Ratchet & Clank Rift Apart: Entwicklung verlief laut Machern ohne Crunch

Kommentare (23)

In wenigen Tagen erscheint der Action-Plattformer "Ratchet & Clank: Rift Apart" exklusiv für die PlayStation 5 im Handel. Wie Mitglieder des Entwicklerteams sagen, seien die Arbeiten am Spiel ohne Crunch-Zeiten ausgekommen.

Ratchet & Clank Rift Apart: Entwicklung verlief laut Machern ohne Crunch
"Ratchet & Clank: Rift Apart" erscheint exklusiv für die PlayStation 5.

Gestern fiel um 16 Uhr deutscher Zeit das Review-Embargo für den neuen PlayStation 5-Exklusivtitel „Ratchet & Clank: Rift Apart“. Gegenwärtig steht das Spiel bei einem Wertungsschnitt von 89 auf Metacritic, wofür sich auch einige Verantwortliche des Teams auf Twitter bedankten. Einige von ihnen nutzten dabei auch die Gelegenheit, um darauf aufmerksam zu machen, dass sie während der Entwicklung des Titels keinen Crunch machen mussten.

Ratchet & Clank: Arbeiten an einem tollen Spiel ohne Crunch „ist möglich“

Zunächst äußerte sich Grant Parker, der als Game Designer bei Insomniac Games angestellt ist, zu den Arbeiten am Spiel. Er merkt an, der könne „für niemanden außer mich selbst sprechen, aber ich musste nicht ein einziges Mal crunchen“, sondern habe normal 40 Stunden pro Woche gearbeitet. Es sei also, wie er abschließend ausführt, möglich, an einem „großartigen Spiel zu arbeiten, „ohne zu leiden“. In einem weiteren Post fügt er hinzu, seine Vorgesetzten hätten ihn des Weiteren diesbezüglich bestärkt und darauf geachtet, dass er „nicht ausbrenne.“

Von ähnlichen Erfahrungen berichtet Parkers Kollegin Lindsay Thompson, die als Animatorin bei Insomniac Games arbeitet. Laut ihrer Aussage habe auch sie nie während der Entwicklung von „Ratchet & Clank: Rift Apart“ crunchen müssen. Es habe zwar „einige Nächte“ gegeben, in denen sie länger gearbeitet hätte, um Dinge fertig zu bekommen, allerdings sei dies ausdrücklich kein crunchen gewesen. In einem darauffolgenden Post ergänzt sie, sie könne ebenfalls nur für sich sprechen, doch sie glaubt, dass niemand im Team unter Crunch gelitten habe.

Zum Thema: Der Kampf gegen Crunch-Zeiten ist (fast) aussichtslos – Meinung

Crunch, also extreme Überstunden, geraten immer wieder in die Kritik bei Videospielproduktionen. Vergangenes Jahr erreichten uns Berichte über Crunchzeiten bei CD Projekt RED, die während in der finalen Entwicklungsphase von „Cyberpunk 2077“ angeblich konstant sechs Tage pro Woche arbeiten mussten, obwohl Crunch zuvor noch kategorisch von der Studioleitung ausgeschlossen worden war. Auch Naughty Dog geriet während der Entwicklung des Action-Adventures „The Last of Us Part 2“ wegen beständiger Crunch-Zeiten in die Kritik.

„Ratchet & Clank: Rift Apart“ erscheint am 11. Juni 2021 exklusiv für die PlayStation 5.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. AlgeraZF sagt:

    Toll jetzt habe ich es doch vorbestellt. Klappt ja gut bei mir Sony‘s überteuerten Kram nicht zu kaufen. ^^
    Habe bis jetzt nur Godfall, Returnal und R&C zum Release gekauft mehr nicht. 😉

  2. Corristo sagt:

    Ich noch demon Souls.
    Bin aber insgesamt enttäuscht von der Spieleanzahl. Will gar nicht wissen wie das auf der Box aussieht

  3. Echodeck sagt:

    hyper Train Chu Chu Chu, freu mich schon auf Freitag jetzt bloss keine Videos oder Zusammenfassungen lesen 😀

  4. Red Hawk sagt:

    Die Series X hat nur ein Exklusiv (The Medium) und das wohl bald auch nicht mehr. Warum seid Ihr enttäuscht? Ihr könnt richtig viel Zeit in Demons Souls versenken, danach in Returnal...zugegeben das sind nicht gerade die einfachste Spiele aber trotzdem sehr geile und jetzt Ratchet and Clank und wenn das mit Bluepoint und dem MGS 1 Remake stimmt da geht uns allen einer steil.

  5. Juan sagt:

    Miles morales und sackboy gibt's auch noch und nicht zu vergessen das vorinstallierte Spiel war auch geil, soviele exclusives hatte ich bei der PS4 in der Zeit nicht.

  6. AlgeraZF sagt:

    @Juan

    Astro‘s Playroom ist richtig gut! Hätte ich nie gedacht das mir ein Spiel aus dem Genre so gefallen kann. Darum habe ich R&C jetzt auch vorbestellt.

  7. Red Hawk sagt:

    @Juan

    Stimmt. Also da sollte für jeden genug dabei sein.

  8. naughtydog sagt:

    Die Tatsache, dass sich viele PS4-Spiele erst auf der 5er so spielen, wie sie sich aus meiner Sicht spielen sollen, war ein guter Trost.
    Lieber alte Spiele besser spielen als Godfall zu spielen.

  9. Obito sagt:

    ohne gemein sein zu wollen: Juckt halt null. "Crunch" gibts überall. Keiner zwingt die da zu arbeiten und in den meisten Fällen wird die Zeit auch bezahlt. Gerade im künstlerischen Bereich arbeitet man meist mit Leidenschaft an seinem Projekt, ganz gleich ob man da mehr als 40 h dran arbeitet

  10. Sakai sagt:

    @ AlgeraZF
    Das freut mich. Die Reihe verdient definitiv mehr Aufmerksamkeit. Ich selbst bin auch erst mit dem PS4 Teil zu der Reihe gekommen und ich finde sowas echt geil mal zur Abwechslung. Gibt ja nicht viele Spiele in der Art.

  11. Crysis sagt:

    @AlgeraZF

    Willkommen im Team der supporter für qualitativ hochwertige Spiele. Ich hoffe du hast genauso viel Spaß bei dem Spiel wie ich hoffentlich ab Freitag und ich hab dann 3 Tage Spätschicht XD f. ck this world.

  12. Horst sagt:

    @Algera: Ja, Astro´s Playroom ist eine wunderschöne kleine Ode an die Geschichte der Sony-Konsolen ^^ Herrlich.
    Zum Thema: Schön zu sehen, dass es noch Firmen gibt, die wissen, wie man Arbeitsbedingungen agreabel hält und den Ablauf eines Projekts anständig planen kann.
    @Obito: Überstunden sind je nach Berufsbereich normal, Crunch allerdings sollte neimals "normal" sein. Es gibt gesetzlich festgelegte Regeln, wenn man sich extrem außerhalb dieser zeiten bewegt, und das über Monate, ist man einfach illegal unterwegs. Deine Aussage mit "zwingt sie ja keiner, dort zu arbeiten" ist einfach unter aller Sau. Wie alt bist du?

  13. Obito sagt:

    @horst
    Kp was mein alter damit zu tun hat, aber wenn einem der arbeitsplatz nicht gefällt steht es einem immer frei zu gehen.
    Wie gesagt, im künstlerischen bereich ist sowas häufig gang und gebe. Solange sie bezahlt wird und nicht zur regel wird ist alles gut

  14. Crysis sagt:

    Bin auch vor einiger Zeit mal Online über ein Portal gestoßen wo Mitarbeiter Anonym ihren Arbeitgeber bewerten können und seit der Sony Übernahme scheint sich da bei Insomniac auch einiges gebessert zu haben. Vor allem Lohn und Weiterbildung werden sehr positiv wahrgenommen.

  15. SlimFisher sagt:

    Bei Projekten ist es leider häufig so, dass man übermäßige Überstunden anhäuft. Sowas ist kein exklusives Phänomen in der Spielebranche, sondern bei jeglicher Art von Projektarbeit der Fall. Wenn du, aus welchen Gründen auch immer, nicht deine versprochene Leistung erbracht bzw. nicht abgeschlossen hast, musst du halt ranklotzen. Und das Überstunden bezahlt werden ist auch nicht die Norm...

  16. Horst sagt:

    @Obito: Ist etwas einfach zu sagen "kannst ja gehen". Bei uns, und in Deutschland auch, wachsen die Arbeitsstellen nicht gerade auf den Bäumen. Einfach so kündigen und gehen ist selten machbar, vor allem wenn das Haus oder Wohnung abbezahlt werden muss oder die Familie ernährt werden muss! Von daher frage ich mich, ob du bereits berufstätig bist, und wenn ja, wie lange, und wie dein familiärer Stand ist. Deswegen meine Frage zu deinem Alter. Wie gesagt, Überstunden sind nichts schlimmes, je nach Beruf ganz normal. Solange diese richtig bezahlt oder als urlaubszeit gutgeschrieben werden, alles okay. Auch solange sich die Überstunden im gesetzlichen Rahmen bewegen. "Crunch" allerdings bewegt sich sehr oft im illegalen bereich, kuckt euch z.B. mal an, wie die Leute bei CDPR crunchen mussten, das geht auf keinen Fall. Da ist einfach schlampiges, unmenschliches Management dran schuld, und kann niemand gutheissen oder abtun als "normal"...

  17. SlimFisher sagt:

    @Horst, sofern es im illegalen Bereich ist, gibt es dafür Gesetze, Anwälte etc. Ich gebe dir recht, mal eben kündigen ist je nach Familienstand und sonstige finanzielle Situation, Hausfinanzierung
    etc. nicht mal eben so möglich. Aber Veränderungen tuen Immer weh und man begibt sich immer in eine sehr unkomfortable Situation (Komfortzone verlassen). Aber so ist es nun einmal: love it, leave it or change it! Ich habe selbst vor sechs Jahren meine Komfortzone verlassen, weil ich unzufrieden war. Heutzutage ist es anders und ich bin sehr zufrieden mit der Entscheidung, die ich vor sechs Jahren getroffen habe.

  18. Obito sagt:

    @Horst
    Ganz meine Rede. Keiner wird hier versklavt und wenn doch, @slimfisher bringts auf den punkt.

  19. Falkner sagt:

    Zuzeit habe ich 300 Überstunden und bin 10 Freitage hinterher. Arbeite an verschiedenen Projekten usw. Mir gefällts und ich bekomme das alles ja schliesslich einmal zurück. Und nur so am Rande, ich mache meinen Dienstplan selber.

  20. TheEagle sagt:

    Spiel sieht wirklich atemberaubend aus. gameplay mässig leider nicht mein ding, der vorgänger war auch nicht so meins. ein mario oder astro bot sind eher meine richtung

  21. TemerischerWolf sagt:

    Vorbildlich von Insomniac!

  22. xjohndoex86 sagt:

    Löblich. Man muss allerdings auch sagen, dass CP77 und TLOU2 ganz andere Hausnummern sind als ein 10h Titel. Also entweder die Ambitionen senken und mit der Kritik leben, nicht genügend Spielzeit für's Geld zu bieten(was ich persönlich Quatsch finde) oder einen Titel abliefern, der dementsprechend viel Aufwand erfordert und ohne Crunch gut und gerne noch ein Jahr Entwicklungszeit in Anspruch nimmt. Letzteres wird wohl kaum jemand finanzieren wollen.

  23. TaysGamingPalace sagt:

    Sehr schön zu hören,
    freue mich riesig auf das Duo, bin gespannt wie Rivet als Charakter ausgearbeitet ist.
    Ganz spannend natürlich auch, wie der Controller eingebunden ist. OLED Tv ist auch am Start, der wird sicherlich noch für den ein oder anderen geilen Grafikmoment sorgen.
    Wenn es gut läuft, dann darf ich morgen schon Hand anlegen. (Nicht an mich selbst! - versteht sich ^^)
    Wir haben seit 25 Jahren einen kleinen lokalen Videospielhändler bei uns, den ich gerne zum Vollpreis unterstützen werde, ihn hat Corona besonders getroffen, da wünsche ich mir doch, dass dieser nette gamingnerddude weiterhin bei uns lokal bleiben kann. Außerdem gibts ne Stempelkarte und bei 8 Spielen gibts 25€ Rabatt aufs nächste.
    Ps. Der dude hat mir damals meine N64 überreicht! Jap ein und derselbe Typ.