God of War Ragnarök: Erscheint erst 2022 – PS4-Version bestätigt

Kommentare (159)

"God of War Ragnarök" wird erst im kommenden Jahr auf den Markt gebracht. Das gab Sony in den Abendstunden auf dem offiziellen PlayStation Blog bekannt.

God of War Ragnarök: Erscheint erst 2022 – PS4-Version bestätigt
Bis 2022 müsst ihr euch gedulden.

Sony hat bestätigt, dass „God of War Ragnarök“ nicht mehr in diesem Jahr veröffentlicht wird. Erst 2022 soll Kratos seinen neuen Auftritt haben. Begründet wird dieser Schritt mit den Herausforderungen des vergangenen Jahres, die auf viele Spielentwicklungen einen Einfluss hatten – auch auf „Horizon Forbidden West“.

„Die Arbeiten an God of War haben etwas später begonnen. Deshalb haben wir beschlossen, dieses Spiel auf das nächste Jahr zu verschieben, um sicherzustellen, dass Santa Monica Studio genau das fantastische God of War-Spiel liefern kann, das wir alle spielen wollen“, so Sonys Hermen Hulst in einer Q&A-Session auf dem PlayStation Blog.

Sowohl bei „God of War“ als auch bei „Horizon Forbidden West“ habe es sich bemerkbar gemacht, dass nicht auf das erforderliche Performance-Capture-Verfahren und talentierte Schauspieler zurückgegriffen werden konnte.

Sony Santa Monica meldete sich wiederum in einem Tweet zu Wort und bestätigte die Verschiebung:

PS4-Version von God of War Ragnarök

Nahezu beiläufig wurde ebenfalls erwähnt, dass „God of War Ragnarök“, oder wie der Titel auch immer heißen mag, für die PS4 erscheinen wird. Gleiches gilt für „Gran Turismo 7“, wie wir in einer gesonderten Meldung berichten.

„Wo es Sinn macht, einen Titel sowohl für PS4 als auch für PS5 zu entwickeln – wie bei Horizon Forbidden West, dem nächsten God of War, GT7 – werden wir es auch weiterhin in Betracht ziehen. Und wenn PS4-Besitzer eines dieser Spiele spielen möchten, können sie das“, so Hulst zu diesem Thema.

Weitere Meldungen zu God of War Ragnarök: 

Das Oberhaupt der PlayStation Studios verweist auf eine „Community von über 110 Millionen PS4-Besitzern“, die in den vergangenen Jahren aufgebaut wurde. Und diese könne man nicht im Regen stehen lassen. Das sei, so Hulst weiter, kein gutes Geschäftsgebaren.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2 3 4

Kommentare

  1. Stardust140 sagt:

    @ TheEagle, bei gta zb wird die Höchstgeschwindigkeit nur simuliert. Wenn man mit einem Fahrzeug auf voller Geschwindigkeit fährt, benutzten sie eine Art Motion bleur, also dann verschwimmt die Optik und du kannst die Umgebung nicht mehr wirklich sehen. Das ist ein Trick der dir suggerieren soll das du mit einer hohen Geschwindigkeit unterwegs bist. In Wirklichkeit fährst aber nicht wirklich schneller, da der Datensatz nicht ausreichen würde um die Umgebung zu laden, bzw. die Texturen.

  2. Argonar sagt:

    Eine PS4 Version heißt dass automatisch die SSD nicht für Level und Gamedesign verwendet werden kann. Also wirds wieder die "versteckten" Ladezeiten in den Levels geben. Schon allein dadurch ist die PS4 ein Kotz am Bein. Da reden wir gar nicht von der Grafik.

    Dass Horizon ein PS4 Spiel ist, hat man damals schon beim ersten Trailer gesehen. Nein es sieht nicht aus wie ein PS5 Spiel, sondern wie ein PS4 Spiel, denn es ist ja auch eins. Für euch hat damals AC4 wohl auch wie ein PS4 Spiel ausgesehen...

    Das ganze liegt auch nicht am "PS5 Mangel". Es sind aktuell mehr PS5 im Umlauf als damals PS4 oder PS3 im selben Zeitraum nach dem Release. Die Nachfrage ist einfach deutlich höher als damals. Die PS3 konnte außerdem nichtmal weltweit gleichzeitig released werden.

    @RikuValentine
    Sony hat auch nie gesagt, dass sie keine Atombomben entwickeln werden, soll ich jetzt davon ausgehen, dass sie es daher machen?

    "Wir glauben an Generationen" und zusätzlich "Es wird der größte Generationssprung aller Zeiten" lässt sich mit "Wir bringen die nächsten 3 Jahre absolut alles Cross Gen heraus" nicht vereinbaren Punkt.

    Bis jetzt wurden immer alte Gens unterstützt und es gab trotzdem einen Haufen exklusiver Systemseller. Aktuell gibt es genau EINEN neuen next Gen Titel aus einem Nichen Genre und nach dem nächsten und einzig Großen ist die Pipeline komplett leer. Den Rest müssen wohl die Third Parties machen

    Aber Hauptsache den Preis erhöhen weil die PS5 Spiele in der Entwicklung so teuer sind. Da fragt man sich nur wo die alle sind.

    Und dass die bei GoW das ganze Spiel für die PS4 extra großartig anpassen kannst du deiner Oma erzählen. Die werden garantiert nicht 2 komplett separate Spiele entwickeln und die PS4 Version wird auch nicht untragbare Ladezeiten haben oder stockend laufen, dafür ist Sony der Review Score zu wichtig.

    Die PS5 hat dann schnellere Ladezeiten, höhere Auflösung + mehr FPS, Raytracing und irgend eine Funktion mit den Triggern vom Dual Sense. That's it.

  3. xjohndoex86 sagt:

    Tja, bis Spät 2022 werden wohl immer noch nicht alle Interessenten eine PS5 haben. Die gucken dann wenigstens nicht in die Röhre aber an sich sollte ein Exclusive immer ein Benchmark Titel für das aktuelle System sein. Aber was erzähle ich hier. Darum geht es Sony schon lange nicht mehr.

  4. RikuValentine sagt:

    Dann heult ihr weiter schön rum und ich hab Spaß am spielen. Egal auf welcher Plattform und egal mit welchen Features.

  5. Pro27 sagt:

    Das wird hier nichts... Schade.

  6. KoA sagt:

    @ TheEagle:

    „Der Witz ist, dass Ihr glaubt die PS5 Hardware wäre was komplett neues die nie dagewesene möglichkeiten realisieren wird. Träumt mal weiter. Ich sagte schon mal, das die möglichkeiten begrenzt sind da die GPU der PS5 kein Monster ist sondern im Niveau eines RTX 2060-2060s siedelt. Ihr könnt soviel Assets laden wir Ihr wollt, am Ende ist die GPU die alles stemmen muss. Ihr könnt wirklich nur weinen, nie zuhören, keine Ahnung über Technik haben, andere als Fanboys abstempel […]“

    Du meinst, so wie Du mich kürzlich als Fanboy abzustempeln versucht hast, weil Du technisch offenbar einfach nicht folgen kannst, wie das mit der Rechenleistung und Sonys SSD-Speicherlösung funktioniert? 😉
    Mal ganz ehrlich: Du sagst oben ja etliche richtige Dinge, aber dass die SSD bzw. deren neuartige Möglichkeiten lediglich wildes Marketing-Geschwätz wären, ist hochgradiger Unfug!

    Durch das neue extrem schnelle Daten-Streaming ist es in Spielen erstmals möglich, die Spielgrafik in einer bisher nicht machbaren Geschwindigkeit zu laden und in Bruchteilen von Sekunden im Sichtfeld des Spielers darzustellen.
    Dank dieser Möglichkeit kann in bestimmten Spielen jetzt auf das Berechnen der Grafik außerhalb des Sichtfelds des Spielers verzichtet werden.
    Die dadurch freigewordene Rechenleistung kann entweder eingespart werden (was jedoch wenig Sinn macht), oder u,a, dazu verwendet werden, um die grafischen Details im Sichtfeld des Spielers deutlich zu erhöhen, zusätzlich zur höheren Rechenleistung, welche ohnehin schon durch die neuen Prozessoren bereitgestellt wird.
    Das für sich ist schon herausragend.
    Jetzt kommt aber noch hinzu, dass z.B. bei der künftigen Unreal 5 Engine vorwiegend große Mengen kleiner Polygune berechnet werden und hier eine kleinere GPU mit höherer Taktung durchaus ihre Vorteile ausspielen kann, anders, als bei bisherigen Methoden der Grafikerzeugung. Und das ist ganz sicher kein Witz, sondern ermöglicht auf verhältnismäßig gering ausgestatteter Hardware eine Grafik, wie sie ansonsten nur auf High End-Systemen denkbar war.
    Nochmals obendrauf die zusätzlichen Möglichkeiten, die sich mit FidelityFX ergeben. Und das alles betrifft ja nur den visuellen Bereich der Konsole.
    Noch sehr viel Besseres kann einem PS5-Besitzer doch wohl kaum passieren.
    Am Ende nützt die ganze Rechenpower einer vermeintlich überlegenen Hardware nichts, weil künftig das Auge bzw. das menschliche Sehvermögen den limitierenden Faktor darstellt.

    Und ein sogenanntes richtiges Next-Gen-Spiel erscheint bereits in wenigen Tagen. Darauf muss man nicht erst noch 2 - 3 Jahre warten.

  7. Doppeldenker86 sagt:

    Meine Erwartungen von diesem Spiele-Jahr waren zwar von Anfang an sehr überschaubar. Aber das gleich sämtliche PS5-Blockbuster mind. auf 2022 verschoben und auch noch Cross-Gen veröffentlicht werden, klingt schon ernüchternd.

    Ich hoffe ja noch immer, dass dieses Jahr zumindest eine große Ankündigung bevorsteht, mit der ich nicht gerechnet habe.

  8. RikuValentine sagt:

    Diesen Monat kommt Ratchet was auch Blockbuster Potenzial hat und Horizon steht noch aus. Das kann noch kommen oder auch nicht.

  9. RegM1 sagt:

    @KoA
    Das Ganze was du beschreibst nennt sich Culling und ist absolut keine Weltneuheit.
    Auch Ratchet & Clank Rift Apart wird mit ziemlicher Sicherheit das gesamte Level rendern, laden und im Speicher halten, nix mit Culling.
    Ja, SSDs (ganz generell) ermöglichen tolle Ladezeiten, aber ob Culling wirklich mal im großen Stil eingesetzt wird? Ich bin mir nicht sicher, denn auch wenn die SSD der PS5 schnell ist würde dieses "just in time"-rendering vermutlich dennoch zu unschönen Mikrorucklern, unscharfen Texturen etc. führen - vor allem bei schnellen Drehungen etc.

    Ist sowieso absurd über was wir hier reden, die Spiele laufen trotz neuer Gen häufig mit 30 oder auch mal 60 fps, bei dynamischen Auflösungen.... ist jetzt nicht unbedingt topaktuell.

1 2 3 4