PlayStation Store: Laut Jason Schreier ist das Support-Team für Indies „stark unterbesetzt“

Kommentare (142)

Mehrere Indie-Entwickler beklagten sich über die schlechten Bedingungen des PlayStation Stores. Unter anderem wurde berichtet, dass Sony 25.000 Dollar verlange, um die Sichtbarkeit eines unabhängigen Videospiels zu erhöhen. Inzwischen äußerte sich Bloomberg-Journalist Jason Schreier zu dieser Thematik. Seine Aussagen könnt ihr in diesem Artikel nachlesen.

PlayStation Store: Laut Jason Schreier ist das Support-Team für Indies „stark unterbesetzt“
Indie-Entwickler haben im PlayStation Store schlechte Karten.

Mitte der Woche beschwerten sich gleich mehrere Indie-Entwickler über die ausbleibende Sichtbarkeit ihrer Spiele. Angeblich verlange Sony mindestens 25.000 Dollar, um Spiele im PlayStation Store hervorzuheben. Zudem würden Möglichkeiten fehlen, um die eigenen Projekte besser zu verwalten, einen Rabatt festzulegen oder an einem Sale-Angebot teilnehmen zu können.

Zwar wurde Sony Interactive Entertainment nicht beim Namen genannt, doch es war eindeutig zu erkennen, dass von der PlayStation die Rede ist.

Der anerkannte Gaming-Journalist Jason Schreier äußerte sich zu dieser Thematik heute über Twitter. In seinem Beitrag stellt er klar, dass es vorrangig nicht um die geforderten 25.000 Dollar gehe. In Wahrheit soll das Support-Team für Indie-Entwickler massiv unterbesetzt sein. Die Priorität liege schlichtweg auf großen Triple-A-Produktionen.

Sony konzentriert sich stark auf große Projekte

Überraschend ist diese Aussage nicht: Bereits Anfang April veröffentlichte Schreier einen Bericht auf Bloomberg, in dem er unter anderem über Sonys zukünftige Ausrichtung geschrieben hat. In einem Absatz hieß es, dass aufwendige Blockbuster-Titel in Zukunft eine noch größere Rolle spielen. Dabei sollen die großen Spielemarken von etablierten Studios wie Naughty Dog, Insomniac Games oder Guerilla Games im Vordergrund stehen. Kein Wunder also, dass kleinere Projekte dabei auf der Strecke bleiben.

Related Posts

Mehrere User antworteten auf seinen Beitrag. Einer davon schrieb, dass es natürlich Sinn mache, sich auf kostspielige Produktionen zu fokussieren. Schließlich verdiene das Unternehmen dadurch viel mehr Geld.

Schreier ging auf diese Antwort ein und betont die Wichtigkeit von Indie-Spielen. Dadurch könnte früher oder später der nächste große Hit entdeckt werden, wie es einst bei „PUBG“ der Fall war. Zudem werden durch den Indie-Support wirklich alle Zielgruppen angesprochen und letztendlich jede Art von Spieler zufriedengestellt.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2 3

Kommentare

  1. consoleplayer sagt:

    PS-Gamer
    Thema: Indie-Entwickler haben Probleme mit ihrer Spieleverwaltung, bekommen keine Antworten vom Support, müssen ein kompliziertes Abrechnungssystem verwenden usw.

    Qualität der Indies; dass Sony jene Entwickler mehr unterstützen (hinsichtlich Spieleentwicklung) soll; Sony soll sich auf AAA Spiele konzentrieren nicht Indies; zu viele Indies in der Sony-Präsentation werden auch nicht gern gesehen; usw ist doch alles komplett am Thema vorbei. Da frag ich mich wirklich ob ihr den Artikel gelesen habt. Was ist denn da bitte los? Entweder fehlt es an Textverständnis oder es ist eben eine bewusste Ablenkung.

    Dennoch, das hier sind vermutlich alles Kleinigkeiten im Vergleich zum Großen und Ganzen. Kritik an diesen kleinen Einzelheiten bedeutet nicht, dass Sony keinen guten Job macht.

  2. Pro27 sagt:

    Sagst ja auch ständig das du es im gp für lau mitnimmt bzw. hast dir einen account im ps+ erstellt um die games zu bekommen.
    Zuerst alles billig abgreifen und im Anschluss genau die anprangern die es zur Verfügung gestellt haben.
    Wie sie es machen kann dir herzlich egal sein Hauptsache du bekommst es fast gratis.
    Wer fast nichts für etwas ausgibt braucht auch nichts anzuprangern oder zu beurteilen.

  3. Pro27 sagt:

    Die ganzen Geiz ist geil lurche die hier herumlungern hängen mir schon zum Hals raus.
    Kein Geld... Dein Problem du horst

  4. consoleplayer sagt:

    Was für eine Antwort auf meinem Post, in dem ich schreibe, dass nicht über das Thema geschrieben wird. Sofort der nächste Themenwechsel. Du bist ein gutes Beispiel.

  5. Nathan Drake sagt:

    Bei Indy spielen beschweren sich die Leute ja immer dass sie zu teuer oder schlecht sind. Ausserdem ist der PC schon Indy verseucht. Ich hab nichts gegen kleine Projekte, aber es muss auch etwas kontrolliert und übersichtlich bleiben.
    Sony unterstützt schon viele aussergewöhnliche und nicht massenmarkttaugliche Projekte.
    Sollen das Zeug bei MS in den Gamepass packen und dann haben die only Boxler wenigstens was zu zocken und müssen nicht ihre Zeit auf Playstation Seiten verbringen.

    Sticheln darf man, habe ich gehört 😉 @consoleplayer

    Ich geh zocken...

  6. Pro27 sagt:

    Es werden ja eh nur Probleme hervorgehoben um über Probleme zu schreiben.
    Es interessiert keine Schwein ob indi Entwickler xy seine 5 packer Gutscheine bekommt oder nicht.
    Hauptsache die angeblichen multi konsoleros können über Probleme schreiben die keinen interessieren.

  7. consoleplayer sagt:

    Klar, muss man aushalten. 😉

    Ich geh Bier trinken, weil es auf der Box ja nichts zu zocken gibt.

  8. Dracus242 sagt:

    Man muss sich nur mal überlegen das allein auf Steam täglich 50 neue Indiespiele reinkommen. Will irgendjemand das der PS-Store wie Steam täglich mit solchen Mist überflutet wird. 99% der Spiele sind absolute Grütze und die Perlen unter den Indies kann man an der Hand abzählen. Da ist es doch klar das Sony versucht sich die Perlen rauszupicken und diese weit besser unterstützt als einen Entwickler der den abertausendsten 2D SideScroller in Pixeloptik raushaut.

  9. Pro27 sagt:

    Soviel zum Thema themenwechsel nee

  10. Ifosil sagt:

    Typisch Sony, was anderes hätte ich da auch nicht erwartet.

  11. Link87 sagt:

    Egal wie klein oder groß das Spiel ist am Ende verdient Sony dran wenn es verkauft wird

  12. PS-Gamer sagt:

    @Consoleplayer
    Dann lies dir mal die ersten Kommentare durch. Da wurde Bezug drauf genommen. Ich sage auch, dass man Sony für das Verhalten verstehen kann. Als Entwickler muss man herausstechen und nicht jammern wenn eine Plattform eine Gebühr verlangt. Auf der größten Plattform gelistet sein aber nicht zahlen gibt es nirgendwo. Es meckert doch auch keiner, dass Google Geld für das listing verlangt, oder aber das Google kleine Unternehmen nicht supported und eher die Unternehmen bevorzugt die am meisten zahlen. So ist das nunmal. Meckern und rumheulen bringt da gar nichts. Es bestätigt Sony und andere Plattformen nur darin, dass man sich richtig entschieden hat. Man macht nur seine eigene Reputation kaputt aber nicht die der großen Tiere.

  13. KoA sagt:

    Ich frage mich hier ganz andere Dinge. U.a., was bei denjenigen im Kopf los ist, welche hier zu suggerieren versuchen, die hier diskutierten Punkte rund um die jeweiligen Prioritäten und die Verhältnismäßigkeit dieser Angelegenheit, hätte angeblich nichts mit der Thematik hier zu tun. 🙂
    Die Erwartungshaltung, man möge sich hier argumentativ strikt und ausschließlich an der in der Meldung dargelegten einseitigen Betrachtungsweise orientieren, ist nicht nur äußerst weltfremd, sondern zeugt auch nicht gerade von einem ausgeprägtem Verständnis dessen, was Akzeptanz und Verarbeiten inhaltlich durchaus relevanter Argumentationspunkte betrifft.

  14. consoleplayer sagt:

    Bitte sag mir, dass du mich verarschen willst. xD

    Artikel: "In seinem Beitrag stellt er klar, dass es vorrangig nicht um die geforderten 25.000 Dollar gehe."

    PS-Gamer: "Auf der größten Plattform gelistet sein aber nicht zahlen gibt es nirgendwo."

    Darum geht es auch jetzt noch nicht. Ach, ich gebs auf. Schönes Wochenende. 🙂

  15. Pro27 sagt:

    Bier ausgegangen?

  16. KoA sagt:

    „Ach, ich gebs auf.“

    Ist das jetzt Einsicht, oder lediglich Resignation, basierend auf Deinem eigenen Unverständnis? 🙂

    Lass es Dir erklären: Die „25.000 Dollar“ sind - wenn auch nicht vordergründig - weiterhin ein genannter Klagepunkt seitens der betreffenden Entwickler. Somit ist eine argumentative Bezugnahme auf diesen Punkt weiterhin weder als Ablenkung zu deklarieren, noch irgendwie sonst am betreffendem Thema vorbei! Auch wenn‘s Dir argumentativ weiterhin nicht passen sollte. 🙂

  17. Pro27 sagt:

    Hoffentlich ändert sich nichts an dem angeblich nicht vorhandenen Support.
    Brauch keine 50 indi Spiele die Woche die alles zumüllen.
    Die sollen die guten raussortieren und tschüss für den Rest.

  18. KoA sagt:

    @ Pro27:

    Das glaubt doch wohl ohnehin keiner, dass diesbezüglich generell keine Support-Mails beantwortet würden. 😉

  19. mic46 sagt:

    Nun, ich sehe es so, wenn Indie Entwickler Ihre Produkte auf einer Plattform von über 120 Mio User präsentieren, ist es doch eine kostengünstige Werbung für sie. Denn wenn sie es über andere Medien Werbung machen, wird es eindeutig teurer.

    Zumal ja auch Kosten für Sony dadurch entstehen. Löhne u.s.w.

    Man kann über die Höhe Streiten ja, aber nicht das Sony dafür Geld verlangt.

  20. hgwonline sagt:

    Könnt ihr die Geld Kritik Mal außen vor lassen und den Blick auf den Rest der Kritik setzen? Der Entwickler hat ganz klar gesagt daß es ihm nicht um die 25.000 Euro geht aber alle hängen sich daran auf... das Werbung Geld kostet, wird auch der Entwickler wissen...

  21. Pro27 sagt:

    Die meisten hängen sich auf die eigentliche Kritik auf.
    Der indi jammert und weiter.
    Nervig sind eher die Hobby Samariter hier die ohne hintergrundwissen gleich mal alles besser reden wollen... Diejenigen die am wenigsten Kohle für games ausgeben wollen das der böse Konzern sofort reperaturzahlungen an alle armen indi Entwickler dieser Welt zahlt.
    Ohne hintergrundwissen oder zweiter Meinung...
    Ja der böse Konzern.
    Und im Ernst der Entwickler ist mir genauso egal wie der Handwerker aus meinem Nachbarort wenn er Konkurs geht.
    Es kommen 3 andere nach.

  22. PS-Gamer sagt:

    @hgwonline
    Es ist egal was die paar Entwickler da sagen. Es gibt unzählige Indie Spiele von unzähligen Entwicklern im PS Store. 99% der Entwickler haben kein Problem mit der Gestaltung des Ps Stores und welche Funktionen Sony da den Entwicklern bietet. Ein paar gefällt es nicht und dann wird gleich ein Fass aufgemacht. Ich glaube als großer Publisher und Hardwarehersteller kann man nie alles richtig machen. Will man den Release Termin eines Spiels einhalte, dann wird das Unternehmen wegen crunch kritisiert. Wird der Fokus auf indies gelegt, heißt es wir wollen AAA Titel haben. Der Fokus liegt nun auf AAA Titel und was sagen alle…ja aber nicht die indies vergessen. Die wollen wir auch haben und am besten alles in einem Abo für 9,99€ im Monat.

    Das muss ein Ende haben. Wir zerstören uns selbst so die Zukunft des Gaming. Immer wird irgendwo gegen irgendwas gemeckert, aber da wo man es tun müsste sagt keiner was.

  23. hgwonline sagt:

    99% haben kein Problem damit?!
    Schonmal darüber nachgedacht, dass sich die Entwickler vielleicht bisher einfach nicht getraut haben ihre Kritik offen oder überhaupt zu äußern? Es heißt schließlich nicht umsonst "beisse nie in die Hand die dich füttert"...

  24. RikuValentine sagt:

    Oder sie haben wirklich kein Problem damit und du übertreibst einfach mal wieder weil Kritik gegen Sony ist. Und Kritik gegen Sony ist immer richtige Kritik und nichts anderes stimmt.

    Wie ich auf der ersten Seite sagte hat Sony ordentlich in Indies gebuttert zu PS4 Zeiten. Mehr als jetzt noch. Und was haben die meisten Leute der Community gemacht? Die fanden es doof das ja soviel Indies im Plus landen und supported werden.

    Jetzt hat Sony wohl den Fokus etwas verlagert und schon ist es schlecht. Dennoch macht Sony genug. Sie haben eine Abteilung mit Yoshida die sie supported, sie haben das China Projekt das kleine China Studios supported, sie geben Spielen wie Kena eine größere Bühne. Und nur weil ein bisschen das Logistische ein paar Leuten nicht passt heißt es wieder "Von Sony habe ich nichts anderes erwartet". Aber die anderen Aspekte ignoriert ihr weil ihr nur den Vögeln in der News Beachtung schenkt.

    Aber ich wette einige von euch haben sie in alten News über Indies/Indies im Plus beschwert das es mal wieder ein langweiliges Indie ist und das ihre krasse Kerle seid die krasse AAA Games brauchen.

  25. PS-Gamer sagt:

    @hgwonline
    Ja, genauso heißt es. Deswegen ist diese Aktion bzw. Jammern gegen Sony höchst unprofessionell!!! Wenn ich ein Entwicklerstudio führen würde, dann würde ich niemals meinen Businesspartner ans Bein pissen. Diese Studios sind praktisch tot, da keine andere Plattform mit solchen Leuten zusammenarbeiten will. In jedem Business gibt es eine Etikette die man nicht brechen sollte. Und über den Partner schlecht zu reden gehört definitiv dazu. Oder redest du beim Bewerbungsgespräch für einen neuen Job auch schlecht über deine Ex-Arbeitgeber? Mach das mal und du wirst nur absagen kassieren.

    @Riku
    Meine Rede. Die Leute wollen einfach stänkern. Es ist ihr Lebenselixier. Mich stört das, da Sony wirklich auf einem echt guten Weg ist. Während der Ps3 Zeiten war ich alles andere als glücklich mit meiner PlayStation. Es hat an guten Spielen echt gemangelt obwohl auch Hochkaräter dabei waren. Auch der Service war net so dolle. Seit Mitte der Ps4 Ära gefällt mir Sonys Ausrichtung jedoch sehr sehr gut. Die Spiele werden besser und besser und die Ps5 ist als Hardware für mich ein absoluter next gen Meilenstein. Kritik soll immer angebracht sein, aber bei diesem Thema hier ist es einfach nur lächerlich.

  26. KoA sagt:

    @ hgwonline:

    „Könnt ihr die Geld Kritik Mal außen vor lassen und den Blick auf den Rest der Kritik setzen?“

    Über was genau möchtest Du denn diesbezüglich noch großartig debattieren? Der Rest beläuft sich doch ebenso vorwiegend auf eine Ansammlung verschiedener künstlich aufgebauschter Kleinigkeiten. Am Ende bleibt ein etwas suboptimaler Support, welcher jetzt aber auch keine allzu große und unlösbare Problematik darstellt und schon gar keiner derart groß angelegten Debatte bedarf.

    „Der Entwickler hat ganz klar gesagt daß es ihm nicht um die 25.000 Euro geht [...]“

    Jason Schreier ist keiner der Entwickler, sondern ein Journalist.

  27. NoHate sagt:

    Tja, was kümmert Sony der Support für kleinere Entwickler? Hauptsache Blockbuster entwickeln. Alles andere kann MS oder Nintendo haben.

  28. RegM1 sagt:

    @PS-Gamer
    Professionell ist nur, wie etliche Leute hier die gerechtfertigte Kritik an Sony kleinreden.
    Ja, es sind Kleinigkeiten, daher ist es umso unverständlicher warum andere Storebetreiber wie Apple, Google,MS und Valve das seit Jahren bereits alles anbieten.

    Die 25000€ sind für Werbung nicht ungerechtfertigt, daher redet darüber - außer der Sony Defense Force - auch niemand.
    Aus einem Haufen von Fakten kann man sich als Erwachsener normalerweise eine differenzierte und objektive Meinung bilden.

  29. cycloop sagt:

    Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert.

  30. PS-Gamer sagt:

    @RegM1
    Ich habe für dich keine Worte mehr. Bin einfach nur schockiert von soviel Wissensmangel. Nur zu, mach nur so weiter.

  31. Pro27 sagt:

    Fakten? Wo.... Da... Nee doch nur Behauptungen.
    Fertig

  32. KoA sagt:

    @ RegM1:

    „wie etliche Leute hier die gerechtfertigte Kritik an Sony kleinreden.“

    Es ist doch wohl mehr als fraglich, ob die hier aufgefahrene „Kritik“ in ihrer teils hitzigen und extrem aufgebauschten Form tatsächlich gerechtfertigt ist.

    „Die 25000€ sind für Werbung nicht ungerechtfertigt,“

    Richtig. Aber gerade deswegen ist es ja auch so bemerkenswert, dass u.a. dieser 25.000 Dollar-Vorwurf, dennoch ursprünglich einen wesentlichen Teil der vermeintlichen Kritik gegen Sony ausmachte, sodass dieser Kritikpunkt nicht nur die Headline der betreffenden ursprünglichen Meldung bestimmte, sondern sich auch in auffälliger Weise durch deren Inhalt zog.
    Das heißt, wenn dieser medial groß aufgeblasene Teilaspekt der erwähnten Kritik sich schon als aufgebauschter Blender erweist, wer will denn da noch ernsthaft seine Hand dafür ins Feuer legen, dass bei den restlich dargelegten Kritikpunkte nicht ebenfalls an der Realität vorbei in heftiger Weise übertrieben wurde? Ich jedenfalls nicht! 🙂

  33. Jordan82 sagt:

    Indies sind Geschmacksache wenn es so etwas wie Kena ist gerne her damit , aber der Rest kann mir persönlich wegbleiben ich kann einfach mit den pixeligen Games nichts mehr Anfangen da kann ich gleich mein NES/SNES aus wieder nutzen da hab ich besseres 90er Jahre Feeling .

  34. Shinizzlex sagt:

    Eine einzige Internetseite ist Sammelstelle und Brutbecken der vollkommen Jungfräulichkeit. Dein Play3.

  35. RegM1 sagt:

    @KoA
    Ich lege meine Hand dafür ins Feuer.
    Habe mit einem bekannten Dev gechatted, der Kontakt besteht aufgrund einer größeren Kickstarter-Unterstützung.
    Sony sollte funktionstechnisch einfach zur Konkurrenz aufschließen, sie haben bereits Millionen verloren, weil die refund policy in Australien gegen geltendes Recht verstößt.

    Aber war jetzt auch mein letzter Beitrag dazu, wer es jetzt noch nicht verstanden hat, wird es auch nicht mehr begreifen.

  36. KoA sagt:

    @ RegM1:

    „Sony sollte funktionstechnisch einfach zur Konkurrenz aufschließen,“

    Darum ging und geht es mir hierbei doch überhaupt gar nicht, sondern eben darum, ob die aktuell wahrzunehmende aufgebauschte Form und die enorme Vehemenz der Kritik außerhalb der internen Firmenstruktur in den jeweils betreffenden Angelegenheiten tatsächlich im Verhältnis zu den faktischen Gegebenheiten stehen. Und eben das tut sie offenkundig nicht in allen öffentlich angeprangerten Punkten!

    Da hilft auch kein Verweis auf irgendwelche generellen Rechtsverstöße bezüglich des Rückgaberechts speziell in Australien. 🙂

  37. RegM1 sagt:

    Natürlich geht es um mangelnde Funktionen, wären sie vorhanden, wäre die Kritik ungerechtfertigt.
    Du verstehst nicht wieviele Support-Anfragen durch Kickstarter-Codes, Abrechnungsfragen und Releaserabatte entstehen, läuft bei anderen alles automatisch.

    Aber klar häng dich ruhig an den Werbegebühren auf, nur weil es als größte Schlagzeile genommen wurde.

  38. consoleplayer sagt:

    "Aber klar häng dich ruhig an den Werbegebühren auf, nur weil es als größte Schlagzeile genommen wurde."

    Eben ein ganz billiger Ablenkversuch, um nicht über die berechtigten Kritikpunkte diskutieren zu müssen.

  39. Pro27 sagt:

    Da kann man richtig froh sein das wir hier einen insider haben der jeden Fehler kennt und einen der gern mal mitredet.
    LOL

  40. KoA sagt:

    @ RegM1:

    Ich klammere mich keineswegs an den Werbegebühren fest, sondern zeige an diesem Beispiel lediglich auf, dass die diesbezüglich medial groß aufgemachte Kritik schon mal **nicht** in allen Punkten wirklich gerechtfertigt ist (obwohl viele Zuvor durchaus davon ausgegangen sind ) und stelle demzufolge wohl zurecht infrage, ob bzw. in wieweit die restlichen Kritikpunkte denn wirklich angemessen dargestellt wurden.
    Ich hinterfrage halt gerne, erst recht, wenn nur einseitige Sichtweisen und sehr eingeschränkte Blickwinkel die Basis für gewisse Darstellungen bilden.

    Nochmals: Es geht um die teils ausufernde Form und Vehemenz der Kritik an der Sache insgesamt, teilweise ohne hierbei gegenkritische Betrachtungen und Argumente zuzulassen bzw. zu akzeptieren. Und eben dies ist in keiner Weise wirklich angemessen und gerechtfertigt. Schon gar nicht, ohne in allen einzelnen Punkten wirklich umfangreiche Sachkenntnisse über die jeweils tatsächlich bestehenden Gegebenheiten zu haben.

    Du darfst Dir diesbezüglich gerne Deine Hand verbrennen. Solange Du aber nicht wirklich umfangreichen Einblick in jeden einzelnen der kritisierten Bereiche hast, solange kannst auch Du nicht mit voller Sicherheit dafür einstehen und behaupten, die Kritik sei in allen übrigen Punkten (dem Rest) in vollem Umfang berechtigt. Wer dies dennoch tut, agiert aus meiner Sicht einfach unseriös. 🙂

  41. RegM1 sagt:

    Wie gesagt, hab ausführlich mit einem Dev gesprochen, welcher auf allen Plattformen erfolgreiche Veröffentlichungen vorweisen kann, dieser hat mir seine Kritikpunkte aufgelistet und eben erklärt, das andere Stores das besser können.

    Es ist aber im Endeffekt auch egal, die mediale Welle sollte reichen, damit Sony in den wichtigsten Punkten mit der Konkurrenz gleichzieht.

  42. KoA sagt:

    Aus deiner jüngsten Antwort geht eigentlich auch nur wiederholt die Bestätigung dessen hervor, was sich die ganze Zeit schon zeigt.
    Sony mag in Sachen Developer-Service nicht ebenso komfortabel zu Gange sein, wie vielleicht andere Anbieter.
    Aber dass bei Sony tatsächlich derart katastrophale Zustände herrschen, die u.a. einen beschreibenden Vergleich mit 1928 wirklich rechtfertigen, ist weiterhin nicht zu erkennen. Hingegen ist die maßlose Übertreibung in der Sache durchaus unverkennbar.
    Daher bleibe ich vorerst weiterhin bei meiner bisherigen Einschätzung, dass die „mediale Welle“, also die hier öffentlich vollzogene Form der Kritik - wie schon in so vielen anderen Fällen zuvor - schlicht unangemessen und unnötig war bzw. ist.

1 2 3