Battlefield 2042: Bots sollen von menschlichen Spielern kaum zu unterscheiden sein

Kommentare (27)

Der Senior Design Director von Ripple Effect (ehemals DICE LA) sprach mit einem Redakteur von VG247 ausführlich über den kürzlich vorgestellten "Battlefield 2042"-Editor. Wie in den großen Spielmodi können hier computergesteuerte Soldaten eingesetzt werden. Dazu teilte der Entwickler mit, dass der Unterschied zwischen der KI und einem echten Spieler kaum zu erkennen sei.

Battlefield 2042: Bots sollen von menschlichen Spielern kaum zu unterscheiden sein
Die Entwickler haben sich bemüht, die Bots so zu gestalten, dass sie sich wie ein menschlicher Spieler verhalten.

Justin Wiebe, der Senior Design Director von „Battlefield 2042“, führte vor kurzem ein Gespräch mit dem britischen Videospielmagazin VG247. Hier ging es hauptsächlich um den kürzlich angekündigten Portal-Modus. Im Laufe des Artikels sprach er über das Hinzufügen von KI-Soldaten, die im besagten Editor ein wichtiges Gameplay-Element sein werden.

„Ein sehr intelligentes System“

„Wir haben uns sehr bemüht, sie so zu gestalten, dass sie genau wie ein Spieler spielen. Es wäre also wirklich schwer für die Leute, den Unterschied zwischen einer KI und einem echten menschlichen Spieler zu erkennen. Sie werden herumlaufen, sie werden Fahrzeuge fahren, sie werden sich gegenseitig abholen, sie werden einander an Zielorten absetzen und solche Dinge – es ist ein sehr intelligentes System.“, so der Design Director.

Zudem werdet ihr das Verhalten der Bots genau einstellen können. Dazu zählt unter anderem der Schwierigkeitsgrad und welche Handlungen sie ausüben oder unterlassen sollen.

Bisher wissen wir, dass die KI-Bots sich nicht deaktivieren lassen und immer zum Einsatz kommen, wenn für eine Lobby nicht ausreichend Spieler gefunden werden. Sobald ein Spieler einer laufenden Partie betritt, wird er jedoch einen der Bots ersetzen. Dadurch kann eine Lobby während eines Matches weiterhin mit echten Spielern aufgefüllt werden.

Was der „Battlefield“-Editor sonst noch alles zu bieten hat, erfahrt ihr im unterhalb verlinkten Artikel. Auf einige Funktionen müsst ihr zur Veröffentlichung aber zunächst verzichten.

Related Posts

„Battlefield 2042“ erscheint am 22. Oktober für PS5, Xbox Series X/S, PS4, Xbox One und PC. Die offene Betaphase wird im September ausgetragen.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. BF1ProGamer sagt:

    Wundert mich nicht. Habe schon in den anderen BF's bei so machen Spielern gedacht, dass müssen Bots sein. So wenig Skill wie die hatten.

  2. Pitbull Monster sagt:

    Genau das Selbe hatten auch die Entwickler von Brink gesagt.

  3. zero18 sagt:

    BF1ProGamer

    Made my day

  4. puGa sagt:

    Aus Brink hätte damals echt etwas grosses werden können. Habe es wirklich gerne gezockt.

  5. tonyvercetty sagt:

    Achso?! spielen die Bots auch einfach immer nur Deathmatch statt Ziele zu erobern...?

  6. mic46 sagt:

    Oh...mein Gott!, ich bin ein Bot!!!!.

  7. Blacknitro sagt:

    Werden die bots dann auch cheaten ?

  8. naughtydog sagt:

    Den Unterschied nicht bemerken?! Das kann ich kaum glauben. Spätestens wenn man sich mühevoll und ordentlich anschleicht, einen kaum einer hat sehen können und man aber von zehn Bots beschossen wird, die nun mal nicht "sehen" oder "nicht sehen" wie ein Mensch, wird es einen (zumindest mich) ankotzen. Wahrscheinlich tut das Spiel dann so, als wäre man gespottet worden, so wie vor Battlefield V, wo man noch einen Pfeil über'm Kopf hatte, der einem auch noch gefolgt ist. Eine der dümmsten Mechaniken, die es je in einem Shooter gab...
    ...der Gedanke, dass man wahrscheinlich mindestens 15 Treffer aushalten wird, tröstet mich da nur wenig drüber weg.

  9. Blackmill_x3 sagt:

    Die lobbys werden doch eh so gut wie immer voll sein. Was juckts einen, wenn da mal 1-3 bots zwischendurch über die map rennen?

  10. Knoblauch1985 sagt:

    @Blackmill_x3

    Bin ganz deiner Meinung!

  11. alexwiele sagt:

    Pfff…bei Rocket League halte ich manche Spieler auch für Bots. No big deal.

  12. Peter Enis sagt:

    Ob Bots oder leere lobbies. Da nehme ich echt lieber letzteres, dann weiß man was man hat und kann leaven und nen neuen Server suchen

  13. Dave1981 sagt:

    Sucht euch einen Server der immer voll ist und gut. Immer dieses geheule, es zwingt euch niemand BF2042 zu spielen ^^

  14. Zentrakonn sagt:

    Bis ein bot auf jemanden schießt obwohl es besser wäre noch näher ran zu gehen... Es gibt so viele verschiedene Situationen... Seine Bots kann er in die Tonne werfen... Lieber spiele ich "nur mit 50vs50"

  15. Son Gaku II sagt:

    Brink war echt cool 🙁

    Gegen Bots zocken find ich kacka. War für mich auch der Todesstoß bei PUBG.

  16. triererassi sagt:

    Ja die haben wohl auch alle aimbot 🙂

  17. Tobse sagt:

    Bots gehen doch immer nach dem gleichen Schema vor und jetzt überlegt man sich mal wieder normale Spieler agieren.
    Der eine liegt am Ende der Map mit ner Sniper, der andere nutzt nen Jet um schnell von A nach B zu kommen, der nächste sprengt sich mit einem RPG durch die Wand um einen Ausweg zu schaffen, wiederum andere sneaken sich an Gegner an um einen Messerkill zu bekommen.
    Die Bots werden die 08/15 Fahrzeuge nutzen eventuell ihre Leute abholen und diese ins Gefech fahren um Punkt A / B / C zu erobern.
    Wenn es aber anfängt das Bots die "wichtigen" Fahrzeuge (Helis, Jets, Panzer usw) in Beschlag nehmen wird das Geschrei umso größer werden.
    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das Bots auch nur ansatzweise wie ein menschlicher Mitspieler agieren, das wurde uns vor x Jahren bereits versprochen, aber überzeugt war ich vom Botverhalten nie.
    Man hatte immer irgendwie das Gefühl "Jop das war ein Bot"

  18. Zentrakonn sagt:

    Nicht auszudenken wenn man sich "anschleißt" und 3-4 Gegner im Rücken fallen kann und neben einen der bot zu früh anfängt zu schießen.... Da würde ich am Rad drehen

  19. Devil-Ninja sagt:

    @ Blackmill_x3
    @ Knoblauch1985
    @ Dave1981

    Ich bin der gleichen Meinung wie ihr.
    Und, die Server werden sowieso alle voll sein, denn nicht nur die Battlefield-Fans werden sich das Spiel (Battlefield 2042) holen, sondern auch die Fans anderer Online-Multiplayer-Shooter, sowie jede Menge Battlefield-Hater werden sich das Spiel auch holen.
    Und, ich denke, Battlefield 2042 wird das spaßigste und langlebigste Battlefield Spiel werden.

  20. Red_One sagt:

    Schreiben die bots etwa auch „gg ez“ und beleidungen gegen meine mutter in den chat?

  21. Nathan Drake sagt:

    Die Lachen doch sicher selber, wenn sie sowas rauslassen.

    Ich kann damit nichts anfangen. Wenn sie Bots wollen, dann sollen sie ein System (oder nur bei einem Modus) einbauen, welches sowieso auf Bots setzt. Aber nicht wissen gegen was oder wen ich zocke... können sie behalten.

  22. Puhbaron sagt:

    Als PC Spieler spielt man Dank Crossplay hauptsächlich gegen Bots. Aber wenn juckts? Für n Jahr sind die Server doch eh gut besucht. Ob da nun 3 oder 5 Bots zwischen sind fällt niemandem auf.

  23. Nathan Drake sagt:

    @Puhbaron

    Sie müssen ja schauen dass die PC Kiddies nicht rage quit begehen, nach jedem Tod. Die müssen immer einen Vorteil haben, sonst wird gejammert

  24. Feuchtmacher sagt:

    Freu mich jetzt schon auf den Launch-Day - jeder Spieler wird einen "eigenen" Server starten wollen ..... dann geht das Geschrei wieder los....

  25. naughtydog sagt:

    @Feuchtmacher
    witzig wird's wenn die eigenen Mietserver dann mit Bots geflutet werden.

  26. Puhbaron sagt:

    @Nathan Drake Die PC Kiddies ? Die meisten Kiddies sind auf den Konsolen zu hause. Auf jedes Pc-kiddie kommen 10 Konsolenkiddies. XD

  27. FSME sagt:

    Bots sollen von menschlichen Spielern kaum zu unterscheiden sein

    Also praktisch wie auf dieser Seite, wenn es wieder um Sony News geht, aber nur wenig später die ersten Bots auftauchen und gegen die Konkurrenz geschossen wird. Da merkt wirklich keiner mehr einen Unterschied. 🙂