PS Plus: Rückgang der Mitgliederzahlen? Das steckt dahinter

Kommentare (59)

Hat Sony mit sinkenden PlayStation Plus-Zahlen zu kämpfen? Nicht wirklich. Zwar gab es im vergangenen Quartal einen Rückgang. Doch wirbelte COVID-19 einiges durcheinander.

PS Plus: Rückgang der Mitgliederzahlen? Das steckt dahinter
PlayStation Plus ist nach wie vor beliebt.

Sony hat in dieser Woche den neusten Geschäftsbericht veröffentlicht, der unter anderem Angaben zum Erfolg von PlayStation Plus beinhaltet. Dem Bericht lässt sich entnehmen, dass im vergangenen Quartal 46,3 Millionen Abonnenten gezählt wurden. Das sind 1,3 Millionen mehr als im Vergleichsquartal des Vorjahres.

Bei einem Vergleich der einzelne Quartale wird allerdings deutlich, dass es zuletzt einen Rückgang der Mitgliederzahlen gab. Nachfolgend eine Übersicht:

  • Q1 2020: 45 Millionen
  • Q2 2020: 45,9 Millionen
  • Q3 2020: 47,4 Millionen
  • Q4 2020: 47,6 Millionen
  • Q1 2021: 46,3 Millionen

Das Geschäftsjahr von Sony beginnt am 1. April eines Jahres und läuft bis zum 31. März des Folgejahres, sodass die in der Liste aufgeführten Quartale des vergangenen Jahres den Zeitraum vom 1. April 2020 bis zum 31. März 2021 abdecken. Das letzte Quartal in der Liste lief vom 1. April 2021 bis zum 30. Juni 2021.

Doch wie kam es im vergangenen Quartal zum Rückgang der Mitgliederzahlen? Dafür gibt es mehrere Theorien. Spekulationen zufolge könnte der Rückgang im Zusammenhang mit abgelaufenen Probeabos stehen, die im Zuge der Markteinführung der PS5 registriert wurden. Allerding ist unklar, wie Sony die Probemitgliedschaften wertet.

Wahrscheinlich ist es, dass im Laufe des vergangenen Jahres aufgrund der COVID-19-Pandemie zunächst ein enormer Anstieg der Mitgliedschaften erfolgte und viele dieser Abos aufgrund der Lockerungen langsam auslaufen. Dafür spricht ein Vergleich mit dem Vorjahr: Vom 4. Geschäftsquartal 2019 (1. Januar 2020 bis 31. März 2020) hin zum 1. Geschäftsquartal 2020 (1. April 2020 bis 30. Juni 2020) erfolgte ein enormer Sprung von 41,5 Millionen Abonnenten hin zu 45 Millionen Abonnenten. Die weltweiten Lockdowns gaben PS Plus offenbar Rückenwind.

+++ PS Plus August 2021: „Gratis-Spiele“ zum Download bereit +++

Dass Rückgänge durchaus vorkommen können, verdeutlichte wiederum der Übergang vom Q4 2018 hin zum Q1 2019, als die Zahl der Abonnenten von 36,4 Millionen auf 36,2 Millionen sank.

Hier eine Übersicht, die zeigt, dass PS Plus langfristig betrachtet rasant wächst:

  • Q1 2019: 36,2 Millionen
  • Q1 2020: 45 Millionen
  • Q1 2021: 46,3 Millionen

Rückgang der aktiven User

Auch bei den monatlich aktiven Usern erfolgte zuletzt ein Rückgang – und zwar von 114 Millionen aktiven Spielern im ersten Geschäftsquartal 2020 hin zu 104 Millionen aktiven Spielern im ersten Geschäftsquartal 2021. Aber auch hier dürfte Corona dafür gesorgt haben, dass die Werte nur bedingt miteinander vergleichbar sind.

Aufgeführt sind die Userzahlen in den Geschäftsberichten von Sony erst seit dem 1. Geschäftsquartal 2020, sodass kein seriöser Vergleich mit der Zeit vor Corona möglich ist. Nachfolgend die bekannten Zahlen:

  • Q1 2020: 114 Millionen
  • Q2 2020: 108 Millionen
  • Q3 2020: 114 Millionen
  • Q4 2020: 109 Millionen
  • Q1 2021: 104 Millionen

Sony meldet sich zu Wort

Auch Sony meldete sich inzwischen zu Wort und geht ebenfalls davon aus, dass die Situation rund um COVID-19 für die Schwankungen verantwortlich ist.

So erklärte der Chief Financial Officer Hiroki Totoki: „Natürlich sind 104 Millionen nicht gerade eine starke Zahl, aber sehen wir darin einen rückläufigen Trend? Das glauben wir nicht. Wir versuchen, verschiedene Elemente zu analysieren, aber es gibt keine auffälligen Trends, die wir festhalten können. Vielleicht müssen wir diesen oder nächsten Monat weiter beobachten und eine Analyse durchführen.“

Weitere Meldungen von Sony: 

Laut Totoki waren die Auswirkungen der Lockdowns im vergangenen Jahr so signifikant, dass der Vergleich mit diesem Zeitraum als Trend nicht verwertbar ist. „Im Vergleich zum Geschäftsjahr 2019 gibt es einen Anstieg“, so seine weiteren Worte.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 2

Kommentare

  1. BluEsnAk3 sagt:

    @blacknitro
    "Für was zahle ich den Xbox Gold ? Nur online spielen ?"

    Nein, hier bekommst du auch vier Kostenlose Titel im Monat

  2. Nathan Drake sagt:

    Woher kommt eigentlich die Welle an Trollen plötzlich wieder. Haben die wieder Ausgang bekommen?

  3. FPshooter sagt:

    Aha, da wo Covid woanders für Spielerzuwachs sorgt, bedeutet es für Sony deren Reduzierung. Ist so wie der Klimawandel, der schwenkte ja auch von heiß und trocken zu kalt und feucht um. Gibt ja genug die den Mist schlucken.
    Nüchtern betrachtet kommt zur aktuellen Spieleflaute eben die Konkurrenz des gp ins Spiel, langsam immer mehr spürbar. Sony sollte sich mal was einfallen lassen, die ständige Verschiebung ihrer paar Top games trägt sicher nicht zur Besserung bei. Der gp ist zwar auch nicht das gelbe vom Ei, unterm Strich aber derzeit deutlich attraktiver als das, was Sony so bereitstellt. Da nützen jetzt auch keine Spiel-Aufzählung-battle der fanboys etwas, die tatsächlich hervorragenden exclusives bei plus hat der Durchschnittsgamer längst gezockt, genau wie die multiplat AAAs im gp übrigens. Da ist es halt eher die Breite des Angebots. Man könnte sagen, MS guckt derzeit in die Zukunft während Sony sich in der Vergangenheit bedient.
    So steht meine PS seit Monaten unbenutzt herum, nicht weil ich sie nicht mehr mag sondern weil ich sie schlicht nicht benötige. Neue Multis muss ich ohnehin kaufen und für den restlichen Zeitvertreib gucke ich mir AAs im gp an. Ein zusätzliches Plus Abo wäre rausgeschmissenes Geld, schätzungsweise machen weltweit noch andere diese Rechnung. So ist das mit der Konkurrenz. Der eine gewinnt, der andere verliert. Derzeit ist Sony dran, das kann eigentlich nur der Verblendedste ignorieren.

  4. RoyceRoyal sagt:

    Hat ja auch für Zuwachs gesorgt. Jetzt rennen die Irren aber wieder alle raus, daher gehen die Zahlen runter.

  5. De4thsp4nk sagt:

    Die Aktiven Spieler gehen runter weil sich viele eine ps4 / ps5 kaufen und kaum zocken
    Ich kenne genug die auch eine ps4 pro oder ps5 haben die verstauben weil die garnicht wirklich damit spielen sondern um zu sagen ich hab eine
    Traurig aber war

  6. consoleplayer sagt:

    De4thsp4nk
    Es steht doch im letzten Absatz des Artikels, was der Grund ist für den Rückgang:

    "Laut Totoki waren die Auswirkungen der Lockdowns im vergangenen Jahr so signifikant, dass der Vergleich mit diesem Zeitraum als Trend nicht verwertbar ist. „Im Vergleich zum Geschäftsjahr 2019 gibt es einen Anstieg“, so seine weiteren Worte."

    03/19: 103 Mio
    06/20: 114 Mio (Corona/Lockdown)
    03/21: 109 Mio (Anstieg im Vergleich zu 2019)

  7. sickgaming sagt:

    Ich sag euch die Wahrheit:
    Wer keine PS5 hat braucht auch kein PS+.

    Mich wundert's, dass dies noch so viel abonniert haben bei der geringen Konsolenanzahl.

  8. RoyceRoyal sagt:

    @sickgaming:
    Wie hast Du dann gestern im Cross F1 im Koop gespielt?
    Und vorgestern im Cross Warzone?
    Und am Tag davor im Cross Rocket League?

    Und wenn man ne Waffe aus Modern Warfare hochziehen will...da macht man aus Festplattengründen ja auch wieder die 4er an.

    Ich verstehe deine Wahrheit nicht 🙂

  9. RegM1 sagt:

    @sickgaming
    Die meisten dürften die Mitgliedschaften für 1 Jahr im Sale kaufen, daher schwanken die Zahlen nicht sonderlich stark.
    Und vielen geht es vermutlich wie mir - Guthaben ist immer reichlich vorhanden und der Kostenpunkt zum Black Friday ist niedrig genug, dass es einen nicht wirklich interessiert. Dieses Jahr überlege ich mir wohl tatsächlich mal genauer, ob ich wieder ~33€ für Cloud-Saves zahle 😉

1 2