Ubisoft: Trotz Free2Play – 80 Prozent der Investitionen fließen in Premium-Inhalte

Kommentare (6)

Auch wenn Ubisoft zukünftig verstärkt in Free2Play-Projekte investieren wird, liegt der Fokus des französischen Unternehmens weiterhin auf Premium-Inhalten und Triple-A-Blockbustern. Darauf wies Firmen-CEO Yves Guillemot anlässlich der neuen Geschäftszahlen hin.

Ubisoft: Trotz Free2Play – 80 Prozent der Investitionen fließen in Premium-Inhalte
Ubisoft setzt weiter auf große Blockbuster.

Im Februar dieses Jahres wiesen die Verantwortlichen von Ubisoft darauf hin, dass das Unternehmen zukünftig verstärkt auf Free2Play-Projekte setzen und sich entsprechend auf dem Markt für kostenlos spielbare Titel platzieren möchte.

Einen weiteren Schritt in diese Richtung unternahm Ubisoft mit der offiziellen Ankündigung von „Tom Clancy’s XDefiant“ in dieser Woche. Passend dazu verlor Yves Guillemot, der CEO von Ubisoft, anlässlich der aktuellen Geschäftszahlen ein paar Worte über die zukünftig Ausrichtung seines Unternehmens und wies darauf hin, dass der Fokus trotz des gestärkten Free2Play-Geschäfts weiter auf Premium-Inhalten liegen wird. Auf diese sollen in den kommenden Jahren 80 Prozent der Investitionen entfallen.

Ubisoft möchte die eigenen Marken ausbauen

„Unsere neue Investitionsphase, die vor zwei Jahren eingeleitet wurde, ist die natürliche Weiterentwicklung unseres Engagements, Qualität und Tiefe in unserem Portfolio zum Nutzen unserer Spieler aufzubauen. Dies wird letztendlich zu einem größeren Publikum und mehr wiederkehrenden Einnahmen führen“, führte Guillemot aus.

„Erstens zielen rund 80 Prozent unserer aktuellen Investitionen darauf ab, unser Premium-Angebot deutlich auszubauen, indem wir unsere größten bestehenden Franchises ausbauen, neue IPs mit Fokus auf Spielerengagement und soziale Interaktion aufbauen und unser Portfolio mit Blockbuster-Lizenz-Unterhaltungsmarken erweitern.“

Zum Thema: XDefiant: Ubisoft kündigt F2P-Crossover-Shooter an

Guillemot ergänzte: „Zweitens zielen rund 20 Prozent unserer aktuellen Investitionen auf Free-to-Play ab, um das Universum unserer Marken zu erweitern und sie einem breiteren Publikum auf allen Plattformen, einschließlich Mobilgeräten, in allen Regionen, einschließlich Schwellenländern, und mit Multiplayer-Titeln zugänglich zu machen.“

„Tom Clancy’s XDefiant“ wird Anfang August in die Beta starten, währen der nächste Premium-Titel in Form von „Far Cry 6“ am 7. Oktober 2021 für die Konsolen und den PC veröffentlicht wird.

Quelle: Gamingbolt

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. DerGärtner sagt:

    Ja, Premium Inhalte ala Skins wahrscheinlich.
    Geht richtig den Bach runter seit sie das neue EA werden wollen!

  2. Angelotaqu sagt:

    Könnte mir gut vorstellen, dass Ubiosoft mit Assassin's Creed und Watsch Dogs ausgetestet hat, was die Spieler in diesen Mikrotransaktionen-Shop kaufen. Anscheinend genug, dass die Spiele Free2Play anbieten mit Mikrotransaktionen-Shop.

  3. Angelotaqu sagt:

    OMG! Es heißt natürlich Watch Dogs. Nicht Watsch Dogs. xD Ha ha ha.

  4. Aspethera sagt:

    Tatsächlich ist mir relativ egal was Ubisoft macht. Habe seit Jahren kein Spiel mehr von denen gespielt, außer die south Park spiele

  5. skywalker1990 sagt:

    Ubisoft ist nach wie vor einer der besten Publisher. Jedes Spiel der letzten Jahre hat mir spaß gemacht und ich bin fest überzeugt das mir auch XDefiant sehr viel spaß machen wird. Besonders interessant finde ich den Mix aus den verschiedenen Tom Clancy "Universen" und bin gespannt wie das dann letztendlich im Spiel aussehen wird. Auf das neue Assassins Creed bin ich auch sehr gespannt, jeder hier weiß das das meine absoulte Lieblingsspielreihe ist 🙂

  6. Nathan Drake sagt:

    Klar sind es 80% der Investitionen, weil das Andere F2P Gerümpel auch nichts kostet zum entwickeln.
    Und darum heissen die 80% noch lange nicht dass auch 80% der Games qualitativ gut sind.
    Ich mochte Ubi als letzten der 3 grossen Publisher, aber da läuft gewaltig was schief in dem Laden für meinen Geschmack