Resident Evil Infinite Darkness: Neuer Trailer enthüllt Starttermin der CG-Serie

Kommentare (9)

Anlässlich des 25. Jubiläums der "Resident Evil"-Reihe veröffentlichen Capcom und Netflix dieses Jahr die CG-Anime-Serie "Resident Evil Infinite Darkness". Der jüngste Trailer verrät nun den offiziellen Starttermin.

Resident Evil Infinite Darkness: Neuer Trailer enthüllt Starttermin der CG-Serie
Claire Redfield ist eine der Hauptfiguren in "Resident Evil: Infinite Darkness".

Nachdem „Resident Evil Village“ mittlerweile veröffentlicht wurde, steht das nächste große Projekt des Franchise mit „Resident Evil: Infinite Darkness“ bereits in den Startlöchern. Vor wenigen Stunden erschien der offizielle Trailer zur kommenden CG-Anime-Serie, welcher deren Starttermin bei Netflix enthüllt. Das Video könnt ihr euch, genauso wie ein neues Key Art, wie gewohnt weiter unten im Artikel ansehen.

Resident Evil Infinite Darkness: Anime-Serie Teil des Kanons

Das etwas über zwei Minuten lange Video zeigt einige neue Szenen mit den „RE“-Veteranen Leon S. Kennedy und Claire Redfield, die diesmal einer Verschwörung auf der Spur zu sein scheinen. Angesiedelt ist die Story von „Infinite Darkness“ im Jahr 2006 und spielt somit zeitlich zwischen den Ereignissen von „Resident Evil 4“ und dessen Nachfolger „Resident Evil 5“. Nachdem ein Hacker einen Angriff auf das Weiße Haus verübt hat, soll Leon der Sache auf den Grund gehen, allerdings werden er und sein Team bald mit einer Zombiehorde konfrontiert.

Claire, die mittlerweile für die Organisation Terra Save arbeitet, ist derweil andernorts damit beschäftigt, einem mysteriösen Bild auf den Grund zu gehen. Dieses scheint Opfer einer Virusinfektion zu zeigen, weshalb sie befürchtet, die Ereignisse aus Raccoon City könnten sich womöglich wiederholen. Ihr Weg führt sie schließlich zu Leon, dem sie von ihren Vermutungen berichtet. Er verrät ihr jedoch nicht, was er wirklich davon hält.

Zum Thema: Resident Evil: Manga zur Infinite Darkness-Serie angekündigt

„Resident Evil: Infinite Darkness“ entsteht unter der Leitung von Kei Miyamoto („Resident Evil: Vendetta“) im Studio Quebico. Hauptverantwortlich für die Produktion der CG-Anime-Serie ist das Studio TMS Entertainment („Detektiv Conan“). Darüber hinaus überwacht „RE“-Urgestein Hiroyuki Kobayashi als Produzent die Arbeiten an der Serie.

„Resident Evil: Infinite Darkness“ startet am 8. Juli 2021 exklusiv auf Netflix.

Freut ihr euch bereits auf „Resident Evil: Infinite Darkness“?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. CoreGamingVS sagt:

    Sieht mega aus. Bin echt gespannt!

  2. TenaciousD sagt:

    Das ist genau die Scheisse auf die ich Bock hab.

  3. manker88 sagt:

    Ich freue mich, Juni und Juli sind geile Serien Monate. Erst Loki und dann Resident Evil.

  4. xOnexTruthx sagt:

    Mega

  5. ras sagt:

    Hat Neflix nicht genug Geld um Leons guten Synchronsprecher(Sascha Rotermund) zu bezahlen oder wie....

    Na ja egal.

    Wenigstens sehen Leon und Claire aus wie Leon und Claire.

  6. SuperC17X sagt:

    also für mich hört sich Leon genauso an wie ich ihn in Erinnerung habe ras ~

    Bin auch schon gespannt auf die Serie, fällt genau in meinen Jahresurlaub 😀
    hoffe die wird direkt komplett released und nicht jede Woche eine Folge

  7. ras sagt:

    @SuperC17X

    Hier hat er den Synchronsprecher vom Resident Evil 2 Remake. "Matthias Keller "

    Normalerweise bekommt er "Sascha Rotermund".

  8. RikuValentine sagt:

    Sind beide gut finde ich bei ihm.

  9. xjohndoex86 sagt:

    Habe erst mal beide CGI Filme nachgeholt auf Netflix. Während Damnation genauso panne ist wie Teil 6, war Vendetta durchaus annehmbar. Das hier sieht auch ganz vernünftig aus.