Deathloop: Die PS5 und der PC im Grafikvergleich

Kommentare (11)

Heute ist der innovative Ego-Shooter "Deathloop" für die PlayStation 5 und den PC erschienen. Wie sich die beiden Plattformen im grafischen Vergleich schlagen, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Deathloop: Die PS5 und der PC im Grafikvergleich
"Deathloop" wurde von den Arkane Studios entwickelt.

Ab sofort könnt ihr „Deathloop“ für die PS5 oder den PC erwerben. Um euch einen Eindruck von der technischen Performance zu machen, könnt ihr euch das ausführliche Vergleichsvideo ansehen. Alle relevanten Informationen haben wir im Folgenden für euch aufbereitet.

Die PlayStation-Spieler müssen sich zwischen drei verschiedenen Modi entscheiden:

  1. Qualitätsmodus: Dynamische 4K-Auflösung und variable 60 FPS ohne Raytracing. (2160p – 1800p)
  2. Performance Modus: Dynamische 4K-Auflösung und stabile 60 FPS ohne Raytracing. (2160p – 1368p)
  3. Raytracing Modus: Dynamische 4K-Auflösung und 30 FPS mit Raytracing. (2160p – 1440p)

Auf der PS5 wird das Temporal Reconstruction-Verfahren eingesetzt, um die Auflösung zu skalieren. Der PC verwendet Fidelity FX Super Resolution von AMD und die Grafikkarte Geforce RTX 3080.

Bei allen Schatten, die durch eine natürliche Beleuchtung und die Umgebungsverdeckung erzeugt werden, kommt Raytracing zum Einsatz. Die Protagonisten selbst haben allerdings keinen Schatten. Zudem fallen ein paar minderwertige Schatten auf, besonders an geschlosssenen Stellen. In anderen Bereichen wurde die Beleuchtungsrichtung geändert, um die Raytracing-Technik besser zu nutzen.

Die Reflexionen der PC-Version besitzen eine höhere Auflösung, jedoch ist die Qualität auf beiden Systemen nicht zufriedenstellend. Die Texturen hingegen haben sowohl auf der PS5 als auch dem PC eine hochwertige Qualität. Bei der Weitsicht ist der PC leicht im Vorteil.

Wenn ihr euch für den Qualitätsmodus entscheidet, werdet ihr eine bessere anisotrope Filterung bemerken. Dadurch wirken auch weiter entfernte Texturen scharf. Die Framerate kann in bestimmten Spielpassagen auf bis zu 40 FPS absinken. Im Raytracing-Modus kommt es leider immer wieder zu Rucklern.

Performance-Modus wird empfohlen

Um“Deathloop“ auf der PS5 voll zu genießen, solltet ihr euch für den Performance-Modus entscheiden. Eine stabile, flüssige Framerate sollte hier eine höhere Priorität haben als eine hohe Auflösung oder Raytracing-Effekte.

In der Presse kommt der Zeitschleifen-Shooter übrigens hervorragend an:

Related Posts

Hier könnt ihr euch das Video selbst anschauen. Der obligatorische Launch-Trailer wurde schon gestern veröffentlicht.

Weitere Meldungen zu .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. Jugorwski sagt:

    Hätte ich eine PS5 würde die Auswahl mit sehr schwer fallen. Raytracing will ich nicht drauf verzichten wenn es angeboten wird aber 30FPS sind wirklich mies. Warum wurde bei der 3080 FSR aktiviert? Die schafft 60FPS Raytracing und natives 4K. Mit der 3080 würde ich den Raytracing Performance Mode nehmen mit fixen 4K ohne rumgespringe.

  2. Ifosil sagt:

    @Jugorwski

    Ich nutze sehr gern auf 4k FSR auf Ultra-Quality, zu nativen 4k ist kaum ein Unterschied erkennbar und dafür um die 20-25 % mehr performance. DLSS ist zwar an sich besser, aber der offene Ansatz von AMD ist einfach spitze.

  3. BigB_-_BloXBerg sagt:

    Ich nehme den performance Modus, kann nichts mehr unter stabilen 60 genießen. Normalerweise zocke ich nur noch auf dem Rechner dank meines neuen PC´s, aber ich brauch mal wieder was zum chillen auf der Couch.

  4. Saleen sagt:

    Macht auf beiden Plattformen einen ganz Eindruck.

    Auf PCGH wurde hingewiesen, daß ohne Treiber Updates die VRAMs voll laufen. Besonders die 3080er Karten ^^"

    Keine Ahnung was die da gemacht haben

  5. Jugorwski sagt:

    Und warum kann man nicht mit dem PC auf der Couch spielen? Selbst der Dual Sense Controller wird mit allen Funktionen unterstützt.

  6. Spyro sagt:

    Kann mir einer eine ehrliche Meinung zum Game geben? Und keine „Ist Ms also kacke „ Sprüche. Da das Game absolut nichts mit Ms zu tun hat außer das man das Studio jetzt geschluckt hat.

    Im Freundeskreis wird das Game ganz schön gefeiert. Jedoch hat mich bisher kein Titel dieses Studios dazu gereizt es zu kaufen.

  7. TheEagle sagt:

    Spyro
    Nur weil das Spiel super bewertet wurde, muss es dich nicht reizen. Arkane Spiele sind halt nichts für dich. Also zwing dich nicht, jeder hat seinen eigenen Geschmack.
    "Da das Game absolut nichts mit Ms zu tun hat" ähm doch, ist jetzt offiziell ein MS Studio also ist das Spiel auch ein MS Studio Spiel. Der Deal war abgeschlossen bevor das Spiel veröffentlicht wurde.

  8. Brzenska sagt:

    Kauft man nicht da man die Taschen von Microsoft füllt!!!

  9. consoleplayer sagt:

    Brzenska
    Wer das spielt, ist ein PS-Verräter. ^^

  10. Spyro sagt:

    @Eagle

    Sehe ich etwas anders. Als Sony den Deal machte hatte Ms mit Arkane und der Idee absolut nichts am Hut. Wer weiß ob das Spiel überhaupt ohne den Exklusiven Deal entwickelt worden wäre. Da es sicher gut Kohle in die Kasse gespült hat. Microsoft jetzt dafür zu loben das „Sie“ (was absolut null stimmt) so ein tolles Game entwickelt haben ist falsch. Wenn das gebührt die Anerkennung Arkane.

    Wenn man sich heute 343 Industries kauft ist Halo Infinte dann ein Sony Spiel ? Es würde zwar der Name drauf stehen. Jedoch hat die Entwicklung unter Ms stattgefunden. Die kommenden Titel der Studios sind 100 Prozentige Ms Titel, auch wenn es sich dabei um bewährte Marken handelt. Schmeckt zwar vielen nicht ist jedoch so.

    Kommen wir nun zum Game, oft liege ich mit meiner Vermutung richtig und vertraue meinem Gefühl. Doch wenn es im Freundeskreis so viele Lobpreisungen gibt lohnt sich ein zweiter Blick. Hatte damals absolut null Interesse an Destiny bis kurz vor dem Release war ich sicher das ich es nicht bräuchte. Bis viele meiner Freunde immer und immer wieder behaupteten ich würde diese Entscheidung bereuen. Viele Jahre und mehr als 3000 Spielstunden später bin ich froh meine Meinung geändert zu haben.

    Es kommt zwar selten vor man versucht mich umzustimmen, doch auch bei Deathloop überschlagen sich die Lobpreisungen.

  11. Spyro sagt:

    @Brenzska

    Wenn das der einzige Grund für dich ist ein Spiel nicht zu kaufen dann tust du mir leid.

    Wieso der Hass ?