Embracer Group: Bis zu 20 weitere Übernahmen sind möglich

Kommentare (10)

Die Embracer Group befindet sich in Kauflaune. Aktuell befinden sich die Verantwortlichen des Konzerns in 20 fortgeschrittenen Gesprächen mit weiteren Studios.

Embracer Group: Bis zu 20 weitere Übernahmen sind möglich
Die 7000 Mitarbeiter starke Embracer Group möchte weiter expandieren.

Der schwedische Medienkonzern Embracer Group wird in naher Zukunft weitere Unternehmen aufkaufen. Im heute veröffentlichten Finanzbericht haben die Verantwortlichen erwähnt, dass sie derzeit mehr als „20 Gespräche im fortgeschrittenen Stadium“ führen. Im Moment lässt sich nur spekulieren, welche Studios dahinterstecken.

Größere Firmen im Fokus

Kleine Entwicklerstudios stehen wohl nicht auf der Kaufliste. Im Bericht ist vielmehr von größeren Unternehmen die Rede, welche „zusätzliche Betriebsgruppen bilden können“. Die Embracer Group selbst ist in acht operative Bereiche unterteilt, die kleinere Studios führen. Dazu gehören unter anderem THQ Nordic, Deep Silver und die Coffee Stain Studios.

Weltweit besitzt die Embracer Group fast 70 Entwicklerstudios. In den vergangenen Jahren haben sie beispielsweise die „Metro“-Entwickler 4A Games, Saber Interactive („World War Z“ und „Snowrunner“), Gunfire Games („Remnant: From the Ashes“) und New World Interactive („Insurgency“) übernommen.

Heute Morgen haben wir bereits erfahren, dass das frühere Studio Free Radical Design neu gegründet wird. Dort wird ein neuer Ableger der „TimeSplitters“-Reihe entwickelt.

Nach der kürzlichen Übernahme von Gearbox Software für 1,3 Milliarden Dollar hat die Embracer Group anscheinend noch lange nicht genug. Schon im März kam ans Licht, dass weitere Ausgaben für zukünftige Übernahmen eingeplant werden.

Related Posts

Im Geschäftsjahr 2021/22 sollen ganze 70 Premium-Spiele auf den Markt gebracht werden. So viele Titel wurden noch nie zuvor in der Unternehmensgeschichte veröffentlicht. Dazu zählen das bald erscheinende Open World-RPG „Biomutant“ oder der Mittelalter-Slasher „Chivalry 2“, dessen offene Beta-Phase in Kürze an den Start geht.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. xjohndoex86 sagt:

    Hätten sie man Bethesda gekauft. Dann könnte ich jetzt ruhig schlafen. ^^

  2. Squall Leonhart sagt:

    Irgendwie kenne ich die ganzen Studios nicht die THQ übernimmt. Alles irgendwie unbekannte Devs aus Europa :p

  3. Blacknitro sagt:

    Ob ms iwann diesen Publisher kauft ^^

  4. Pitbull Monster sagt:

    Eher kaufen sie die Xbox Sparte auf. XD

  5. redeye4 sagt:

    Irgendwann gehört dann alles Tencent. xD

  6. BlackPlayerX sagt:

    Wieviele wollen die denn noch schlucken !? ‍
    Da is wohl jemand größenwahnsinnig geworden

  7. RoyceRoyal sagt:

    Am Ende eh nur Skynet übrig bleiben.

  8. RoyceRoyal sagt:

    *wird

  9. Buzz1991 sagt:

    Und danach Planetenstaub, wenn der Todesstern die Erde ins Visier genommen und abgefeuert hat 😀

  10. Sinthoras_96 sagt:

    Besser die als MS. Die bringen zwar viele easy Cash Grab Remaster, aber immerhin haben dann auch Reihen, die sonst keiner fortsetzen würde, eine Chance. Siehe Time Splitters.

    Und die bringen ihre Titel wenigsten Multiplattform. MS würde alles nur für Xbox bringen. Und ansonsten kauft ja keiner mehr Entwickler auf. Codemasters letztens war ja das erste mal seit langem, dass EA mal wieder was gekauft hat.