Marvel’s Guardians of the Galaxy: Darum ist Star-Lord der einzige spielbare Charakter

Kommentare (3)

Bekanntermaßen handelt es sich bei Star-Lord um den einzigen spielbaren Charakter von "Marvel's Guardians of the Galaxy". Doch wie kam es eigentlich zu dieser Design-Entscheidung?

Marvel’s Guardians of the Galaxy: Darum ist Star-Lord der einzige spielbare Charakter
"Marvel's Guardians of the Galaxy" erscheint im Oktober 2021.

Mit „Marvel’s Guardians of the Galaxy“ entsteht bei den Entwicklern von Crystal Dynamics aktuell eine weitere Comic-Adaption für die Konsolen und den PC.

Wie schon kurz nach der offiziellen Ankündigung bekannt gegeben wurde, handelt es sich bei Star-Lord um den einzigen spielbaren Charakter von „Marvel’s Guardians of the Galaxy“. Auch wenn diese Design-Entscheidung nicht bei allen auf Gegenliebe stieß, wurde sie bewusst getroffen, um dem Spieler das Gefühl zu vermitteln, dass er sich im Zentrum des Geschehens befindet.

Charaktere mit unterschiedlichen Persönlichkeiten

„Genau wie im echten Leben, wenn Sie eine Gruppe von Menschen haben, die zusammenarbeiten, haben Sie es mit verschiedenen Persönlichkeiten mit vielen unterschiedlichen Meinungen zu tun. Sie haben es mit starken Menschen, natürlichen Führern und so weiter zu tun. Und wenn Sie eine Führungskraft sind, bedeutet das nicht, dass die Leute immer mit Ihrer Richtung übereinstimmen. Wir wollten dies anzapfen und gleichzeitig für Spaß sorgen“, kommentierte Senior-Creative-Director Jean-François Dugas den Fokus auf Star-Lord als spielbaren Charakter.

Zum Thema: Interview: „Guardians of the Galaxy hat mit Marvel’s Avengers nichts zu tun“

„Wir waren wirklich begeistert von dieser Richtung. Star-Lord, Gamora, Rocket, Drax und Groot strotzen vor Persönlichkeit. Wir wollten, dass die Spieler im Mittelpunkt dieser Dynamik stehen. Daher stellte sich die Frage: Was ist, wenn die Spieler einer der Wächter sind? Was wäre, wenn wir sie in die Rolle des ’sogenannten‘ Anführers versetzen und sie die großen Entscheidungen treffen lassen? Was ist, wenn sich die Spieler an das unerwartete Verhalten der Gruppe anpassen müssen?“

Entwickler sprechen von einem einzigartigen Ansatz

Dugas führte aus: „Diese einzigartige Einstellung hat es uns ermöglicht, ein Abenteuer zu schaffen, bei dem man sich ständig von den Wächtern umgeben fühlt. Sie sind nicht nur um einen herum und scherzen, Sie können ihre Fähigkeiten auch im Kampf sowie in anderen Spielmomenten beschwören. Sie sind ständig am Leben und spielen ihren Teil in allen Aspekten des Spiels. Als Spieler hat man wirklich das Gefühl, einer von ihnen zu sein, wenn man in ihrer Nähe ist.“

Zum Thema: Marvel’s Guardians of the Galaxy: Macher spricht über Origin & Design der Helden

„Die Vorstellung, der sogenannte Anführer dieser Gruppe von Außenseitern zu sein, hat es uns ermöglicht, unser Konzept der Wahl und der Konsequenzen voranzubringen. Sie müssen Entscheidungen treffen, die sich auf den Verlauf dieses Abenteuers auswirken. Zugegeben, es ist für alle das gleiche große Abenteuer, aber die Art und Weise, wie es erlebt wird, variiert von Spieler zu Spieler“, heißt es abschließend.

„Marvel’s Guardians of the Galaxy“ wird am 26. Oktober 2021 für den PC, die PlayStation 4, die PlayStation 5, die Xbox One sowie die Xbox Series X/S veröffentlicht. Am gleichen Tag folgt zudem eine Cloud-Version für Nintendos Switch.

Quelle: VG247

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Krawallier sagt:

    Ein Jahr nach dem release gibts dann genau die Gegenteilige Erklärung wenn es dann ein DLC gibt wo man die anderen Chars spielen kann.

  2. JohnJohnBlazini sagt:

    Das Spiel wird immer uninteressanter

  3. Yago sagt:

    Finde ich gut, freue mich schon drauf 🙂