Elden Ring: Wachtürme bestätigt, Tutorials enthalten und keinerlei Level-Anforderungen

Kommentare (13)

In einem Gespräch mit der indonesischen Webseite Jagatplay gab ein Entwickler von From Software weitere Details zu "Elden Ring" bekannt. Dort bestätigte er unter anderem Wachtürme, die euch die Erkundung der offenen Spielwelt erleichtern. Auch über Hilfestellung für Anfänger und die Level-Anforderungen für bestimmte Gebiete wurde gesprochen.

Elden Ring: Wachtürme bestätigt, Tutorials enthalten und keinerlei Level-Anforderungen
Weitere Details zu "Elden Ring" sind bekannt.

From Software hat bestätigt, dass sich an verschiedenen Orten in der Spielwelt Wachtürme befinden. Diese sollen euch dabei helfen, neue Gebiete zu entdecken. Vor allem kleinere Dungeons lassen sich dadurch ausfindig machen, die ihr ansonsten leicht übersehen würdet. Ihr könnt von dort aus nämlich einen Zoom einsetzen, der euch die Suche erleichtert. Gefundene Gebiete werden auf der Karte automatisch markiert.

„In der Tat werden die Spieler einige dieser kleinen Dungeons in The Lands Between wahrscheinlich übersehen, vor allem während der Erkundung. Aber keine Sorge, wir implementieren auch einige Möglichkeiten, die euch helfen, diese Dungeons zu finden“, erklärt Yasuhiro Kitao von From Software.

Dauerhaft verfügbare Tutorials im Stil von Sekiro

Um Souls-Anfängern den Einstieg zu erleichtern, werden wie in „Sekiro: Shadows Die Twice“ Tutorials verfügbar sein: „Wir wissen zwar nicht, ob dieses System bei Sekiro gut ankam, aber wir finden Features wie Pop-Tutorials ziemlich effektiv. Es hat uns sofort gezeigt, wie das einzigartige System von Sekiro funktioniert, das sich selbst für erfahrene Souls-Spieler nicht vertraut anfühlte. Deshalb wollten wir diese Elemente auch in Elden Ring einbringen und setzten auf Tutorial-Pop-ups mit Bildern und Text.“

Das einzige Manko hierbei war die fehlende Möglichkeit, die Tutorials zu einem späteren Zeitpunkt erneut aufzurufen. Deshalb werdet ihr in „Elden Ring“ jederzeit darauf zugreifen können.

Des Weiteren wissen wir jetzt, dass ihr für die sogenannten Legacy Dungeons keine Mindeststufe erfüllen müsst. Allerdings könnt ihr manche von ihnen nur betreten, wenn ihr einen bestimmten Gegenstand vorweisen könnt oder über eine entsprechende Ausrüstung verfügt.

„Es gibt keine Stufenbegrenzung, um den Legacy Dungeon zu betreten und zu verlassen. Wenn ihr eins findet, könnt ihr es sogar mit einem Level 1 Charakter betreten“, so der Entwickler.

Die Legacy Dungeons sollen für eine zusätzliche Herausforderung sorgen und werden euch dementsprechend alles abverlangen. In diesen Abschnitten werdet ihr auf euer Pferd und die Schnellreise-Funktion verzichten müssen.

Auf den 3D-Sound werden PS5-Spieler zu Beginn übrigens verzichten müssen:

Related Posts

„Elden Ring“ kommt am 21. Januar 2022 für PlayStation, Xbox und PC in den Handel. Aktuelle Screenshots und weitere Informationen findet ihr in diesem Artikel.

Quelle: Jagatplay

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Wojak sagt:

    "den Einsteig erleichtern" "Wachtürme" ist halt nichts wofür From Software normalerweise steht :/ schade dass sie auch immer mehr in Richtung Mainstream gehen.

  2. AgentJamie sagt:

    Klingt so, dass man zwar mit einem Char beliebiger Stufe das Dungeon betreten kann, aber im Grunde genommen keine Chance hat, da diese einiges abverlangen werden.

    Auch sonst hört sich alles zugänglicher an, was nicht unbedingt schlecht sein muss, wenn es auch die Härte des Schwierigkeitsgrad von Sekiro und ältere FS Titel vereint.

  3. AgentJamie sagt:

    Da würde ich noch nicht so früh urteilen. Wenn Er genauso schwer bleibt oder noch schwerer wird als die älteren FS Titel, dann ist doch alles in Butter. Und man darf nicht vergessen, daß man auf dem zum Ziel spontan von großen Bossen wie Drachen attackiert wird, was auch nochmal ein einaches vorankommen mit Ross erschwert.

  4. AgentJamie sagt:

    Weg

  5. RikuValentine sagt:

    @Wojak

    Das ist das erste mal das sie so eine offene Welt bieten. Also macht es nur Sinn eine Möglichkeit anzubieten sich besser zurecht zu finden. Man muss es aber nicht benutzen. So wie die Tutorials.

    Es wird nicht automatisch einfacher. Das verstehst du falsch.

  6. AlgeraZF sagt:

    Bin gespannt ob das mit der Open World gut funktioniert bei dem Spiel. Könnte nach Bloodborne wieder etwas für mich sein. Auch wenn ich Bloodborne damals irgendwann abgebrochen habe.

  7. Wojak sagt:

    Würde jetzt nicht sagen dass es Sinn macht Möglichkeiten einzubinden, die die Orientierung erleichtern. Finde Maps in Open-World Games immer etwas...unspannend. Mir werden gleich alle Grenzen der Spielwelt gezeigt :/ keine Ahnung obs das Game hier eine klassische Map hat, aber ohne die Türme und ohne Map wäre es meiner Ansicht nach mal ein RICHTIGES Erkunden einer Welt.

    Klar muss nicht heißen dass es einfacher wird, aber kann auch heißen dass es einfacher wird^^weiß noch niemand wie es wird, habe nur geschlussfolgert von den Informationen die bisher so rausgehauen wurden

  8. RikuValentine sagt:

    Dann mach das doch so ohne Türme und Map ansehen. Die Möglichkeit hast du.

  9. Wojak sagt:

    Jop habe ich, dann hätte man aber auch einen Easy-Mode in die Dark Souls Teile implementieren können und jeder der die klassische Erfahrung möchte soll es auf hart spielen, aber das wäre nicht Vision der Entwickler^^ und deshalb haben sie es gelassen.

  10. RikuValentine sagt:

    Jetzt scheinen sie sich eben mit den Türmen und der Map wohl zu fühlen. Weils wahrscheinlich eben das erste ist was so offen gestaltet ist.

    Und sagen wir es vielleicht wie bei Breath of the Wild ist die Map eher dazu da um sich interessante Dinge zu markieren anstatt eine Liste zum abklappern.

  11. AgentJamie sagt:

    Eine offene Map in Rollenspielen, zeigen ab einen bestimmten Level die Grenzen. Falls du das passende Level nicht hast, wirst du in der offen Map auch voranschreiten können.

  12. xjohndoex86 sagt:

    Bin wirklich gespannt, wie das am Ende alles aufgeht. Pop-up Tutorials finde ich in 'nem FromSoft Werk allerdings eher unelegant. Die Nachrichten auf dem Boden sind einfach subtiler und können auch jederzeit abgerufen werden. Dann reist man einfach in das Anfangsgebiet zurück. Passt einfach besser.

  13. Devil-Ninja sagt:

    Wird day 1 gekaaauuft!