Session: Ambitionierte Skateboard-Sim für PS4 & PS5 bestätigt

Kommentare (12)

Wie bekannt gegeben wurde, erscheint die realistische Skateboard-Simulation "Session" auch für die PlayStation 4 sowie die PlayStation 5. Der Release erfolgt zeitgleich mit den anderen Versionen.

Session: Ambitionierte Skateboard-Sim für PS4 & PS5 bestätigt
"Session" erscheint auch für die PlayStation-Systeme.

Bereits im September 2019 startete die von den Entwicklern der crea-ture Studios entwickelte Skateboard-Simulation „Session“ in den Early-Access.

Nachdem die Early-Access-Version lediglich für den PC und die Xbox One veröffentlicht wurde, bestätigten die crea-ture Studios im Zuge einer aktuellen Ankündigung weitere Plattformen. Wie bekannt gegeben wurde, wird „Session“ simultan für den PC, die PlayStation 4, die PlayStation 5, die Xbox One sowie die Xbox Series X/S veröffentlicht. Einen konkreten Releasetermin nannten die Entwickler leider nicht.

Eine realistische Skateboard-Simulation versprochen

Laut den Machen der der crea-ture Studios haben wir es bei „Session“ mit einer Simulation zu tun, die uns die goldenen Zeiten des Skatings entführen und uns an die kultigsten Skate-Plätze der Welt verfrachten wird – darunter die US-Metropole New York. Die Stadt wurde laut den Entwicklern im Maßstab 1:1 nachgebaut und dank der bodenständigen und realistischen Skate-Physik zum Leben erweckt.

Zum Thema: Tony Hawks Pro Skater 3: Rockband könnte weitere Neuauflage verraten haben

Für eine besonders realistische Umsetzung des Sports soll die neuartige Twin-Stick-Steuerung sorgen, dank der mit jedem Stick der entsprechende Fuß des Skaters kontrolliert wird. „Session nimmt die goldene Ära des Skateboardens als Inspiration und hat es sich zum Ziel gemacht, dir die wahre Skateboarder-Erfahrung zu bieten. In dieser unglaublichen Subkultur kannst du einfach deiner Kreativität Ausdruck verleihen und dank harter Arbeit, Durchhaltevermögen und ein bisschen Verrücktheit Erfolge für dich ganz allein verbuchen“, so die offizielle Beschreibung weiter.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. vangus sagt:

    Je realistischer, desto weniger Spaß...

  2. Sakai sagt:

    Sehe ich auch so.

  3. Spyro sagt:

    @Vangus

    Kommt drauf an, als Skateboarder begrüße ich den Realismus, es muss halt nur gut umgesetzt werden.

  4. big ed@w sagt:

    Warum muss ich jetzt an den Microsoft Flight Simulator denken?

  5. LDK-Boy sagt:

    Das ist der letzte Schrott. Auf der xbox gespielt. Ne danke

  6. kema2019 sagt:

    Wenn's so ist wie Skate damals, dann isses vielleicht einen Blick wert.

  7. raphurius sagt:

    Skate hat damals trotz des Realismus-Ansatzes durchaus spass gemacht. Habe unzählige Stunden damit verbracht, immer und immer wieder ein und die selbe Treppe hinunter zu springen, stets mit dem Ziel den bestmöglichen Trick zu stehen.

    Das Feeling bei solchen Simulationen ist schon echt gewaltig und unheimlich motivierend!
    Zudem war der Soundtrack immer erste Sahne!

  8. Chad_Muska sagt:

    Exakt auf dem Erkenntnisstand dieser "News" sind wir schon seit zwei Jahren. Trotzdem vielen Dank für das "Update".

    @LDK-Boy:

    Und das Spiel ist mit Sicherheit kein Schrott, sondern einfach nur extrem realistisch und anfangs schwer zu steuern, wenn man keine Ahnung hat, wie Skateboarding bzw. die Tricks im realen Leben funktionieren. Hat man diese Ahnung, dann ist die Steuerung nach ein wenig Eingewöhnung sehr intuitiv und vor allem innovativ. Nochmal ein Quantensprung gegenüber Skate. Also rede bitte keinen Unsinn, nur weil du nach einer halben Stunde keinen Bock mehr hattest....
    Das Gleiche haben die Leute damals schon bei Skate geredet, weil sie das Button-Mashing von THPS gewohnt waren und keine Lust auf was Neues hatten. Ändert aber nichts daran, dass es so genau der richtige Schritt war!

  9. Rikibu sagt:

    aber wie realitätsgetreu kann sich ein durch sticks schieben initiiertes skateboard balancing schon anfühlen? kann ich mir persönlich schwer vorstellen, dass man sowas ordentlich auf die konventionelle steuerung gemappt kriegt. in vr sieht das da schon ganz anders aus weil da viel mehr achsen involviert sind.

  10. RoyceRoyal sagt:

    Skate sonst nichts.

    Ich bin selbst in der Jugend geskated und durch die Stick Steuerung hatte man schon ein gutes Gefühl, was sich irgendwie echt anfühlte.

  11. Highman sagt:

    Kann mir jemand einen kurzen vergleich zwischen sessions und skater xl geben.

    Das tony hawk remake hab ich schon durch. Es hat mir aber auch gezeigt wie sehr ich mich auf das nächste skate freue.

    Skater xl sieht bisher irgendwie komisch aus. Ist sessions besser?

  12. ResidentDiebels sagt:

    hoffentlich mit Lenkrad unterstützung