PS4: Pachter-Prognose zum Support-Ende

Kommentare (16)

PS4-Besitzer können sich darauf einstellen, dass ihre Konsole von Sony noch eine ganze Weile unterstützt wird. Laut Michael Pachter wird der Support erst nach 30 Millionen PS5-Verkäufen zurückgefahren.

PS4: Pachter-Prognose zum Support-Ende
Michael Pachter hat sich mal wieder zu Wort gemeldet.

Sony lässt weiterhin für die PS4 entwickeln, nachdem es im vergangenen Jahr zunächst den Eindruck machte, dass sich das Unternehmen bei vielen Produktionen auf die PS5 konzentrieren möchte.

Das hat einen simplen Grund: Damit bei einem Spiel die Entwicklungskosten eingespielt werden können, müssen die Produkte eine gewisse Verkaufszahl erreichen – bei AAA-Projekten mehr, bei kleineren Spielen in der Regel weniger. Und der Marktanteil der PS5 ist so kurz nach dem Launch eher überschaubar.

PS4-Spiele bis 2023

Doch wann wird Sony dazu übergehen, sich auf exklusive PS5-Spiele zu konzentrieren? Der Analyst Michael Pachter hat eine Theorie. Er erwähnte, dass es angesichts der Geschichte von Sony und der gewohnten Unterstützung von älteren Konsolengenerationen wahrscheinlich ist, dass das Unternehmen noch bis 2023 Spiele für die PS4 entwickeln lässt.

Auch vermutet Pachter, dass mindestens 30 Millionen PS5 in den Händen der Verbraucher sein müssen, bevor das New-Gen-Geschäft finanziell betrachtet rentabel genug ist, um eine Konsole und die Unterstützung älterer Plattformen außen vor zu lassen.

Laut Pachter braucht es 3 Millionen Verkäufe eines Triple-A-Titels, um die Kosten der Entwicklung und Vermarktung wieder hereinzuholen. Auch glaubt er, dass Sony das wiederholen wird, was das Unternehmen beim letzten Konsolenwechsel getan hat. Erst Ende 2022 oder Anfang 2023 und darüber hinaus werde das Unternehmen hinsichtlich der First-Party-Studios verstärkt auf PS5-Exklusivtitel setzen.

Weitere Meldungen zur PS5: 

Die PS5 wurde bisher etwa zehn Millionen Mal verkauft. Von der PS4 wurden bislang 116 Millionen Exemplare abgesetzt. Bis zum von Pachter genannten Zeitraum dürften es die veranschlagten 30 Millionen PS5- und etwa 120 Millionen PS4-Konsolen sein, die über die Ladentische gingen.

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. newG84 sagt:

    Pachter wieder der Typ nervt mit seinen Kaffeesatz lesen. Support Ende ps4 nächstes Jahr. Beweist das Gegenteil. Geht nicht? Gut dann Besitze ich soviel Weisheit wie der hirnastmatiker patchter

  2. Echodeck sagt:

    Wie immer wenn die ps5 die Grenze von 60 Million geknackt hat wann 2023

  3. Grinder1979 sagt:

    kann der nicht mal das m.aul halten?

  4. daywalker806 sagt:

    Hirnasthmatiker geiler Spruch den merke ich mir. Jetzt mal zum Thema, hat dieser "Analytiker" schon jemals mit seiner Analyse recht? Wer bezahlt eigentlich ihn für seine Analysen?

  5. KoA sagt:

    Zitat: „Der Analyst Michael Pachter hat eine Theorie. Er erwähnte, dass es angesichts der Geschichte von Sony und der gewohnten Unterstützung von älteren Konsolengenerationen wahrscheinlich ist, dass das Unternehmen noch bis 2023 Spiele für die PS4 entwickeln lässt.“

    Nun ja… Nachdem Sony bereits im vorigen Jahr ganz offiziell verlautbarte, dass die PS4 ihrerseits noch die nächsten 3 Jahre mit neuen Titeln unterstützen wird, ist Pachters analytische Theorie schon verdammt clever! Der Mann erweist sich doch immer wieder als herausragendes Genie. 😉

  6. Stefan-SRB sagt:

    Schade dachte der ist irgendwie arbeitslos geworden, lange nichts mehr von dem gehört und dann kommt er mit so ner knaller aussage zurück oh mann...

  7. KoA sagt:

    …unterstützt wird…

  8. sonderschuhle sagt:

    Niemals, PS4 ist nicht PS Vita.

  9. xjohndoex86 sagt:

    Deswegen gibt es auch schon 3 PS5-Exklusiv Titel. Und das erste Jahr ist nicht mal rum. Horizon und möglicherweise auch GoW kommen nur noch für die 4er, weil sie dort schon dementsprechend lang in Entwicklung sind.

  10. Butterbrot sagt:

    @xjohndoex86
    Ich denke mal, dass er eher von dicken AAAs gesprochen hat. Nichts gegen nette Spielchen wie Returnal, Ratchet oder dem PS3 Remake, aber zwischen diesen und einem God of War liegen einfach mal Welten bei den Produktionskosten.
    Bei God of War Ragnarok steht übrigens schon fest, dass es noch für die PS4 kommt und Du kannst davon ausgehen, dass weitere folgen werden.

  11. Konsolenheini sagt:

    Also ich habe nichts gegen diesen Analysten, soll er doch in seine glaskugel gucken...

    Das stört mich jetzt weniger, die PS5 hat schon ein paar wirklich tolle exklusivtitel bekommen, aber auch ich gehe davon aus dass die PS4 noch länger unterstützt wird.
    Wurde ja auch seitens Sony glaube ich so gesagt.

    Der Unterschied für ps5 Besitzer ist dann halt dass man immer die bestmöglichste Erfahrung bekommt auch bei PS4 Titeln.

    Da ich ja damals die ps4pro ausgelassen hatte, merke ich den boost natürlich schon, das für mich selbst ältere PS4 Titel wird sich noch besser aussehen und besser spielbar sind. 🙂

  12. Nelphi sagt:

    @Konsolenheini:
    Auch ich als PS4 Pro Nutzer (jetzt PS5) machen sich Verbesserungen bemerkbar, nicht nur bei Spielen die extra PS5 Updates haben. Dafür muss man die pro also nicht ausgelassen haben, wenn gleich der Boots sicher kleiner ausfällt als von der Standart PS4 aus

  13. PachterSucks sagt:

    Pachter frisst gerne meine Shorts

  14. freedonnaad sagt:

    Ich würde echt gerne mal so gut bezahlt werden, fürs raten und Fakten nachplappern

  15. AndromedaAnthem sagt:

    Ich bin von der PS5 hellauf begeistert. Die Soundkarte Soundblaster X G6
    holt übrigens aus einem guten bis sehr guten Headset einen unfassbar
    genialen Klang heraus...WAHNSINN! 🙂

  16. Squall Leonhart sagt:

    Wo ist der Play3 Pachter? xD