Overwatch 2: Releasezeitraum des Nachfolgers eingegrenzt?

Kommentare (2)

Bisher wissen wir nur, dass "Overwatch 2" aller Voraussicht nach im Jahr 2022 für die Konsolen und den PC veröffentlicht wird. Auf Nachfrage könnte ein Sprecher von Activision Blizzard den Releasezeitraum des Nachfolgers weiter eingegrenzt haben.

Overwatch 2: Releasezeitraum des Nachfolgers eingegrenzt?
"Overwatch 2" erscheint aller Voraussicht nach 2022.

Bereits vor einer ganzen Weile bestätigten die Entwickler von Blizzard Entertainment die laufenden Arbeiten am Multiplayer-Shooter „Overwatch 2“.

In den Sternen stand bisher nur, wann der Nachfolger im Endeffekt das Licht der Welt erblicken soll. Während die Gerüchteküche zuletzt von einer Veröffentlichung im Laufe des nächsten Jahres sprach, könnten sich die Hinweise auf einen Release im Jahr 2022 nun verdichten. Für die entsprechenden Gerüchte sorgte ein Sprecher des verantwortlichen Publishers Activision Blizzard.

Release im zweiten Quartal?

Auf Nachfrage von „Dexerto“ äußerte sich dieser wie folgt: „Wir sind uns mehr als bewusst, dass wir es herausbringen müssen. Es heißt also, dass das Entwicklerteam angewiesen wurde, die Funktionen des Spiels festzulegen, Bugfixing zu betreiben und es auszuliefern. Wir wollen es vor dem Sommer 2022 herausbringen.“

Zum Thema: Overwatch 2: Hinweis auf weitere Release-Verzögerung

Untermauert werden diese Angaben von einem Mitglied des Franchise-Managements, das ebenfalls von einem Release im Jahr 2022 spricht: „Uns allen wurde gesagt, dass das Ziel das zweite Quartal des nächsten Jahres ist. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung wird in den Spielplan der Liga einfließen, da sie offensichtlich nicht mitten in einer Saison die Spielversion wechseln möchten.“

In wie weit die Veröffentlichung Mitte 2022 unter Dach und Fach ist, bleibt jedoch abzuwarten. Offiziell bestätigt beziehungsweise angekündigt wurde das Ganze bisher nämlich weder von Blizzard Entertainment noch von Activision Blizzard.

Quelle: Gamingbolt

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. RegM1 sagt:

    Eventuell im Mai wie der erste Teil, spricht wenig dagegen.

  2. Mr.Retrowave sagt:

    Wäre cool!