Blood Bowl 3: Auf 2022 verschoben – Trailer stimmt auf die Kampagne ein

Kommentare (1)

In einem frisch veröffentlichten Trailer gehen die Entwickler der Cyanide Studios etwas näher auf die Kampagne des etwas anderen Sport-Spektakels "Blood Bowl 3" ein. Gleichzeitig wurde eingeräumt, dass sich der Release des Titels auf das Jahr 2022 verschieben wird.

Blood Bowl 3: Auf 2022 verschoben – Trailer stimmt auf die Kampagne ein
"Blood Bowl 3" erscheint erst 2022.

Mit „Blood Bowl 3“ geht das etwas andere Sport-Spektakel aus dem Hause Cyanide Studios auf den Konsolen und dem PC in die nächste Runde.

Ursprünglich sollte der Titel bereits im kommenden Monat das Licht der Welt erblicken. Wie der Publisher Nacon und die Entwickler der Cyanide Studios einräumten, wird aus diesem Vorhaben allerdings nichts. Stattdessen wird sich der Release von „Blood Bowl 3“ auf den Februar 2022 verschieben. Passend zu dieser Ankündigung steht auch ein neuer Trailer bereit, der Lust auf die Kampagne von „Blood Bowl 3“ machen soll.

Bestreitet die brandneue Solo-Kampagne

Zu den verschiedenen Neuerungen, die im mittlerweile dritten Teil der Reihe geboten werden, gehört die Solo-Kampagne, die ihr mit einer Rasse eurer Wahl bestreiten könnt. Ein Agent wurde auf euch als Coach beziehungsweise auf euer Team aufmerksam und möchte eure Teilnahme am Blood-Bowl-Event „Konflikt der Sponsoren“ finanzieren. Dabei stellt ihr euch Teams entgegen, die von den einflussreichsten Parteien der Alten Welt unterstützt werden.

Zum Thema: Blood Bowl 3: Stärken, Schwächen & Fähigkeiten – Die Schwarzorks im Fokus

„Finde heraus, ob du gegen Spielerstars bestehen kannst, die jetzt Repräsentanten der wichtigsten Marken sind, zum Beispiel der legendäre Griff Oberwald“, heißt es zur Kampagne. Neben der Solo-Kampagne sind natürlich auch diverse Mehrspieler-Modi mit von der Partie, in der ihr euch gegen andere Spieler behaupten könnt.

„Blood Bowl 3“ befindet sich für den PC, die PlayStation 4, die PlayStation 5, die Xbox One, die Xbox Series X/S und Nintendos Switch in Entwicklung.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Baron_Mick sagt:

    Schade