EA Sports: Spielerzahlen sollen bis 2026 mehr als verdoppelt werden

Kommentare (15)

Laut dem Generaldirektor von EA Sports sollen die Spielerzahlen in den nächsten fünf Jahren mehr als verdoppelt werden. Damit würde der US-amerikanische Videospielentwickler mit seinen Sportsimulationen bis zum Jahr 2026 ganze 500 Millionen Spieler erreichen.

EA Sports: Spielerzahlen sollen bis 2026 mehr als verdoppelt werden
EA Sports ist eine bedeutende Marke von Electronic Arts.

Mit Sportsimulationen wie „FIFA“ oder „Madden NFL“ erreicht EA Sports eine beachtliche Anzahl von 230 Millionen Spielern. Mit dieser Spielerzahl gibt sich das Label von Electronic Arts aber noch lange nicht zufrieden: Innerhalb der nächsten fünf Jahre möchte das Unternehmen gewaltige 500 Millionen Spieler für das eigene Angebot begeistern. Damit würde sich die Spielerzahl mehr als verdoppeln.

Doch wie genau möchte EA Sports dieses hochgesteckte Ziel erreichen? Gegenüber Axios erklärte Generaldirektor Daryl Holt, dass solch eine enorme Spielerzahl durch das Erschließen neuer Geschäftsmodelle und neuer Regionen erreicht werden kann. Außerdem soll der Community „rund um die Uhr ein nachhaltiges Angebot an Sportspielinhalten“ geboten werden.

Auch die eingestellte „NBA Live“-Reihe soll wiederbelebt werden, um zur Steigerung der Reichweite beizutragen: „Wir haben einige HD-Basketball-Projekte der nächsten Generation, über die wir sprechen, die wir entwerfen und an denen wir arbeiten.“

Free-2-Play-Umstellung von PES wird beobachtet

Zuletzt wurde Holt auf die Free-2-Play-Umstellung von „Pro Evolution Soccer“ angesprochen, das zukünftig „eFootball“ heißen wird. Dazu teilte er mit, dass die jährlichen Veröffentlichungen von neuen Ablegern vorerst nicht eingestellt werden, sie das Geschäftsmodell aber dennoch im Auge behalten. Im Laufe der Zeit werden sie entscheiden, ob sie diesen Service übernehmen.

Vor kurzem erst vermutete ein Insider, dass nach dem Release von „FIFA 22“ der gleiche Weg eingeschlagen werden könnte:

Related Posts

Die Studio-Übernahme von Codemasters führt ebenfalls zu einer höheren Anzahl an Spielern, weil damit das Rennspiel-Genre abgedeckt wird. Mit Playdemic hat EA Sports im vergangenen Monat ein weiteres Entwicklerstudio übernommen, das sich auf die Entwicklung von Mobile-Games konzentriert. Dieser Markt ist deutlich größer als der Markt für Konsolenspiele, weshalb diese Akquisition mehr als Sinn ergibt.

Quelle: Axios

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. naughtydog sagt:

    Die Glückspielbranche wächst und wächst.

  2. Christianweg sagt:

    Viel Glück dabei, Ohne mich !

  3. big ed@w sagt:

    Das wird nur durch Vereinfachung des Gameplays bzw mehr Smartphonespieler funktionieren(was beides dasselbe ist).
    Ansonsten ist der Markt schon zu ausgereizt.

    Wäre gespannt wie man diese Zahlen erreichen will ,wenn man das fifa lizenz Monopol verlieren würde.

  4. Icebreaker38 sagt:

    Verdoppeln? Ihr verliert eher Kunden. Mich z.b. für mich ist Fifa durch. Ich kaufe mir keines mehr. Mich regt das Spiel zu sehr mit seinem kack Momentum etc.

  5. spencerhill sagt:

    Da braucht es mal andere Spiele !
    Bei Fifa bin ich schon lange raus und Fight Night kam auch keines mehr

  6. VerrückterZocker sagt:

    Oh das würde gut zum Konzept Free2Play passen, durch bloße Verkäufe werden die es wohl kaum noch steigern können

  7. CBandicoot sagt:

    Kommt sicher n Handy "Spiel" dann haben sie sicher mehr Kunden (oder Dep*en?) 😉

  8. Crysis sagt:

    Wenn ein neues SSX erscheint, bin ich wieder mit am start.

  9. Eloy29 sagt:

    Keine Ahnung wie sie das erreichen möchten?
    Kann ich mir nicht vorstellen es sei dem alles wird Free to Play und Handy EA Sport Games boomen durch die Decke.

  10. SirYesSir sagt:

    FIFA seit 2016 nicht mehr gespielt. Ich vermisse es keine einzige Minute. Ich war in dem Spiel wirklich gut, habe viel und regelmäßig gespielt und von einem Jahr auf das andere war ich plötzlich nurmehr mittelmäßig. Plötzlich funktionierte das Passspiel nicht mehr, plötzlich war die KI-Verteidigung unter aller Sau, plötzlich waren von der Pace her schnelle Spieler langsamer als jene mit einer deutlich langsameren Pace usw. - in das Spiel wird zu sehr aus dem Script heraus eingegriffen. Wenn Real gegen eine Zweitliga-Mannschaft 10:0 gewinnt, dann ist das halt so, aber umgekehrt putzt eine Zweitliga-Mannschaft Real nicht weg. In FIFA aber schon…

    Da bin ich gespannt, wie sie dadurch die Spielerzahlen verdoppeln wollen.

  11. Nathan Drake sagt:

    Dann wird es ganz klar F2P inklusive P2W - EA sieht die Moneten und sonst nichts.

  12. BluEsnAk3 sagt:

    Oh ja ich kann mir das sehr gut vorstellen. Damals beim ea meeting. Das Management will dass wir die Spieler zahlen verdoppeln, irgendwelche Vorschläge. Ja wir könnten die spiel Preise erhöhen und kostenpflichtige Upgrades anbieten. Sehr gut weitere Vorschläge? Wir könnten Remix von beliebten spielen rausbringen aber none nächsten Patch und diesen dann nachträglich kostenpflichtig nachreichen. Sehr gut sonst noch jemand. Ja, wie wäre es etwas vollkommen neuartiges zu erschaffen was die Spieler sofort fesselt und über Jahre bindet. Sind sie bescheuert sie sind gefeuert

  13. ShawnTr sagt:

    wetten das 90% aller Leute die hier sagen die kaufen kein Fifa es doch kaufen?^^

  14. Neo_SUC sagt:

    @ShawnTr

    Stimmt natürlich, es ist immer die gleiche Leier bevor das neue FIFA herauskommt.

    Diesesmal, bin ich sogar nicht bereit Vollpreis zu zahlen für FIFA 22 PS5 Version oder PS4 Version.

    Ich warte ab bis es billiger wird.
    Ultimate Team werde ich komplett in Ruhe lassen.
    Warum tue ich das?
    Die Psychospielchen in FUT Freundschaftsspielen für die Wöchentlichen Aufgaben für tolle Spieler, haben an mir Psychisch gezehrt.

    Das will ich eigentlich nicht mehr erleben, ertragen, Dank Lockdown ist das ganze noch schlimmer geworden.

    In FIFA 20 war es noch halbwegs erträglich mit den Aufgaben. Der Stärkere hat den schlechteren Spieler ehrenhaft verlieren lassen. Und nicht 20 Nachrichten im PSN mich im FIFA 21 bombardieren das ich so Tryhard zocke.

    Man wird überall für jede spielweiße jetzt beschumpfen in FIFA 21, sei es wenn du besser bist, Tryhard, Pussyplay wenn du gut verteidigst.

    Don't bei Toxic wenn ich keinen Bock habe ständig für andere eine Hilfe zu sein, nur das sie ihre Aufgaben fertig machen.

    Kurz und Knapp.
    Psychokrieg Pur in FIFA Ultimate Team.

    Nein Danke.
    Spar ich mir viel Geld und Nerven.

  15. Ifosil sagt:

    Vollkommen größenwahnsinnig. Fifa sollte endlich mal vom Markt verschwinden, son Rotz sollte man auch nicht zocken.