Ratchet & Clank Rift Apart: Gold-Status erreicht + Infos zu Platin-Trophäe

Kommentare (11)

Gute Nachrichten für alle, die gespannt auf den PlayStation 5-Exklusivtitel "Ratchet & Clank: Rift Apart" warten: Das Spiel hat offiziell den Gold-Status erreicht. Außerdem enthüllte einer der Macher Infos zur Platin-Trophäe des Games.

Ratchet & Clank Rift Apart: Gold-Status erreicht + Infos zu Platin-Trophäe
"Ratchet & Clank: Rift Apart" erscheint exklusiv für die PlayStation 5.

Nachdem gestern ein Preview-Embargo zum kommenden Action-Plattformer „Ratchet & Clank: Rift Apart“ fiel und neue Spielszenen veröffentlicht wurden, verkündete Insomniac Games heute einen Meilenstein. Der PlayStation 5-Exklusivtitel hat offiziell den Gold-Status erreicht und ist somit bereit fürs Presswerk und den baldigen Release. Des Weiteren sprach einer der Macher kürzlich auch über die Platin-Trophäe des Spiels.

Ratchet & Clank Rift Apart: Platin-Trophäe in einem Spieldurchlauf erreichbar

Genauer gab Mike Daly, der Game Director des Titels, kürzlich den Kollegen von IGN India (via GamingBolt) ein Interview. Wie er ausführt, hätte sich das Team für ein „ziemlich großzügiges“ Trophäen-Design entschieden, weshalb die Platin-Trophäe in einem einzigen Spieldurchgang freigeschaltet werden könne. Vorausgesetzt natürlich, die Spieler nehmen sich genug Zeit, die verschiedenen Welten auch sorgfältig genug zu erkunden.

„Wenn man also die Ecken und Winkel erforscht hat, wenn man sich mit den Upgrade-Systemen beschäftigt hat, dann kann man es ohne übermäßigen Zeitaufwand erreichen. Ich weiß, dass dies eine Art Bruch mit einigen der Spiele der fernen Vergangenheit ist, wo wir immer irgendeine verrückte Stretch-Trophäe wollten, für die man einen Haufen Arbeit tun musste.“ Anschließend ergänzt Daly, all jene Spieler, die „Ratchet & Clank: Rift Apart“ wirklich lieben würden, könnten die Platin-Trophäe erhalten, „ohne ihre Zeit zu verschwenden.“

Doch auch all jene Spieler, denen es nach Herausforderungen verlangt, sollen mit dem kommenden PS5-Exclusive auf ihre Kosten kommen können. Möglich machen soll dies ein Herausforderungs-Modus, den es bereits in älteren Ablegern der Reihe gab. Hierbei handelt es sich im Grunde genommen um eine Art Neues Spiel+ mit höheren Schwierigkeitsoptionen, die den Skill der Spieler auf eine ordentliche Probe stellen sollen.

Zum Thema: Ratchet & Clank Rift Apart: Macher sprechen über die Bedeutung von Rivet

In diesem Modus beginnt ihr das Spiel erneut von Anfang an, allerdings mit hochgelevelten Helden, einem verbesserten Waffenarsenal sowie einigen Gadgets. Dafür soll die Lernkurve bedeutend steiler sein. Laut Daly sollen deshalb insbesondere Hardcore-Spieler aus dem Herausforderungs-Modus in Kombination mit den härtesten Schwierigkeitseinstellungen „eine Menge Befriedigung“ ziehen können. Darum richtet sich Modus entsprechend vor allem an all jene Spieler, die „viel tiefer in das Spiel eintauchen wollen“.

„Ratchet & Clank: Rift Apart“ erscheint am 11. Juni 2021 exklusiv für die PlayStation 5.

https://twitter.com/insomniacgames/status/1392872514339049472

Werdet ihr den Herausforderungs-Modus von „Ratchet & Clank: Rift Apart“ spielen?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Brok sagt:

    Sooo schlimm war Platin im letzten Ratchet und Clank jetzt auch nicht

  2. Playzy sagt:

    Schade das nimmt mir den reiz ein zweites mal durchzuspielen wie die letzten jahre. Man musste ja quasi im durchgang die waffen maxinal aufleveln.

  3. 7ZERO7 sagt:

    Problem ist immer, wenn die trophäen so auslegen das man auf schwer spielen muss oder jede waffe auf max leveln muss usw. Werden paar leute sagen die trophäen zu schwer oder zu lange deshalb vereinfachen die alles mögliche, wo eig trophäen halt challenges sein sollten die man beginnen kann und schaffen kann wenn man will, und nicht alle müssen es ja schaffen aber naja die menschen von heute XD

  4. branch sagt:

    Finde ich super. Hätte bei RE8 auch so sein sollen oder zumindest keine Söldner Modus trophys. Story mehrmals spielen geht, aber außerhalb derer finde ich es nervig. Versemmelt mir doppel Platin bei dem Spiel

  5. TrueGaming sagt:

    @branch Ich finde das wiederum sehr gut das die Söldner Trophäen mit im Game sind, und die Platin Trophäe somit nur Spieler mit Skill erzielen können. Dementsprechend finde ich es natürlich super schade das Rift Apart ne Baby Platinum Trophäe A la ratalaika Games zu bieten hat... Ehh wayne, kann ja eh niemand zu Launch zocken das Game. Nur ein Grund mehr sich das Game zu holen wenn es für unter 40€ erhältlich ist.

  6. Plexarok sagt:

    Ich fand die Trophäen in den R&C-Titeln eigentlich nie schlimm. Die einzige Trophäe, die mich grundsätzlich genervt hatte, war die Groovitron-Trophäe.

  7. Banane sagt:

    R&C hab ich auf der PS4 auch mit Freude platiniert.

    Wenn ich irgendwann mal ne PS5 habe (ich hoffe eine in Midnight Black), hole ich mir Rift Apart sicher auch mal billig im sale.

    Oder als PS Plus Titel wer weiß. 😉

  8. Banane sagt:

    Für das PS4 R&C hab ich dank Play at Home auch nix bezahlt.

    THIS IS FOR THE PLAYERS !! 🙂

  9. zero18 sagt:

    Naja aber viele Trophäen die einen Platin geben sind oft nur Zeitfresser und keine Herausforderung. Lediglich Zeitfresser.
    Ein paar Platin fehlen mir nur weil ich keine Lust habe das Game nochmal zu spielen und jeden Winkel der map abzulaufen um irgendwelchen Krimskrams einzusammeln oder um nochmal planlos 5000gegner zu killen.

    Ich finde es nicht schlecht das es normale Platin auch gibt.

  10. klüngelkönig sagt:

    Auf theverge gibts übrigens einen netten artikel über die technik von ratchet and clank, bzw die der ps5. Nur falls es jemanden interessiert...

  11. Nathan Drake sagt:

    Finde bei einem "Schlauch" Spiel, darf die Platin auch erst kommen, wenn man es ein 2. Mal durchspielt (so wie beim 2016er Ableger). Bei Open Worlds finde ich, sollte es möglich sein, in einem Durchgang alles zu schaffen.