Ghostwire Tokyo: Der sechste Sinn – Innovative Nutzung des DualSense versprochen

Kommentare (17)

Auch "Ghostwire Tokyo" wird laut offiziellen Angaben zu den Titeln gehören, die regen Gebrauch von den Features des DualSense-Controllers machen. Laut den Entwicklern von Tango Gameworks werden die Funktionen des PS5-Controllers auf innovative Art und Weise genutzt.

Ghostwire Tokyo: Der sechste Sinn – Innovative Nutzung des DualSense versprochen
"Ghostwire Tokyo" erscheint 2021.

Aktuell arbeiten die „The Evil Within“-Macher von Tango Gameworks an ihrem neuen Projekt „Ghostwire: Tokyo“, das im Laufe des Jahres für die PlayStation 5 erscheinen wird.

Wie die Entwickler von Tango Gameworks im Gespräch mit dem Play-Magazin versprachen, sollen nicht nur die Spielwelt an sich und die spannende Geschichte von „Ghostwire: Tokyo“ für eine beklemmende Atmosphäre sorgen. Darüber hinaus möchte das japanische Entwicklerstudio regen Gebrauch von den exklusiven Features des DualSense-Controllers machen und diese auf atmosphärische Art und Weise ins Spielgeschehen einbinden.

Zum Thema: Ghostwire Tokyo: 3D-Audio, Raytracing und mehr – Diese PS5-Features werden unterstützt

Versprochen wird beispielsweise, dass der DualSense in „Ghostwire: Tokyo“ als sechster Sinn des Spielers fungieren und ihm sowohl bei den Puzzles als auch den Kämpfen unter die Arme greifen wird. Wir haben die wichtigsten Aussagen der Entwickler nachfolgend für euch zusammengefasst.

Die gebotenen DualSense-Features im Detail

  • Das haptische Feedback ermöglicht es den Spielern, sich durch die menschenleeren Straßen von Tokio zu „fühlen“.
  • Aus den Lautsprechern des Controllers ertönen unheimliche Stimmen.
  • Tango Gameworks zielt darauf ab, den DualSense zum „sechsten Sinn“ der Spieler zu machen, der sie beim Lösen der Puzzles unterstützt.
  • Die Entwickler versprechen, dass die Spieler ihre Augen schließen und die verschiedenen Angriffe „fühlen“ können (Windstöße sorgen beispielsweise für ein anderes Gefühl als der Fluss von Wasser).
  • Einige Geister erfordern, dass die Spieler ganz nah herankommen, um sie zu besiegen. Die Nähe der Geister wird vom DualSense-Controller entsprechend an die Spieler weitergegeben.
  • Der DualSense verbessert die Kräfte des eigenen Charakters und lässt den Spieler die Veränderung seiner Fähigkeiten spüren. Wenn die Macht des Spielers wächst, wächst auch das Feedback des Controllers, wodurch die Spieler ihren Fortschritt „erfühlen“ können.

Einen konkreten Releasetermin bekam „Ghostwire: Tokyo“ bisher nicht spendiert. Fest steht daher nur, dass das düstere Abenteuer im Jahr 2021 veröffentlicht und auf den Konsolen zeitexklusiv für die PlayStation 5 erscheinen wird.

Quelle: MP1st

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. consoleplayer sagt:

    Tango Gameworks, eines meiner Lieblingsstudios von Zenimax. 🙂

  2. jayteez17 sagt:

    Der Dualsense ist vor dem Chef im Geschäft.

  3. PS-Gamer sagt:

    Mit Dualsense Features. Ich kann nicht mehr ohne 🙂 das Game hingegen interessiert mich sehr.

  4. ChaosZero sagt:

    The Evil Within Macher lässt mich zuerst abschrecken. Da war der Name des Entwicklers größer als das Spiel.

  5. BlackPlayerX sagt:

    Ich weiß nicht …. Nachdem der Schuppen jetzt Microsoft gehört möchte ich dem Verein nicht noch meine Kohle geben 🙁

  6. flikflak sagt:

    Spiel interessiert mich schonmal mehr als Deathloop.

  7. Pitbull Monster sagt:

    Die Features hören sich echt interessant an, wird im Sale gekauft.

  8. consoleplayer sagt:

    Pitbull Monster
    "Die Features hören sich echt interessant an, wird im Sale gekauft."

    Ich finde, du solltest die Entwickler unterstützen und nicht auf einen Sale warten. 😉

  9. Mr.x1987 sagt:

    @Console und du solltest Spiele auch mal kaufen und nicht nur ausleihen

  10. KoA sagt:

    @ consoleplayer:

    „Ich finde, du solltest die Entwickler unterstützen und nicht auf einen Sale warten. “

    Geh doch einfach mit gutem Beispiel voran. Ist doch schließlich eines Deiner Lieblingsstudios. 🙂

  11. consoleplayer sagt:

    Mr.x1987
    Nein, ich hasse es Entwickler zu unterstützen. Das ist ekelhaft. 😉

  12. Wastegate sagt:

    Werd och auf jeden Fall mal anspielen, auch wenn ich mir nach The Evil Within nicht viel erwarte. Hat mir einfach nicht gefallen.

  13. nec3008 sagt:

    Ich finde es sehr begrüßenswert, das die Funktionen des Dual Sense scheinbar wesentlich mehr und besser unterstützt werden, als damals beim Sixaxis (Wiimote hat es zwar vorgemacht), der Gyrosensor wurde bei der Playstation sehr selten sinnvoll genutzt, den Lautsprecher hat Sony ja auch schon länger (ebenfalls von der Wiimote entliehen, wobei der auf der Wii schlechter war und auch nicht viel genutzt) und kann richtig eingesetzt die Immersion stark erhöhen (Funksprüche, Telefonate oder wie hier dann Geisterstimmen und die ganzen Geräusche die bei Rift Apart aus dem Controller kommen), aber sollte natürlich optional einstellbar sein, ob man es lieber aus dem Lautsprecher ODER dem Fernseher hört (gibt auch Spiele, wo die Geräusche aus beiden kommen, was sinnfrei ist).
    Wäre schön, wenn sich die Dritthersteller bei der Switch bzw. den Joy Cons ähnlich Gedanken machen würden (HD Rumble ist im Endeffekt fast das selbe wie das haptische Feedback)

  14. Technikeinsiedler sagt:

    Ich kann auf die ganzen Gimmicks verzichten. War bei Astrobot beim ersten Mal ausprobieren ganz nett, aber ich brauch sowas nicht in anderen Spielen

  15. Highman sagt:

    Irgendwie vermisse ich den duelshock controller. Der dualsense liegt nicht ganz so gut in de4 hand, sodass nach langem spielen (ca. ab einer stunde) mein rechter kleiner finger verkrampft. Aber das ist glaub ein problem das nur ich habe.
    Die adaptiven trigger schalt ich immer aus wenns das spiel ermöglicht und sound aus dem controller haben mich schon immer genervt.
    Das haptische Feedback (gezielte vibrationen) ist aber ne geile sache.

    Bin auf ghostwire echt gespannt. Brauch mal richtiges gameplay dazu.

  16. Spyro sagt:

    Freue mich auf den Titel, hoffe er wird nicht so ein Reinfall wie The Evil Within. Das hatte mich zu seiner Zeit sehr enttäuscht.

    Die Dualsense Funktionen klingen super, will den Controller und seine Funktionen nie wieder missen und freue mich schon zu sehen was in Zukunft noch alles kommt.

  17. big ed@w sagt:

    @nec

    Sach ma.
    Wie kann eigentlich der sixaxis von der wii gekl... entliehen worden sein,
    wenn sixaxis u ps3 vor der wii releast wurden?
    Zeitmaschine?