Ghostwire Tokyo: Frische Details zu den Gegnern, der Unterstützung des DualSense und mehr

Kommentare (6)

Im Laufe des großen PS5-Games-Showcase bedachten uns Tango Gameworks und Sony Interactive Entertainment mit einem frischen Trailer zu "Ghostwire Tokyo". Ergänzend dazu wurden frische Details zu Elementen wie den Gegnern oder der Unterstützung des DualSense-Controllers genannt.

Ghostwire Tokyo: Frische Details zu den Gegnern, der Unterstützung des DualSense und mehr
"Ghostwire Tokyo" erscheint 2022.

Zu den Titeln, die uns im Rahmen des gestrigen PS5-Games-Showcase präsentiert wurden, gehörte unter anderem das Horror-Abenteuer „Ghostwire Tokyo“, das aktuell bei den „The Evil Within“-Machern von Tango Gameworks entsteht.

Nachdem uns im Laufe des gestrigen Abends bereits ein Trailer mit ersten Spielszenen spendiert wurde, lieferte der offizielle PlayStation Blog nun weitere Details zur spielerischen Umsetzung von „Ghostwire Tokyo“. Wie bekannt sein dürfte, wird die japanische Hauptstadt im neuen Werk von Tango Gameworks von einer übernatürlichen Katastrophe heimgesucht, die dafür sorgte, dass die Bewohner Tokyos komplett verschwanden.

Schauerliche Gegner machen euch das Leben schwer

Während ihr dem dunklen Geheimnis, das die japanische Metropole umgibt, auf den Grund geht, seht ihr euch laut Entwicklerangaben mit verschiedenen schaurigen Gegnern konfrontiert. Darunter flinke oder gesichtslose Geister, die für Angst und Schrecken sorgen sollen. Auf euch warten demnach:

  • Flinke Geister in Form von kopflosen Highschool-Schülern, die in Gruppen angreifen und Geschwindigkeit sowie Beweglichkeit nutzen, um euch auf dem falschen Fuß zu erwischen.
  • Puppen, die auf den traditionellen Teru Teru Bozu-Wetterpuppen beruhen, die durch die Luft fliegen, als hingen sie an unsichtbaren Fäden, und aus der Ferne mit Feuer schießen.
  • Gesichtslose Geister, die wie für eine Beerdigung gekleidet durch verregnete Landschaften streichen und Angriffe mit ihren Regenschirmen abwehren, während sie sich annähern, um einen Nahkampftreffer zu landen.

Zum Thema: Ghostwire Tokyo für PS5: Release in das kommende Jahr verschoben

Besonders großen Wert legten die Entwickler von Tango Gameworks nicht nur auf die Spielwelt sowie das Gegner-Design an sich. Auch die Unterstützung des DualSense-Controllers soll euch regelmäßig einen kalten Schauer über den Rücken jagen. Beispielsweise erklingen hier die Stimmen aus dem Jenseits aus eurem Controller und auch das haptische Feedback beziehungsweise die adaptiven Trigger werden genutzt, um die übernatürlichen Kräfte des Helden zu simulieren euch tief in die Welt von „Ghostwire Tokyo“ abtauchen zu lassen.

Dank der Hardware der PlayStation 5 sind die Entwickler von Tango Gameworks zudem in der Lage, Tokyo auf realistische und atmosphärische Art und Weise zu virtuellem Leben zu erwecken. Alle weiteren Details zu diesem Thema findet ihr auf dem deutschen PlayStation Blog.

„Ghostwire Tokyo“ erscheint 2022 für die PS5.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Farbod2412 sagt:

    Mich reizt das Spiel gar nicht hätten die lieber the evil within 3 angekündigt aber naja

  2. Kintaro Oe sagt:

    Sieht schon geil und herrlich abgedreht aus. Nur mit dem game play weiß ich nicht nicht so recht. Muss man natürlich selber spielen oder mehr sehen.

    Gruß

  3. Tobse sagt:

    Konnte mit dem Gezeigten relativ wenig anfangen. Wird wohl vorerst an mir vorbeigehen

  4. AgentJamie sagt:

    Das Game ist so abgefahren geil, einfach crazy. Das steht ganz oben auf meiner Liste, was im Showcase gezeigt wurden ist. Endlich mal was frisches, nicht aufgesetztes und kreatives, genau das, was ich mir von den Entwicklern wünsche.

  5. PS-Gamer sagt:

    ich weiß ja nicht....hmmm

  6. Irtysch sagt:

    Fand das Spiel schon seit der ersten Ankündigung sehr interessant und das ist auch bis heute so geblieben, es ist nicht für jeden etwas, für mich aber schon. Freue mich darauf.