus altbekannten Volksmärchen-Filmen kopiert. Was sich Capcom dabei nur gedacht hat? Unglaublich! 🙂

    @ Dunderklumpen:

    Also, nimm Dich in Acht! 😀

  5. Pro27 sagt:

    Da bin ich mal froh das ich noch warte mit dem Spiel...
    Werwölfe und motor Köpfe... Und eine mit krückstock.
    Ein Waffen handeldes Michelin Männchen.
    Die wollten sicher fast and furious drehen bevor das Dorf den Bach runter ist.

  6. Gurkengamer sagt:

    Wird ja von Teil zu Teil immer abstruser mit dem Gegnerdesign ... aber egal , wenn man schon abgetrennte Gliedmaßen einfach so wieder anstecken kann , dann wohl auch solche Fantasy Gegner.

  7. samonuske sagt:

    Naja Resident Evil,klaut ja mehr von sich selbst als von anderen:lach

  8. samonuske sagt:

    Gliedmaßen,vergiss nicht die Jacke die du damit wieder annähen kannst. ;-P

  9. Peter_Parker sagt:

    Irgendwie rückt das Game noch weiter nach hinten als die PS5, die Designs find ich schrecklich und kp was sowas in nem Resi verloren hat.
    Returnal find ich da sogar interessanter

  10. dharma sagt:

    Mitte? Eher gegen Ende, das Vieh kommt direkt vor Heisenberg, dem letzten Graf

  11. dharma sagt:

    und Heisenberg ist eh ein Dr. Frankenstein Verschnitt, von daher passen diese Cyborg-Zombies zu seinem Gebiet

  12. Dunderklumpen sagt:

    Oh Mist KoA, ich dachte ich komm unentdeckt durch.
    Da bin ich doch bestimmt durch den Namen aufgeflogen. Dabei wollte ich mich erst Agajabab nennen. Das wäre bestimmt besser gewesen. 😉

  13. Krawallier sagt:

    Also ich hätte da jetzt eher an The Surge 1 und 2 gedacht.

  14. KoA sagt:

    @ Dunderklumpen:

    Ne, der Name ist perfekt und vollkommen inkognito. Tatsächlich waren’s die Spuren der zwei gakeligen Hühnerbeinchen Deines mobilen Wohndomizils, die Dich schonungslos verraten haben. 😀

  15. the_ghost sagt:

    @ Dunderklumpen nices Profilbild kommt mir sehr bekannt vor. Das ist doch die Hexe aus dem einen Märchen

  16. Son Gaku sagt:

    Wer hier liest ist selbst schuld. Immerhin ist im Titel eine Spoiler-Warnung.

    Ethan Winters kann seine Gliedmaßen wieder anbringen, da er ebenfalls mit dem Pilz infiziert ist. Direkt zu Beginn von RE7 infiziert er sich. Im DLC The End of Zoe ist es eindeutig geklärt.
    Dass die Jacke angenäht ist, ist ein Design-Fehler in meinen Augen.

    Finde das Game vom Gameplay ganz gut, aber als Resident Evil passt es vorne und hinten nicht. Das Ende finde ich auch scheiße… in 5 Minuten wird da ein Bezug zu RE aus den Haaren herbeigezogen.