Dark Horse Games: Comicverlag gründet Abteilung für Videospiele

Kommentare (5)

Mit Dark Horse Games will der US-amerikanische Comicverlag Dark Horse Comics bald auch im Videospielbereich mitmischen. Um eigene Marken umzusetzen, werden bereits Gespräche mit verschiedenen Entwicklerstudios geführt.

Dark Horse Games: Comicverlag gründet Abteilung für Videospiele
"Hellboy" zählt zu den bekanntesten Marken von Dark Horse Comics.

Das Verlagshaus Dark Horse Comics gab in einer Pressemitteilung (via Gematsu) bekannt, mit Dark Horse Games eine eigene Videospiel-Abteilung gegründet zu haben, um Adaptionen basierend auf den eigenen Marken zu realisieren. Die Verantwortlichen setzten sich als Ziel, in Kooperation mit Lizenzpartnern „einzigartige Erlebnisse“ zu erschaffen, welche auf dem reichhaltigen Portfolio des Unternehmens basieren sollen.

Dark Horse Games: Abteilung führt Gespräche für „AAA-Games“

Laut Mike Richardson, dem Gründer und Präsidenten von Dark Horse Comics, sei nun „perfekte Zeitpunkt gekommen, um unsere Vision auf den Gaming-Bereich auszuweiten. Dark Horse Games bietet uns aufregende neue Möglichkeiten, mit Fans aller Art auf einer Vielzahl von Plattformen in Kontakt zu treten.“

Hieran anschließend heißt es, Dark Horse Games befände sich gegenwärtig bereits in Gesprächen mit „einigen der weltweit besten Studios“, um so letztendlich „AAA-Lizenztitel auf Basis der riesigen Bibliothek von Dark Horse Comics“ zu kreieren. Diese sollen in den kommenden Jahren auf diversen Plattformen, darunter auch den Konsolen und dem PC, veröffentlicht werden.

Des Weiteren plane Dark Horse Games, sich intern auf die Erneuerung älterer, weniger etablierter Videospieltitel zu konzentrieren. Zudem seien ebenfalls Multimedia-Projekte geplant, darunter Anime- sowie Webtoon-Animationen, die in Verbindung zu hauseigenen Marken stehen. Auch in diesem Bereich würden bereits aktiv Gespräche geführt und das erste dieser Projekte befindet sich sogar bereits in Produktion.

Zum Thema: PlayStation: Wie Lizenzspielen die Wende gelang

Wie Johnny B. Lee, der General Manager von Dark Horse Games, abschließend ausführt, befände sich Dark Horse Comics für solche Unterfangen in einer exzellenten Ausgangsposition. Dies läge daran, dass der Konzern „an der Schnittstelle von Consumer Entertainment, Produktion und Publishing“ sitzen würde und somit dynamisch Strategien über mehrere Plattformen hinweg ausführen könnte.

Dark Horse Comics wurde 1986 gegründet und entwickelte sich über die Jahre zu einem Multimediaunternehmen mit diversen Betätigungsbereichen. Zu den bekanntesten Reihen von Dark Horse Comics zählen unter anderem „300“, „Hellboy“ und „Sin City“.

Von welcher Dark Horse Comics-Marke wünscht ihr euch eine Videospiel-Adaption?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. freedonnaad sagt:

    Bitte nicht, wenn die comics versoften wollen, sollen die lieber Lizenzen rausgeben

  2. Sven Raabe sagt:

    @freedonnaad

    Das ist Teil des Plans von Dark Horse Games:
    "Hieran anschließend heißt es, Dark Horse Games befände sich gegenwärtig bereits in Gesprächen mit „einigen der weltweit besten Studios“, um so letztendlich „AAA-Lizenztitel auf Basis der riesigen Bibliothek von Dark Horse Comics“ zu kreieren. Diese sollen in den kommenden Jahren auf diversen Plattformen, darunter auch den Konsolen und dem PC, veröffentlicht werden."

  3. Yago sagt:

    Wäre geil, mal sehen was passiert.

  4. Argonar sagt:

    Hell Yeah!

  5. Magatama sagt:

    Ein Hellboy-Spiel könnte schon extremst geil werden. Wenn's halt gut gemacht ist, und die DNA des Comics gut rüberbringt. Das Universum gibt sehr viel her. Gerade so ne GoW-artige Umsetzung mit Schulterblick könnte ich mir gut vorstellen ...