Vigilance 2099: Nicht zu viel versprechen – Entwickler ziehen Lehren aus Cyberpunk 2077

Kommentare (8)

Mit "Vigilance 2099" entsteht bei den Indie-Entwicklern der Envoidant Studios ein neues "Cyberpunk"-Abenteuer. Laut dem leitenden Entwickler Nas Nakarus hat das Studio aus dem Launch-Debakel von "Cyberpunk 2077" entsprechende Lehren gezogen und wird sich davor hüten, die Spieler mit überzogenen Versprechen ködern zu wollen.

Vigilance 2099: Nicht zu viel versprechen – Entwickler ziehen Lehren aus Cyberpunk 2077
"Vigilance 2099" befindet sich für die Konsolen und den PC in Entwicklung.

Mit „Vigilance 2099“ entsteht beim unabhängigen Entwicklerstudio Envoidant Studio aktuell ein neues „Cyberpunk“-Abenteuer für die Konsolen in den PC.

Aufgrund des kommerziellen Erfolges und der technischen Probleme, mit denen „Cyberpunk 2077“ zum Launch vor allem auf den Konsolen zu kämpfen hatte, müssen sich Entwickler von „Cyberpunk“-Titeln meist einen Vergleich mit dem großen Werk aus dem Hause CD Projekt gefallen lassen. So auch die Entwickler der Envoidant Studios, die laut eigenen Angaben genau wie andere Studios entsprechende Lehren aus dem Launch-Debakel von „Cyberpunk 2077“ gezogen haben.

Entwickler sollten auf zu große Versprechen verzichten

Nas Nakarus, der leitende Entwickler hinter „Vigilance 2099“, äußerte sich diesbezüglich wie folgt: „Ich habe Cyberpunk 2077 sehr genossen, aber ich kann nicht ignorieren, dass ihr Start, gelinde gesagt, chaotisch war. Wir haben gelernt, dass wir darauf achten sollten, nicht zu viel zu versprechen, sicherzustellen, dass alle Spaß haben, und es vermeiden sollten, etwas zu überstürzen, von dem wir glauben, dass es noch nicht für die Öffentlichkeit bereit ist.“

Zum Thema: Cyberpunk 2077: Patch 1.31 veröffentlicht – Speicheroptimierung auf PlayStation und mehr

„Wir konzentrieren uns darauf, dieses Spiel zu einem Spiel zu machen, das uns Entwicklern absolut Spaß gemacht hat, damit die Spieler die Leidenschaft spüren können, die darin steckt!“, führte der leitende Entwickler hinter dem „Cyberpunk“-Titel aus.

Wann „Vigilance 2099“ im Endeffekt veröffentlicht werden soll, ist aktuell noch unklar.

Quelle: Gamingbolt

Weitere Meldungen zu , .
(*) Bei Links zu Amazon, Media Markt, Saturn und einigen anderen Händlern handelt es sich in der Regel um Affiliate-Links. Bei einem Einkauf erhalten wir eine kleine Provision, mit der wir die kostenlos nutzbare Seite finanzieren können. Ihr habt dabei keine Nachteile.

Kommentare

  1. sonderschuhle sagt:

    Und nur für PS6.

  2. st4n sagt:

    Schnarchalarm deluxe incoming. Gunplay und Flugsequenz ohne Worte.

  3. nec3008 sagt:

    Die Spieler müssen aber geködert werden, bevor ein Spiel raus ist, daher gibts auch oft die typischen Marketing-Floskeln oder Superlativen, die etwas versprechen oder besonders betiteln, ohne das wirklich anders ist, als bei anderen Spielen.
    Besser wäre es auch, wenn ein Spiel max. 6 Monate vor Release überhaupt angekündigt wird. Dann dürften sich die Entwickler ja halbwegs sicher sein, das passend rauskommen kann. Aber Aktionäre wollen natürlich, das eine Firma im Gespräch bleibt, also muss so schnell wie möglich angekündigt werden.
    Beim Entwickeln vielleicht auch nicht unbedingt die stärkste Plattform als Leadplattform nehmen, dann runterdampfen auf die schwächste und das beste hoffen, sondern anders rum, wenn möglich oder wenigstens wirklich paralell schauen, ob's auf allen Plattformen läuft... nicht erst kurz vor knapp.
    Auf jeden Fall haben einige Entwickler zumindest im Moment durch Cyberpunk gelernt und schieben ihre Spiele ja gerade alle nach hinten. Manchmal nur einen Monat, andere weiter.

  4. Dodger sagt:

    Naja viel sagt der Teaser ja noch nicht aus. Mal schauen was dabei heraus kommt. Die Musik hat mich irgendwie an die Eröffnungssequenz von Blade Runner erinnert.

  5. AlgeraZF sagt:

    Wie hier schon geschrieben wurde, Gunplay und Flugsequenz aus der Hölle. Die Spielwelt ist mit Sicherheit auch sehr klein und linear. Das ist mir Cyberpunk 2077 gar nicht zu Vergleichen!

  6. RikuValentine sagt:

    Ja gut das ihr lesen könnte und das astreine Prototype Footage ist.

  7. kema2019 sagt:

    Verstehe immer noch nicht warum so ein kleines Projekt mit kostenlosen Assets aus dem Epic Store so gehyped wird...

  8. ras sagt:

    Witzig.
    First Person und Third Person.

    Und CD Project Red wollt uns was erzählen.....