The Medium: Kurzer Trailer zum Launch, die ersten 90 Minuten und Vergleichsvideo

Kommentare (310)

Das Horrorspiel "The Medium" ist jetzt auch für PS5 verfügbar. Neben einem kurzen Trailer zur Veröffentlichung wurden gestern die ersten 90 Minuten aus der PS5-Fassung und ein technisches Vergleichsvideo hochgeladen. Alle Videos findet ihr unterhalb der aufbereiteten Informationen.

The Medium: Kurzer Trailer zum Launch, die ersten 90 Minuten und Vergleichsvideo
"The Medium" ist heute für PlayStation 5 erschienen.

Nachdem „The Medium“ bisher nur für die Xbox Series X/S und den PC verfügbar war, könnt ihr das Horror-Abenteuer ab sofort auch auf der PS5 spielen. Dazu wurde heute auf dem Youtube-Kanal von PlayStation ein kurzes Video veröffentlicht, in dem einige positive Bewertungen und die wichtigsten Eckdaten aufgezählt werden.

Dank der Unterstützung des DualSense-Controllers bekommt ihr auf der Sony-Konsole eine noch immersivere Spielerfahrung geliefert. Ihr werdet dadurch die Reaktionen der Protagonistin auf bestimmte Ereignisse spüren. Ein paar Beispiel dafür seht ihr in der neulich veröffentlichten DualSense-Overview.

Wer noch nicht sicher ist, ob das neueste Werk vom Bloober Team etwas für ihn ist, kann einen Blick auf die ersten 90 Minuten der PS5-Fassung werfen. Das Team von PlayStation UK hat das Spiel gestern ausführlich angetestet

Eine veränderte Beleuchtung und langsamere Ladezeiten

Außerdem wurde mit dem gestrigen Tag ein umfangreiches Vergleichsvideo hochgeladen, indem die einzelnen Konsolen und der PC gegenübergestellt werden. Bei der PS5-Version wurde komplett auf Raytracing verzichtet, während auf der Xbox Series X ein paar Effekte implementiert wurden. Die Beleuchtung und die Schattierung wurden etwas abgeändert. Wie auf der Xbox bekommt ihr eine dynamische 4K-Auflösung geliefert.

Allerdings bleibt die PS5 in bestimmten Abschnitten bei über 1260p, bei denen die Xbox-Konsole auf unter 1080p gefallen ist. Zudem wurde die anisotrope Filterung leicht verbessert. Dafür treten auf der PlayStation mehr Ruckler auf, vor allem in Zwischensequenzen. Bei den Texturen hingegen sind keine Unterschiede zu erkennen.

Die Ladezeiten sind auf der Xbox Series X tatsächlich doppelt so schnell wie auf der PS5. Die Texturen werden jedoch beim Starten von der PS5 schneller geladen.

Related Posts

„The Medium“ ist sowohl in digitaler als auch in physischer Form erhältlich. Beide Versionen kosten euch 49,99 Euro.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.
1 5 6 7

Kommentare

  1. KoA sagt:

    @ Waltero_PES:

    „Wobei Du ja nicht meinst, dass durch das I/O-System / die SSD höhere Auflösungen oder Framerates zu erwarten sind.“

    Nun, mitunter wäre auch das durchaus denkbar. Wenn die eingesparte Rechenleistung dafür ausreicht, die Framerate, oder die Auflösung zu erhöhen, warum nicht? Es kommt letztendlich immer auf den speziellen Fall an. Das ist es ja, was einige offenbar immer noch nicht zu verstehen scheinen.
    Das I/O-System ermöglicht es durchaus, über Umwege in gewissen Bereichen Rechenleistung einzusparen und je nach Bedarf anderweitig zu nutzen. Bevor hier wieder unnötig Fragen aufkommen…
    Am Beispiel R&C wird eine Möglichkeit ersichtlich, wie so etwas funktionieren kann.
    Die Geschwindigkeit des I/O-Systems ermöglicht es, die Umgebung mit all ihren Details erst dann laden und darstellen zu müssen, wenn sie in’s Sichtfeld gelangt.
    Also kann alles außerhalb der Sicht berechnungstechnisch weggelassen und die so eingesparte Rechenleistung für z.B. zusätzliche Objekte und höhere Details im Sichtbereich verwendet werden. Ohne dieses schnelle I/O-System, wäre diese Form der Leistungsverbesserung schlicht nicht machbar. Insofern lässt sich also überspitzt durchaus sagen, dass die schnelle SSD (je nach Fall) für eine Steigerung der systemseitigen Leistung sorgen kann.

  2. Fortheplayers5 sagt:

    Halten wir mal alle Fest

    Reine Next Gen Games
    Xbox Series X. 1
    Playstation 5. 0

    Mehr werden folgen. ; )

  3. EssBeeO sagt:

    Ich habe 1 und 0 noch nicht gespielt, aber du scheinst hier der Profi zu sein.

  4. Waltero_PES sagt:

    Für mich wäre jetzt alles Nextgen, was auch Raytracing unterstützt. Das gab es nämlich in der Lastgen nicht. Oder werden nur Spiele gezählt, wo die Series Konsolen Nextgen haben? Dann kann man natürlich Little Nightmares 2 nicht mitzählen, weil die Series-Konsolen Versionen ja gar kein Raytracing haben. Ich denke aber, dass nur Spiele gezählt werden, wo die Xbox besser ist.

    Für mich ist die PS5-Version von The Medium die bessere, weil die Auflösung höher und die Version insgesamt responsiver ist. Wie man in verschiedenen Tests im Netz auch nachlesen kann.

  5. Waltero_PES sagt:

    Und nu? Zwei Bekloppte, zwei Meinungen:)

  6. Fortheplayers5 sagt:

    Waltero_PES
    Auf jeden =)

    Hauptsache wir haben Spaß beim spielen UND Diskutieren. LOL hah

  7. Jacksonaction sagt:

    Das Raytracing in dem Spiel ist ein Witz und nicht vergleichbar mit Ratchet. Könnte man im Grunde auch gleich bleiben lassen, deshalb finde ich die PS5 mit 3 mal mehr Pixel besser. Das minderwertige RT in der XSX kam auch nur zu Stande, weil die Devs viele Monate davor es versprochen haben. Die könnten doch nicht vielen Flaschenhälse in der XSX ahnen.

    Ich finde nur schade, dass die XSX nicht so gutes Raytracing und so gut durchdacht ist wie die PS5.

  8. Jacksonaction sagt:

    das ganze Bloober Team hat an der XSX gearbeitet, nach dem release und Ablauf des Vertrages nur noch ein ganz kleines Port-Team für die PS5. Man hat viel länger und mit viel mehr Manpower an der XSX Version gearbeitet. Das Resultat dazu zeigt aber wieder wieso die PS5 besser ist.

  9. Jacksonaction sagt:

    Die XSX Version fällt auf 700p und 20fps? Was für eine Scheiße hat MS nur da gebaut?

  10. Waltero_PES sagt:

    Nochmal zu Diskussion Nextgen/Raytracing. Folgende Website hat eine Übersicht der Nextgen-Titel auf PS5/ Xbox, die Raytracing-Support haben oder bekommen sollen:

    http://www.pc-magazin.de/ratgeber/raytracing-spiele-games-pc-ps5-xbox-series-x-s-liste-3202036.html

    Da sind natürlich auch einige Spiele dabei, die in den Vergleichstests besser auf der PS5 als auf der Series X performten. In diesem Zusammenhang seien insbesondere Devil May Cry 5: Special Edition, Dirt 5, Control und Call of Duty: Black Ops Cold War genannt, die auf der PS5 vorne lagen.

    Also, allein an Raytracing kann es nicht liegen, dass die PS5 so gut performt. Und The Medium ist natürlich auch nicht der erste „echte“ Nextgen-Titel, der Raytracing-Support auf beiden Konsolen bietet. Aber sicherlich der am schlechtesten optimierte. Und das betrifft beide Konsolen.

1 5 6 7