Stranger of Paradise Final Fantasy Origin: Erzählt das Spin-off eine Isekai-Story?

Kommentare (9)

Zur Handlung des während der diesjährigen E3 angekündigten Action-RPGs "Stranger of Paradise Final Fantasy Origin" gibt es bisher nur wenige Informationen. Diese deuten jedoch darauf hin, dass das Spin-off eine Isekai-Story erzählen könnte.

Stranger of Paradise Final Fantasy Origin: Erzählt das Spin-off eine Isekai-Story?
Wird "Stranger of Paradise Final Fantasy Origin" ein Isekai?

Im Rahmen der diesjährigen E3 kündigten Square Enix und Koei Tecmo das neue Action-RPG „Stranger of Paradise Final Fantasy Origin“ an. Hierbei handelt es sich um ein Spin-off der altehrwürdigen JRPG-Reihe, das bei den „Nioh“-Machern von Team Ninja entsteht. Während die Verantwortlichen bereits recht viel zum Gameplay verrieten, hüllen sie sich bei der Story derzeit noch in Schweigen. Vielleicht, weil der Titel eine Isekai-Story erzählen könnte?

Final Fantasy Origin: Was ist ein Isekai?

Doch bevor wir richtig auf diese Frage eingehen wollen, klären wir zunächst, was der Begriff „Isekai“ eigentlich bedeutet. Das Wort „Isekai“ stammt aus dem Japanischen und lässt sich ungefähr mit „andere Welt“ oder auch „Paralleluniversum“ übersetzen. Darüber hinaus wird es ebenfalls als Bezeichnung für Geschichten in verschiedenen Medien genutzt, etwa in Anime, Manga, Light Novels oder auch Videospielen.

Oft kommen diese Storys in Verbindung mit einem Fantasy- oder auch Science-Fiction-Setting vor. Bekannte Isekai-Anime wären beispielsweise „Digimon“, „Re:Zero – Starting Life in Another World“ oder auch „Sword Art Online“. Videospiele mit einer Isekai-Handlung wären derweil „Ni No Kuni“ oder „Brütal Legend“. Auch das „Final Fantasy“-Franchise schreckte in seiner langen Geschichte nicht davor zurück, eigene Isekai-Storys zu erzählen, unter anderem mit „Final Fantasy Tactics“ oder auch dem Manga „Final Fantasy: Lost Stranger“.

Nachdem wir nun also geklärt haben, was ein „Isekai“ überhaupt ist, wollen wir uns nachfolgend ansehen, warum wir glauben, dass auch „Stranger of Paradise Final Fantasy Origin“ genau eine solche Story erzählen könnte. Hierauf lassen diverse Äußerungen der Verantwortlichen schließen, die sie kürzlich in einem Interview mit dem japanischen Fachmagazin Famitsu tätigten.

Stranger of Paradise: Charaktere stammen nicht aus der FF-Welt

In diesem gehen sie unter anderem auf den Titel des Action-RPGs ein. Das Paradies bedeutet, wie Creative Producer Tetsuya Nomura erklärt, soviel wie “ der Ort der Geretteten“. Interessanter diesbezüglich ist jedoch eine hieran anschließende Äußerung seines Kollegen Daisuke Inoue, des Directors des Games. Dieser fügt an, der Titel des Spiels würde „Menschen, die nicht im Paradies sein sollten“ bedeuten. Laut Inoue soll dieser Titel darüber hinaus absolut perfekt zur Geschichte des Spiels passen.

Bezüglich des Hauptcharakters Jack verraten sie, dieser – und somit auch der Spieler – sei ein „Fremder“ („Stranger“) in dieser Spielwelt, die auf jener von „Final Fantasy I“ basiert. Das Designs des Protagonisten, genauso wie das seiner beiden Begleiter Ash und Jed, wurde von einigen Fans kurz nach der offiziellen Ankündigung des Games teils stark kritisiert, da dieses nicht in die Welt eines „FF“ passen würde. Laut Inoue sei genau dies die Absicht der Verantwortlichen von Team Ninja gewesen und es solle einen guten Grund für ihre Charakterdesigns geben.

Mehr zum Thema:

Hieran anschließend verrät Nomura, Jacks recht gewöhnliches Outfit zu Beginn des Spiels solle vor allem unterstreichen, dass er „kein Bewohner dieser Welt“ sei. Diese Äußerungen klingen schon sehr danach, dass es sich bei „Stranger of Paradise“ wirklich um eine Isekai-Story handeln könnte. Denkbar wäre, dass Jack vor dem Beginn des Abenteuers aus seiner Welt, eventuell unserer realen Welt, mittels Magie herausgerissen und gewissermaßen in der „Final Fantasy Origin“-Realität wiedergeboren wird.

Natürlich könnten wir auch etwas zu viel in diese Aussagen der Macher hineininterpretieren, doch es wirkt durchaus so, als seien alle Zutaten für eine Isekai-Geschichte vorhanden. Dies würde Jacks für „Final Fantasy“-Verhältnisse generischen Look und auch seinen eher gewöhnlichen Namen erklären. Es würde darüber hinaus eine Erklärung dafür bieten, dass er als „Fremder“ in dieses „Paradies“ geworfen wird, wo er auch auf andere „Fremde“ treffen soll. Womöglich findet sich ein anderer Fremder, der wie Jack in diese Realität geworfen wurde, sogar in der Rolle von Garland wieder und will zu Chaos werden, um die Welt zu vernichten?

In seiner langen Historie hat uns das „Final Fantasy“-Franchise bereits zahlreiche Geschichten geschenkt und dabei auch immer wieder versucht, neue erzählerische Ansätze zu wählen. Die Macher erzählten dabei ebenfalls schon, wie zuvor bereits kurz angerissen, ab und an Isekai-Storys in kleinen Spin-offs und könnten dies nun wieder tun. Es würde einerseits zu den Äußerungen der Macher passen und ihnen anderseits verschiedene Möglichkeiten bieten, der uns bekannten Handlung aus „Final Fantasy I“ einen Twist zu verpassen, um diese frisch wirken zu lassen.

Jetzt seid ihr dran: Könntet ihr euch ebenfalls vorstellen, dass „Stranger of Paradise Final Fantasy Origin“ eine Isekai-Story erzählen wird?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. AgentJamie sagt:

    Alles deutet darauf hin. Die Entscheidung für das Charakter Design und das sie aus einer anderen Welt kommen könnten, ist nicht ohne Grund für den Titel "Stranger in Paradise" gewählt worden. Macht Sinn!

  2. Grinder1979 sagt:

    ich bin gespannt, was team ninja raushaut…

  3. NyanCat sagt:

    Oh, toll! Ich werde es nicht kaufen so wie es im Moment aussieht, anfühlt und wenn das wirklich die Story ist, dann ist es ein weiterer Grund.

  4. FSME sagt:

    Sie sind auch nicht aus der FF Welt sondern aus der Devil May Cry Welt, so sehen sie zumindest aus. /Spoiler

  5. RikuValentine sagt:

    An sich sehen sie aus wie Charaktere die in FF1-3 schon so unterwegs waren. Schaut euch alte Artworks an.

  6. ras sagt:

    @RikuValentine

    Man soll eigenen research betreiben?

    Jetzt verlangst du zuviel:D

    Social Media hat gesagt "lol Chaos" das wars.

  7. Argonar sagt:

    Wurde doch bereits lange in einem Interview bestätigt dass es so ist.
    Jet und Ash werden im fertigen Spiel auch mit normalen Klammotten starten und genau wie bei Jack kann man die dann zu FF Style wechseln

  8. triererassi sagt:

    Das ist Mal was womit ich leben kann 🙂

  9. Yoshimaru sagt:

    Wird auf jeden Fall beobachtet