Shawn Layden: Studioübernahmen laut Ex-SIE-Boss schlecht für die Branche

Kommentare (72)

In einem aktuellen Interview äußerte sich Shawn Layden, der einstige Boss von Sony Interactive Entertainment, zu den jüngsten Studiokäufen. Diese würden, seiner Meinung nach, die Probleme der Branche nicht lösen.

Shawn Layden: Studioübernahmen laut Ex-SIE-Boss schlecht für die Branche
Shawn Layden war bis 2019 das Oberhaupt der Sony Interactive Entertainment World Wide Studios.

In den letzten Monaten machten sowohl Sony als auch Microsoft sowie Electronic Arts und Tencent mit Studioübernahmen auf sich aufmerksam. Laut Shawn Layden, der bis 2019 das Oberhaupt von Sony Interactive Entertainments World Wide Studios war, sei dies jedoch keine Lösung für die Probleme der Videospielbranche.

PlayStation: Studioübernahmen lösen nicht die Probleme der Branche

Layden, der 34 Jahre für Sony Interactive Entertainment tätig war, sprach unter anderem hierüber im Rahmen eines Interviews mit den Kollegen von GamesIndustry. Wie er ausführt, betrachte er Akquisitionen dieser Art überaus kritisch, denn sie seien „in gewisser Weise der Feind der Vielfalt. Sie nimmt eine Menge Spielfiguren vom Tisch, wenn sie zu diesen größeren Konglomeraten heranwachsen. Und wieder haben wir dieses Problem mit der Vielfalt.“

Des Weiteren führt Layden aus, die Anzahl der Besitzer von Videospielkonsolen sei in den vergangenen 25 Jahren nicht mehr gestiegen. Obwohl derzeit zwar viele Spieler eine PlayStation 5 oder Xbox Series X haben möchten, würde dies jedoch letztendlich an den Zahlen der vorherigen Jahre, in denen es zwischen 240 und 260 Millionen Konsolenbesitzern gab, nichts ändern.

Er glaubt, aus diesem Grund werde die Branche irgendwann erstarren „und es wird eine Welt der Gleichheit entstehen.“ Dann würde es nur noch einige größere Studios geben, welche die kleinen Studios aufkaufen. Dies würde letztendlich dazu führen, dass die Entwickler eine viel begrenztere kreative Vision für ihre Werke hätten.

Zum Thema: Sony Worldwide Studios: Diversität in den Studios ist laut Shawn Layden ein Schlüssel für Kreativität

Das Problem der Videospielbranche sei laut Layden aktuell vielmehr, dass es die Unternehmen nicht vollbringen könnten, neue potentielle Spieler zu erreichen. An dieser Sachlage würden, wie er weiterhin ausführt, am Ende auch die Studioübernahmen der letzten Monate nichts ändern. Darum glaubt der Ex-SIE-Boss, dass die Branche künftig erstmals seit fast drei Jahrzehnten wieder schrumpfen könnte.

Was ist eure Meinung zu den Aussagen von Shawn Layden?

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. Juan sagt:

    Warum da Playstation: in der Überschrift ist verstehe ich nicht.

  2. Saowart-Chan sagt:

    "Das Problem der Videospielbranche sei aktuell vielmehr, dass es die Unternehmen nicht vollbringen könnten, neue potentielle Spieler zu erreichen. "

    Hä? xD

    "Des Weiteren führt Layden aus, die Anzahl der Besitzer von Videospielkonsolen sei in den vergangenen 25 Jahren nicht mehr gestiegen."

    Hääääääää? xDDD

  3. The-Last-Of-Me-X sagt:

    Guter Mann! Möge er Ryan wieder ablösen. Zum Thema: Sehe es ähnlich, wobei ich MS mehr Freiheit für Kreativität zutraue als Sony. Sony liefert sehr gute Games, die jedoch häufig zu ähnlich sind und zu Hochglanz-langweiler werden, mit der stets gleichen Schablone. MS muss erst zeigen, was sie aus ihren Studios machen und hoffentlich hat MS mehr Mut für anderes ausser Open World mit Schablone und Kopierer.

    Wenn Sony und MS nicht mehr Mut zeigen, kommt das, was Layden befürchtet: Absoluter Stillstand.

    Man sieht diesen Stillstand der Langeweile bereits bei Ubisoft.

  4. The-Last-Of-Me-X sagt:

    Nachtrag: der Weg von MS mit dem Game Pass ist ein Versuch, mehr Spieler zu erreichen, per Handy, tv, pc und Co.

  5. Saowart-Chan sagt:

    @The-Last-Of-Me-X

    "MS muss erst zeigen, was sie aus ihren Studios machen und hoffentlich hat MS mehr Mut für anderes ausser Open World mit Schablone und Kopierer."

    Sieht schlecht aus, Microsoft scheint wohl in der Koop Shooter Schablone festzuhängen! xD

  6. The-Last-Of-Me-X sagt:

    @chan: age of Empires, flight simulator sind zumindest 2 aktuelle Indizien.

  7. Saowart-Chan sagt:

    @The-Last-Of-Me-X

    Returnal oder Abandoned doch auch! o.O

  8. Squall Leonhart sagt:

    Ich finde Sony macht strategisch kluge Akquisitionen. Die Akquisitionen werden bei Playstation nur getätigt wenn ein jahrelanges Verhältnis aufgebaut wurde. Ich freue mich daher dass die Japaner, den Redmondern nicht kampflos das Feld überlassen. Auf weitere und hoffentlich größere Zukäufe von Sony freue ich mich.

  9. Saowart-Chan sagt:

    @Squall Leonhart

    ja man! (^-^)/

  10. PS-Gamer sagt:

    Eine Konzentration auf nur ein Unternehmen bzw. auf wenige Unternehmen ist niemals gut für eine Branche. Für so eine Erkenntnis muss man kein Experte sein.

  11. PS-Gamer sagt:

    @The-Last-Of-Me-X
    „Sony liefert sehr gute Games, die jedoch häufig zu ähnlich sind und zu Hochglanz-langweiler werden, mit der stets gleichen Schablone.“

    Ich bin schockiert über so viel Unwissenheit. Ohne Worte.

  12. DerGärtner sagt:

    @The-Last-Of-Me-X
    Du hast aber mitbekommen was Microsoft zb aus Rare gemacht hat oder?
    Wird mit Bethesda nicht viel besser werden. Kann natürlich falsch liegen, aber ich sehe keinen Punkt warum es für Bethesda unter Microsoft besser laufen sollte.

    Anderst sehe ich das bei Übernahmen wie zb Insomniac Games oder so. Studios die ihre Karriere bei einem "publisher" haben und dort auch ihre Freiheiten genossen haben, finanziell unterstütz wurden und übernommen werden wenn das Studio das auch für richtig hält.

  13. big ed@w sagt:

    Der Kommentar stimmt nur zum Teil,
    da es keinen Unterschied ob ein exklusiver Entwickler als 2nd oder
    1st Part fungiert so lange dieer autonom bleibt.
    Und das Aufkaufen von dieser Studios war nur eine Reaktion auf MS.

    Dass die Situation auf eine Stagnation hinausläuft,
    wo eine Handvoll Spiele für 80% des Umsatzes sorgen,
    lässt sich auch ohne Studiokäufe nicht verhindern,wie Nintendo bewiesen hat-
    und daran sind die gamer Schuld.

    Es wird auf eine Hollywood Situation hinauslaufen wobei jeder andere bemüht ist zu verhindern dass ms zum Disney des Gamings wird.

    @ps gamer
    Ich bin schockiert über deine Naivität.
    The last of me X
    ist doch nur der nächste Xbox Troll(u so traditionell dem ms Kreatitvitätsmangel verpflichtet,dass sein name aus dem playstationlager kommt)
    der krampfhaft versucht eine Story zu spinnen.

    In diesem Falle versucht er krampfhaft Sony eine Art Ubiformel anzudichten.
    Obwohl- man kann ihm nicht sauer sein.Wenn man selber lange nichts spielen durfte,sehen alle games u genres gleich aus,weil man total aus dem Business raus ist u sich nicht erinnern kann

  14. Eloy29 sagt:

    Bisher hat Sony dort nicht gewildert. Insomniac und Housemarque sind beides Top Studios denen nicht das Wasser bis zum Halse stand und haben vermehrt vorher mit Sony zusammen gearbeitet.

  15. Raine sagt:

    The-Last-Of-Me-X
    "Sony liefert sehr gute Games, die jedoch häufig zu ähnlich sind und zu Hochglanz-langweiler werden"
    Das stimmt so nicht ganz. Sony liefert auch andere Genres ab, nur werden diese leider oft übersehen.
    -Guilty Gear Strife - Kampfspiel
    -Returnal - Roguelike
    -Demons Souls - RPG
    -Sackboy Adventure - Plattformer
    -Ratchet - Plattformer/Shooter
    Diese Spiele kamen in den letzten Monaten raus und sind recht Abwechslungsreich, was das Genre betrifft.

  16. Saowart-Chan sagt:

    @Raine

    Amen! UwU

  17. Raine sagt:

    Ich als Sony-Fan würde mich wenn diese Spiele sich öfter verkaufen würden. Damit noch mehr Vielfalt gibt. Der Mainstream fordert leider diese storybasierten Action Adventures, sodass andere Genres außer Acht gelassen werden.

  18. Raine sagt:

    *würde mich freuen

  19. clunkymcgee sagt:

    Und das sagt er übrigens zu einem Service wie Gamepass:

    "It's very hard to launch a $120m game on a subscription service charging $9.99 a month. You pencil it out, you're going to have to have 500 million subscribers before you start to recoup your investment. That's why right now you need to take a loss-leading position to try to grow that base. But still, if you have only 250 million consoles out there, you're not going to get to half a billion subscribers. So how do you circle that square? Nobody has figured that out yet."

    Wie kriegt man es also hin, dass es kein Verlustgeschäft ist? Richtig. Das Budget für die Spiele deutlich kürzen. Das wird sich irgendwann auch bemerkbar machen. Ich bin mir sowieso sicher, dass MS aktuell rote Zahlen mit dem GamePass fährt. Alleine die 1€ oder die bis zu 36 Monate Gold + 1€ GP (also 36 Monate GP mit paar Euros) Lockangebote sind unrealistisch wie Hölle. Aber irgendwie muss man sich einen gewissen Ruf aufbauen, deswegen nimmt man die Verluste in Kauf.

  20. Crysis sagt:

    XD was labert der da blos:

    "Dann würde es nur noch einige größere Studios geben, welche die kleinen Studios aufkaufen."

    Wieso liest man dann immer Ex Blizzard, EX Sony und diverse Spitzenleute verlassen Studio und machen ihr eigenes auf. Am Ende muss ein Studio auch der Übernahme zustimmen. Zudem kommt noch hinzu, das es keine großen Studios in der Regel sind, sondern Publisher oder wie bei MS und Sony, Amazon riesige Konzerne die sich im Gaming Bereich etwas dazuverdienen wollen. Sony ist ja sogar so erfolgreich momentan, das die PS5 den Händlern förmlich aus der Hand gerissen wird und dabei kommen die richtig großen Granaten erst Ende des Jahren und Anfang nächsten Jahres. Bei Sony kann man auch wirklich nur noch von Organischen Wachstum sprechen, immerhin wird nur ein Studio gekauft, wenn es auch wirklich zu Sony passt. Jedenfalls seit Ryan das sagen hat und ich bin mega gespannt auf die Sony Exklusivtitel in den nächsten Jahren, wobei viele ja sicherlich dann in 1-2 Jahren auch auf den PC wandern.

  21. Crysis sagt:

    "Darum glaubt der Ex-SIE-Boss, dass die Branche künftig erstmals seit fast drei Jahrzehnten wieder schrumpfen könnte."

    Wenn sie wirklich schrumpfen sollte, was bei der Flut an Spielen Aktuell sowieso eigentlich ein mögliches Szenario sein könnte, dann wohl eher durch Gamepass und co. Ich nutze wirklich gerne den GP, finde da viele tolle Spiele. Gleichzeitig entwickelt man aber auch eine Abneigung dagegen, überhaupt noch für Spiele zu bezahlen und das könnte gerade für kleine Indie Studios das Ende bedeuten. Letztendlich kauft man dann nur noch die Spiele, die man Supporten möchte und den Rest zieht man aus einem Spiele Abo. Am Ende merkt man es ja jetzt schon, wenn die Leute bei PS+ immer nach guten Spielen schreien oder im GP. Hoffen wir mal das die Qualität der Spiele generell im GP durch das DAY One Prinzip nicht nachlassen wird.

  22. Dark Empire sagt:

    Der gute Mann hat vollkommen Recht.
    Die ganzen Global Player denken das es unendlich Wachstum gibt.
    Aber früher oder später kommt der Crash in jeder Branche.

  23. StrawberryRocket sagt:

    Man muss sich sowieso langsam von dem Gedanken verabschieden, irgendwer würde nochmal das Rad neuerfinden. Weder in der Film-, Serien-, Musik- oder Buch-Branche ist das in den letzten Jahren gelungen. Irgendwann kommt der Punkt, da war eben schon mal alles in irgendeiner Form da und es wiederholt sich. Ich sehe das weniger kritisch, schließlich ist der Mensch ein Gewohnheitstier und möchte ohnehin immer dieselbe Kost.

    Was die Studioübernahmen allgemein betrifft, liegt es ja auch irgendwo an den Firmen, die eben dieso Studios aufkaufen. Solange den Studios und Entwicklern genügend Spielraum und das Ausleben ihrer Kreativität gegeben wird, ist doch alles in Butter. Natürlich muss das Ergebnis am Ende auch irgendwie profitabel sein. Irgendwelche Experimente der Vielfalt wegen kann man sich auch nicht auf Dauer leisten.

  24. Saowart-Chan sagt:

    @StrawberryRocket

    "Man muss sich sowieso langsam von dem Gedanken verabschieden, irgendwer würde nochmal das Rad neuerfinden. Weder in der Film-, Serien-, Musik- oder Buch-Branche ist das in den letzten Jahren gelungen."

    It taks Two (2021) lässt grüssen! >w>

  25. xjohndoex86 sagt:

    Finde auch, dass Sony bisher gute Käufe gemacht hat. Schade nur, dass Studios wie Evolution und Ready at Dawn links liegen gelassen wurden. Und das Japan Studio zu schrumpfen halte ich nach wie vor auch für bedenklich. Aber gut, ich muss die Rechnungen auch nicht zahlen. 😉

  26. Rikibu sagt:

    @ The-Last-Of-Me-X
    und genau dieses alle plattformen, alle sind unsere Zielgruppe wird ihnen - also microsoft - noch das Genick brechen. Ihre durch gamepass hin geschlunzte Mittelmaßsoftware, die nur so viel Geld in der Entwicklung kosten darf, damit sie noch irgendwie lukrativ ist, um in einem Massenproduktabo angeboten zu werden, ist Microsofts Kreativitätsproblem.

    Halo, Gears, Forza Horizon, und stets dieser online gegeneinander hin optimierte Mumpitz… so viel scheint microsoft dann doch nicht zu wagen.

    sie kündigen seit 3 jahren kontinuierlich irgendwas an, erscheinen tut davon so gut wie nix und wenn, dann ist es so software, die so lala ist, aber keine Branche verändert oder einen Hype auslöst, der für offene Münder sorgt.

    aber das ist eben auch das, was man erwartet, wenn man sich eine Zielgruppe für ein Abo ranzüchtet, die keinerlei Geld mehr in den Markt pumpen, außer ihre subventionierten Abogebühren. Dabei vollkommen offen ist, wie sich der Preis für das Abo und eventuelle Kompensationen bei Misserfolg seitens Microsoft stattfinden. wirds immer minderwertiger bei zugleich immer weniger first party titel im pass, um die kosten zu senken?

    Der Eerwerb von Bethesda ist zudem auch eine ziemlich blöde Idee gewesen.
    Schließlich spielt Bethesda nicht in der ersten Liga, was Grafik, Gameplay, Missionsdesign angeht… eher im Gegenteil, deren Spiele basieren auf uralter Technik. Wer sich da von einem nichtssagenden Rendertrailer von diesem Weltraumding blenden lässt, wird sich noch wundern… Microsoft müsste so viel Geld und kreative Energie in Bethesda stecken, damit es zu einemm state of the Art Studioverbund wird, der mit Sonys Studios mithalten kann..

    aber was rede ich… sieht man sich an, was 343 mit Halo veranstaltet und was Rare für Mumpitz produziert, weiß man, wo kreativbedingt die Reise hingeht… state of the art wird da nix.. und dann ist da noch der Aktionärswille, dass die ganze Sch… irgendwann in die Gewinnzone muss, bei microsoft eher heute als morgen, sonst verlieren sie ihren Durchhaltewillen, das haben sie schon zig mal bewiesen.

  27. Puhbaron sagt:

    @DerGärtner Was würde denn aus Rare? Sie haben aus nem bankrotten Studio, ein gewinnbringendes gemacht. SoT wird immer noch viel gespielt und ist bisher das einzige Spiel in diesem Genre.

  28. Puhbaron sagt:

    @Ps- Gamer Er hat jedoch Recht. Seid dem Erfolg von Uncharted, kommen die Schema F Spiele. Sie sind schön, haben ein einmaliges Spiele-Erlebnis, jedoch kaum tiefe bzw. Wiederspielwert. Das Schema Block-Bustermovie zieht sich dort dich alle AAA Spiele.

  29. Echodeck sagt:

    von solchen Leuten sollte man meinen sie könnten nachdenken, was ist denn eigentlich eine Studio Übernahme ? da wird der Physikalische Krams übernommen Computer usw und die intellektuellen Rechte eines Spiels, das heisst ja nicht das sie die Belegschaft kaufen und die nun von immer den gleichen Mist produzieren müssen. Respawn, Calistroprotokoll sind zwei ziemlich aktuelle Beispiele wo teile der Belegschaft eines Studios ausgebrochen sind weil sie keine Lust mehr auf ihren Arbeitgeber hatten und mal was anderes versuchen wollten. Das ist das einzige was wir sehen werden in Zukunft, für stillstand ist die Branche glaube ich zu gross, Dafür gibt es zu viele kreative Köpfe, die sicherlich Ausbrüche wagen und Gewinnen werden.

  30. Armin sagt:

    @The-Last-Of-Me-X so viel Unwissenheit muss doch weh tun oh man Sony muss gar nichts MS muss Beweisen was sie können aber da sehe ich auch in weiter Zukunft nix Auch nicht mit Bugthesta

  31. consoleplayer sagt:

    Ich finde, er übertreibt ganz schön. Es gibt dermaßen viele Studios und die werden sicher nicht alle, bis auf ein paar wenige, geschluckt. Letztens hat man vom Psychonauts 2 Entwickler auch gehört, welche Vorteile eine Übernahme haben kann. Kreativität lassen und mit Ressourcen helfen, das Spiel noch besser zu machen.

    Was der da über den GP gesagt hat, ist sehr lustig. ^^ Wer auch nur eine Winzigkeit an mathematischen Fähigkeiten besitzt, kann in 15 Sekunden nachrechnen, dass das Blödsinn ist. Also braucht sich nach wie vor niemand Sorgen um die Qualität der Spiele zu machen. ^^

  32. Pro27 sagt:

    LOL ja der idiot nee.
    Der hatte den Posten vorher auch nur weil er seinen Namen tanzen konnte.
    Wenn er nur im Ansatz recht hat wär es schon schlimm.
    Nachrechnen... LOL als ob einer hier Einblick in die sphere der Entwicklung und der laufenden Kosten hätte.
    Da hat der Herr bestimmt mehr Ahnung von als alle Experten hier.

  33. Pro27 sagt:

    LOL ja der I diot nee.
    Der hatte den Posten vorher auch nur weil er seinen Namen tanzen konnte.
    Wenn er nur im Ansatz recht hat wär es schon schlimm.
    Nachrechnen... LOL als ob einer hier Einblick in die sphere der Entwicklung und der laufenden Kosten hätte.
    Da hat der Herr bestimmt mehr Ahnung von als alle Experten hier.

  34. Pro27 sagt:

    Das der gp die den Wettbewerb verzehrt sieht man an der Preispolitik.
    Das muss man nicht rechnen.
    Das kleinere Entwickler einfach zusperren wenn sie laufende Kosten nicht decken können liegt auf der Hand.
    Dafür muss man kein Mathematiker sein.

  35. PS-Gamer sagt:

    @Puhbaron
    Nein, hat er nicht.

  36. consoleplayer sagt:

    Pro27
    Nimm einfach die Zahlen, die er genannt hat, und rechne aus auf welche Summen du kommst. xD

  37. Icebreaker38 sagt:

    @rikibu gut geschrieben. Sehe ich auch so. Nur mittelmäßige games und stets das gleiche, forza, halo gears. Täglich grüsst das murmeltier.

  38. consoleplayer sagt:

    Gestern ist auch wieder so ein mittelmäßiges 92 Punkte Metascore Must-Play Game rausgekommen. 😉

  39. PS-Gamer sagt:

    „ Gestern ist auch wieder so ein mittelmäßiges 92 Punkte Metascore Must-Play Game rausgekommen“

    Ich würde den FS nicht als Game bezeichnen, sondern als einen Simulator. Hab gestern auch für ca 3 Stunden reingeschnuppert. Naja, es ist ein Simulator und ich glaube es hat eine sehr spezielle Zielgruppe. Ein Must Play ist es definitiv nicht, es sei denn man ist ein Ex-Lufthansa Pilot auf Jobsuche mit sehr viel Zeit.

  40. consoleplayer sagt:

    PS-Gamer
    "Ich würde den FS nicht als Game bezeichnen, sondern als einen Simulator."
    Sind Gran Turismo, Forza Motorsport, Assetto Corsa usw. dann auch keine Spiele?

    "Ein Must Play ist es definitiv nicht"
    Das sieht aber Metascore ganz anders.

  41. naughtydog sagt:

    Wenn beim GamePass das Wachstum stagniert, was zwangsweise irgendwann passieren wird, ist ohnehin Schluß mit Vielfalt. Zumindest bei Microsoft Studios und Studios, deren Publisher auf Veröffentlichung im GamePass bestehen. Dann wird nur noch Einheitsbrei produziert. Nur noch Code in the Act- und Backspace Boys-Spiele.
    Je früher das passiert, desto weniger Studios werden mitgerissen.

  42. Frosch1968 sagt:

    Das Hauptproblem hat er schon richtig erkannt.
    Es fehlt das Wachstum im Konsolenmarkt.
    Zwar hat Sony bei der vergangenen Generation Käufer dazu bekommen, aber das waren meist frühere Käufer der Xbox.
    Die Zahl von PS+Xbox bleibt relativ konstant.
    Darum suchen sowohl Sony als auch MS mit PC-Umsetzungen, Streaming, GP,... neue(!) Käuferschichten.
    Ob Studiokäufe gut oder schlecht sind ?
    Das Studio bekommt bessere finanzielle Freiheit und Unterstützung anderer Teams, dafür wird ein Stück kreativer Freiheit aufgegeben.
    Ein Studio alleine könnte durch Korona-Verschiebungen und einem Verkaufsflop aber auch schnell pleite sein.
    Letztendlich liegt es an Sony/MS was sie raus machen.

  43. darkbeater sagt:

    @Pro27 glaube auch das Shawn Layden mehr Ahnung hat als alle Leute hier auf der Seite.

  44. consoleplayer sagt:

    naughtydog
    "Wenn beim GamePass das Wachstum stagniert, was zwangsweise irgendwann passieren wird, ist ohnehin Schluß mit Vielfalt."
    Kanns du das erklären? Warum ist Schluss mit Vielfalt, wenn sich die Userzahlen bei zB 100 Mio einpendeln und nicht mehr wachsen?

    darkbeater
    " glaube auch das Shawn Layden mehr Ahnung hat als alle Leute hier auf der Seite "
    Sehe ich grundsätzlich auch so, aber sein GP-Beispiel ist offensichtlich falsch.

  45. PS-Gamer sagt:

    @Consoleplayer
    Doch klar, obwohl das sind aber Simulationsspiele und keine Simulatoren. Da gibt es einen gravierenden Unterschied.

    " glaube auch das Shawn Layden mehr Ahnung hat als alle Leute hier auf der Seite "
    Sehe ich grundsätzlich auch so, aber sein GP-Beispiel ist offensichtlich falsch.

    Du legst dir die Welt auch so zurecht wie sie dir gefällt oder!? 😀

    Er hat 100prozentig recht was die Abozahlen vom GP anbelangt.

  46. darkbeater sagt:

    Die Abozahlen vom Gamepass oder einen anderen Abodienst interessieren mich recht wenig.

  47. Fr3eZi sagt:

    "@rikibu gut geschrieben. Sehe ich auch so. Nur mittelmäßige games und stets das gleiche, forza, halo gears. Täglich grüsst das murmeltier."

    - the last of Us 1&2
    - uncharted 1-4
    - ratchet and Clank 1 - 18 oder wie viele es gab
    - Horizon 1 & 2
    - killzone 1-3 /Shadowfall
    - Little Big Planet 1-3
    - gran tourismo 1-7
    - God of War 1- XX?

    Ja Sony macht gar nicht immer dasselbe. Statt Nachfolger kommen immer nur neue IP. Gut das Sony so unglaublich gut und abwechslungsreich ist. Wäre ja schlimm wenn die imemr gleichen IP's immer gleiche ableger bekommen. Da sollten wir schon über Microsoft lachen das Halo, Gears und Forza den xten ableger bekommen...

    Wie kann man nur so verblendet sein? Ob neue IP oder Fortsetzung ist doch egal. hauptsache das Spiel macht spaß! ich freue mich zum Beispiel mehr über Halo Infinite als über Horrizon Over hyped.

  48. consoleplayer sagt:

    PS-Gamer
    Für mich sind das alles Spiele, denn ich kann sie auf meiner Konsole spielen. ^^

    "Er hat 100prozentig recht was die Abozahlen vom GP anbelangt."
    Hast du zumindest ausgerechnet, was er da von sich gegeben hat? 😉

  49. Waltero_PES sagt:

    Ich denke, das kann man alles unterstreichen, was er sagt. Die Übernahmen dürften auch gar nicht so sehr auf Sony gemünzt sein, wenn man sieht, was die Schwergewichte am Markt gerade vollführen (z. B. Tencent). Er schätzt die Entwicklung des Gesamtmarktes aus meiner Sicht richtig ein.

  50. JahJah192 sagt:

    den Flight Sim sehe ich definitiv auch als must play, zumindest wenn man mal offen für ein wahrlich beeindruckendes Stück Software ist. Kenne jetzt nur die PC Version und hab mit fliegen sonst auch nichts am Hut. Der Flight Sim hat mich aber beeindruckt wie zuletzt ein Crysis am PC.
    Praktisch eine ganze Welt, unglaublich detailreich umgesetzt ist wahnsinnig ambitioniert. Und man muss sich nicht versuchen in großen Linienmaschinen, sondern nimmt einfach die kleinen wendigen Klassiker und Wasserflugzeuge, dann hat man ewig Spaß auch für Zwischendurch. Eines der entspanntesten und schönsten Games überhaupt.

1 2